Freiheitsstrafe



Alles zum Schlagwort "Freiheitsstrafe"


  • Terrorismus

    Do., 07.02.2019

    USA kritisieren Regierung für Abschiebung von Terroristen

    Der Angeklagte Adem Y. (l) steht im Verhandlungssaal des Gerichts.

    Washington (dpa) - Die Abschiebung des islamistischen Terroristen Adem Y. in die Türkei trotz eines Auslieferungsantrags der USA hat heftige Kritik der US-Regierung an der Bundesregierung ausgelöst. «Wir sind zutiefst enttäuscht über die Entscheidung Deutschlands», teilte der amtierende US-Justizminister Matthew Whitaker am Donnerstag mit. «Die deutsche Regierung hat Y. vorsätzlich geholfen, sich der Gerechtigkeit zu entziehen, indem sie ihn in ein Flugzeug in die Türkei gesetzt hat.» Adem Y. war am Dienstag nach Verbüßung einer elfjährigen Freiheitsstrafe in die Türkei abgeschoben worden.

  • Frauen-Duo bringt ungewollt 22-Jährigen hinter Gitter

    Do., 07.02.2019

    Eifersuchts-Nummer geht nach hinten los

     

    Ungewollt ins Gefängnis gebracht hat eine 17-Jährige ihren Freund. Zusammen mit einer Freundin hatte die junge Frau eine Eifersuchts-Situation inszeniert, die den 22-Jährigen dazu verleitete, mit Fäusten auf einen anderen jungen Mann loszugehen. Das ungewöhnliche Geschehen spielte sich im April 2018 in Lengerich ab.

  • Extremismus

    Di., 05.02.2019

    Mitglied der Sauerland-Gruppe in die Türkei abgeschoben

    Mitglied der Sauerland-Gruppe in die Türkei abgeschoben.

    Wiesbaden (dpa/lhe) - Der islamistische Terrorist Adem Y. ist nach Verbüßung einer elfjährigen Freiheitsstrafe in die Türkei abgeschoben worden. Er wurde am Dienstagmittag den türkischen Behörden übergeben, sagte ein Sprecher des hessischen Innenministeriums. Zuvor hatte der Hessische Rundfunk darüber berichtet. Als Mitglied der sogenannten «Sauerland-Gruppe» war der 40-Jährige Teil einer Terrorzelle, die mehrere Sprengstoffanschläge vorbereitete.

  • Raubprozess vor dem Landgericht

    Mi., 30.01.2019

    Drogenhändler muss für fünf Jahre hinter Gitter

     

    Am Ende eines ebenso umständlichen wie langwierigen Verfahrens stand ein klarer Schuldspruch: Ein 22-jähriger Dealer aus Ascheberg muss für fünf Jahre hinter Gitter.

  • 24-jähriger Ahauser verurteilt

    Mi., 30.01.2019

    Freiheitsstrafe nach Hitlergruß

    Die Verhandlung fand vor dem Amtsgericht Ahaus statt.

    Das Zeigen des „Hitlergrußes“ und eine Naziparole haben für einen 24-jährigen Ahauser Konsequenzen. Der Richter verurteilte ihn am Dienstag zu einer Freiheitsstrafe ohne Bewährung.

  • 88-jährige Mutter des Opfers schlug Täter in die Flucht

    Fr., 18.01.2019

    Fünf Jahre Haft für versuchten schweren Raub

    88-jährige Mutter des Opfers schlug Täter in die Flucht: Fünf Jahre Haft für versuchten schweren Raub

    Zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilte das Landgericht Münster einen 37-jährigen Mann aus Dortmund. Die Anklage lautete auf besonders schweren Raub, den der Angeklagte bereits vor mehr als drei Jahren mit einem inzwischen verstorbenen Mittäter in Ennigerloh verübt hatte.

  • Sexueller Missbrauch an Patientinnen

    Mi., 16.01.2019

    Gericht reduziert Bewährungsstrafe

    Vor dem Landgericht Münster wurde der Psychotherapeut am Dienstag rechtskräftig verurteilt. 

    Wegen sexuellen Missbrauchs an zwei ehemaligen Patientinnen ist ein Psychotherapeut aus Coesfeld, der auch schon in Lüdinghausen tätig war, in zweiter Instanz verurteilt worden. Der 62-Jährige hatte einen Freispruch haben wollen – ein solcher kam für das Gericht aber nicht in Frage.

  • „Absolute Spontanreaktion“

    Mo., 10.12.2018

    Prozess um versuchten Mord: Verteidiger plädieren für maximal fünf Jahre

     Insgesamt drei Mal schoss der Hauptangeklagte in der Nacht zu Ostermontag durch dieses Fenster und verletzte dabei das Opfer schwer.

    Der junge Mann, der sich seit Ende September vor dem Landgericht Münster wegen versuchten Mordes verantworten muss, soll nicht heimtückisch auf einen arg- und wehrlosen Mann geschossen haben. Vielmehr soll es sich bei der Tat um eine Kurzschlussreaktion gehandelt haben.

  • Geldstrafe für Drogenverkauf an Minderjährigem

    Di., 20.11.2018

    Warum es bei einem Zeugen aufs Aussehen ankam

     

    Das Schöffengericht des Amtsgerichts Ibbenbüren hatte sich am Dienstagvormittag mit einem Drogengeschäft zu befassen, bei dem ein Familienvater aus Westerkappeln einem jungen Mann vorm Hanfriedenstadion ein Tütchen mit einem Gramm Marihuana für zehn Euro verkauft hatte. In einer dreistündigen Verhandlung versuchte das Gericht im Wesentlichen zu klären, ob der Drogenverkäufer hätte wissen müssen oder ob er zumindest billigend in Kauf nahm, dass sein „Kunde“ zum Tatzeitpunkt minderjährig war.

  • Amtsgericht

    Mi., 14.11.2018

    Freiheitsstrafe zur Bewährung

    Ein letztes Mal setzte der Vorsitzende Richter die Freiheitsstrafe gegen die Angeklagte zur Bewährung aus.

    Nicht die letzte oder allerletzte, sondern die allerallerletzte Chance räumte der Richter einer Angeklagten aus Ochtrup ein, die sich am Dienstag wegen eines Diebstahls vor dem Amtsgericht Steinfurt verantworten musste.