Frieden



Alles zum Schlagwort "Frieden"


  • In Krippe werden Krawalle aufgearbeitet

    So., 31.12.2017

    Eine Demonstration des Friedens

    Die Kölner Silvesterkrawalle waren ideengebend. Der Künstler hat die Szene in eine Demonstration des Friedens verwandelt.

    Die Kölner Silvesterkrawalle von 2015 hat der Künstler Hans Rothfeld in einer Krippe verarbeitet. Aus dem Aufruhr wird eine Friedensdemonstration.

  • Silvestergottesdienst

    So., 31.12.2017

    Bischof Genn: "Es muss Frieden geben!"

    Silvestergottesdienst: Bischof Genn: "Es muss Frieden geben!"

    „Es muss Frieden geben! Es muss Frieden geben, weil sonst unsere Erde zerstört wird.“ Das hat der Bischof von Münster, Dr. Felix Genn, am 31. Dezember im Silvestergottesdienst in der Stadt- und Marktkirche St. Lamberti in Münster betont. 

  • Von Münster nach Prag

    Mo., 25.12.2017

    Nachtwächter zwischen Krieg und Frieden

    Rückblick: Das Bild zeigt David Merten auf dem weihnachtlichen Prinzipalmarkt in Münster.

    David Merten begann seine Nachtwächter-Karriere in Münster, der Stadt des Westfälischen Friedens. Nun lebt er in Prag, der Stadt, in der einst der Dreißigjährige Krieg ausbrach – und führt dort Touristen durch die Stadt.

  • Friedenslicht auch im Rathaus angekommen

    Fr., 22.12.2017

    Von Betlehem bis nach Everswinkel

    Übergabe des Friedenslichts mit Nele Kilwinski, Lea Wegener und Frank Winkler von der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg – Stamm Warendorf zusammen mit Bürgermeister Sebastian Seidel.

    „Auf dem Weg zum Frieden“ – unter diesem Motto steht die diesjährige „Aktion Friedenslicht“. Ein Zeichen setzen für Freundschaft, Gemeinschaft und Verständigung aller Völker – diese Botschaft war nie so aktuell wie heute, teilt die Gemeindeverwaltung mit.

  • Friedenslicht aus Betlehem

    So., 17.12.2017

    1300 Pfadfinder „auf dem Weg zum Frieden“

    Friedenslicht aus Betlehem: 1300 Pfadfinder „auf dem Weg zum Frieden“

    Das Friedenslicht leuchtet im Bistum Münster: Am Sonntag war das Licht aus Bethlehem nach Nordrhein-Westfalen gebracht worden. Bei der Aussendungsfeier im St.-Paulus-Dom wollten Generalvikar Dr. Norbert Köster und der evangelische Pfarrer Heinrich Mustroph „alle Menschen ermutigen, gemeinsam aufzubrechen und mit dem Friedenslicht ein Zeichen zu setzen“.

  • Pfadfinder übernehmen Licht aus Bethlehem:

    Sa., 16.12.2017

    Leuchtendes Symbol für den Frieden

    Im St. Paulus Dom nehmen die Pfadfinder das Friedenslicht entgegen.

    Die Sendener Pfadfinder geben am Sonntag (17. Dezember) um 19 Uhr vor dem Pfarrheim St. Laurentius das Friedenslicht aus Bethlehem an alle Interessierten weiter.

  • Sehnsucht nach Frieden

    Do., 14.12.2017

    Viel Lob für den Kämmerer

    Vorweihnachtlich war die Stimmung während der Sitzung des Gemeinderates.

  • Konflikte

    Mi., 13.12.2017

    Abbas: Ohne Ost-Jerusalem als Hauptstadt Palästinas kein Frieden

    Istanbul (dpa) - Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat betont, ohne Ost-Jerusalem als Hauptstadt eines palästinensischen Staates werde es keinen Frieden und keine Stabilität in Nahost geben. Die Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, Jerusalem als israelische Hauptstadt anzuerkennen, verstoße gegen internationales Recht, sagte Abbas beim Sondergipfel der Organisation für Islamische Kooperation in Istanbul. Die ganze Welt stehe vereinigt gegen Trumps Entscheidung, sagte Abbas. Einberufen hat das Krisentreffen in Istanbul der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan.

  • Ökumenischer Lichtergang

    Mo., 11.12.2017

    Plädoyer für Offenheit, Großherzigkeit und Toleranz

    Zum ökumenischen Lichtergang trafen sich etliche Roxeler am Sonntagabend.

    Der ökumenische Lichtergang für den Frieden hat in Roxel bereits Tradition. Auch in diesem Jahr nahmen wieder Mitglieder beider örtlicher Kirchengemeinden daran teil.

  • Ausstellung in St. Laurentius

    Mo., 11.12.2017

    Krippen fordern zu Einsatz für den Frieden auf

    Unkonventionelle Krippen: Mit ihrer Ausstellung, die zu den Veranstaltungen im Rahmen der Neueinweihung von St. Laurentius zählt, will Mechthild Jülicher die Betrachter animieren, sich für Frieden einzusetzen. Pfarrer Klemens Schneider schätzt diese „anstößige“ Kunst sehr.

    Pfarrer Klemens Schneider schätzt die „anstößige“ Kunst von Mechthild Jülicher. Ihre Krippen fordern zum Nachdenken auf und animieren die Betrachter, sich für Frieden einzusetzen.