Frauenanteil



Alles zum Schlagwort "Frauenanteil"


  • Unternehmen

    Sa., 14.10.2017

    Führungsetagen der Wirtschaft bleiben Männerdomäne

    Frankfurt/Main (dpa) - Die Topetagen der deutschen Wirtschaft sind nach wie vor eine Männerdomäne. Vor allem Unternehmen aus der zweiten und dritten Börsenliga in Deutschland hinken bei der Berufung von Frauen in den Vorstand hinterher. MDax-Firmen kamen zum Stichtag 1. September auf einen Frauenanteil von 3,8 Prozent in dem Führungsgremium, im SDax waren es 5,5 Prozent. Das geht aus einer Untersuchung der gemeinnützigen Allbright-Stiftung hervor. Demnach liegt der Frauenanteil in den Vorständen der 30 großen Dax-Unternehmen immerhin bei 13,4 Prozent.

  • Steiniger Berufsweg

    Do., 07.09.2017

    Frauen in MINT-Berufen: Geschlechterklischees als Bremse

    Dass Frauen technische Berufe erlernen, ist noch lange nicht selbstverständlich. Immer noch bestimmmen Geschlechterklischees die Berufswahl.

    «Informatik ist doch nichts für Mädchen.» Das ist natürlich Unfug - und doch sind solche Sätze immer wieder zu hören. Mit Blick auf den Fachkräftemangel sind diese Klischees nicht nur nervig, sondern ein echtes Problem. Besserung ist aber zum Glück in Sicht.

  • Frist von einem Jahr

    Mi., 16.08.2017

    Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände

    Eine Pflicht für Firmen, ihre Vorstände ausgeglichen zu besetzen, gibt es bislang nicht. Eine gesetzliche Frauenquote gilt nur für Aufsichtsräte.

    Die Leitung von Unternehmen ist immer noch überwiegend Männerdomäne. Eine Pflicht für Firmen, ihre Vorstände ausgeglichen zu besetzen, gibt es nicht. Jetzt ist sie wieder im Gespräch.

  • Unternehmen

    Mi., 16.08.2017

    Regierung: Frauenanteil bei Aufsichtsräten leicht gestiegen

    Berlin (dpa) - Nach Einführung einer gesetzlichen Frauenquote für die Privatwirtschaft ist der Frauenanteil in den Führungspositionen leicht gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt ein gemeinsamer Bericht von Familien- und Justizministerium, der das Bundeskabinett passiert hat. Danach stieg der Anteil der Frauen in den Aufsichtsräten der betroffenen Unternehmen binnen Jahresfrist von 25,0 auf 27,3 Prozent. Aktuelle Zahlen aus dem laufenden Jahr legten die Ministerien nicht vor.

  • Klare Männerdomäne

    Mo., 10.07.2017

    Frauen kommen in Topetagen der Wirtschaft nur langsam voran

    Rote Damenschuhe zwischen dunklen Herrenschuhen auf dem Tag der Deutschen Industrie in Berlin.

    Mehr Frauen schaffen inzwischen den Sprung in den Vorstand deutscher Unternehmen. Die Zahl der Topmanagerinnen steigt aber nur langsam. Freiwillige Zielvorgaben bringen nach Einschätzung der Organisation FidAR nicht viel.

  • Mühsames Geschäft

    Do., 29.06.2017

    Frauen kommen in Unternehmen nur langsam voran

    Es hat zwar noch nie so viele Frauen in Aufsichtsräten gegeben. Allerdings hatten diese Unternehmen eine klare Vorgabe. Auf Freiwilligkeit braucht man nicht hoffen.

    Zwang oder Freiwilligkeit? Damit Unternehmen mehr Frauen in Führungspositionen aufsteigen lassen, hat es die Regierung mit einer Mischung aus beidem versucht. Jetzt läuft eine wichtige Frist ab.

  • Von 27 auf 29,1 Prozent

    Mo., 12.06.2017

    Frauenquote in Dax-Aufsichtsräten steigt langsam

    Bundessieger während einer Preisverleihung zum 12. Startsocial-Wettbewerb im Bundeskanzleramt.

    München (dpa) - Die Frauenquote in den Aufsichtsräten der 30 börsennotierten deutschen Top-Konzerne steigt langsam. Nach den Neubesetzungen auf den Hauptversammlungen der Dax-Unternehmen ist der Frauenanteil von 27 auf 29,1 Prozent gestiegen.

  • Unternehmen

    Mo., 12.06.2017

    Frauenquote in Dax-Aufsichtsräten steigt langsam

    München (dpa) - Die Frauenquote in den Aufsichtsräten der 30 börsennotierten deutschen Top-Konzerne steigt langsam. Nach den Neubesetzungen auf den Hauptversammlungen der Dax-Unternehmen ist der Frauenanteil von 27 auf 29,1 Prozent gestiegen, wie die Personalberatung Russell Reynolds mitteilte. Allerdings gibt es große Unterschiede: 21 der 30 Dax-Konzerne erfüllen die 30-Prozent-Vorgabe, 9 dagegen nicht. Den niedrigsten Frauenanteil hat laut Studie der Baustoffkonzern HeidelbergCement - und zwar sowohl bei den Vertretern der Aktionäre wie der Arbeitnehmer.

  • Bildung

    Mo., 29.05.2017

    Prüfung bestanden: 288 Wissenschaftler sind Hochschullehrer

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalen hat 288 neue Hochschullehrer. So viele Wissenschaftler haben im Jahr 2016 in NRW ihre Lehrfähigkeiten mit einer sogenannten Habilitation nachgewiesen, teilte das Statistische Landesamt am Montag mit. Das sind 5,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Mehr als die Hälfte der neuen Hochschullehrer beschäftigt sich mit Humanmedizin oder Gesundheitswissenschaften. Am zweihäufigsten haben Wissenschaftler in der Fächergruppe Geisteswissenschaften (14,6 Prozent) habilitiert, 12,5 Prozent dürfen nun Mathematik und Naturwissenschaften an Hochschulen unterrichten.

  • Kommunen

    Di., 09.05.2017

    Studie: Frauen in Kommunalpolitik unterrepräsentiert

    Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

    Hagen (dpa/lnw) - Frauen sind auf kommunalpolitischen Führungspositionen in Großstädten unterrepräsentiert. Zu diesem Schluss kommt ein empirisches Genderranking der Fernuniversität Hagen. Darin heißt es, der Anteil von Frauen auf Oberbürgermeisterposten sei innerhalb von knapp zehn Jahren eingebrochen: Der Anteil liege nur noch bei derzeit 8,2 Prozent, gegenüber 17,7 Prozent im Jahr 2008. Dagegen sei der Frauenanteil auf Dezernentenposten vergleichsweise stark gestiegen auf nun 29,1 Prozent. Im bundesweiten Durchschnitt der Großstädte sei gut ein Drittel der Ratsmitglieder weiblich.