Fußball



Alles zum Schlagwort "Fußball"


  • Fußball

    Fr., 29.05.2020

    Trainer Wück lobt Wirtz, will aber keine Havertz-Vergleiche

    Leverkusens Florian Wirtz (r) spielt gegen Bremens Eggestein.

    Leverkusen (dpa/lnw) - U17-Nationaltrainer Christian Wück hat den in die Bundesliga durchgestarteten Florian Wirtz von Bayer Leverkusen ausgiebig gelobt. Gleichzeitig hofft der Ex-Profi, dass der 17-Jährige nicht dauernd mit seinem drei Jahre älteren Teamkollegen Kai Havertz verglichen wird. «Flo kann mit solchen Berichten und Aussagen umgehen», sagte Wück zwar in einem Interview mit «spox und «goal» ergänzte aber: «Ob man ihn jetzt schon mit Kai, also einem momentanen Top-Spieler in Deutschland vergleichen sollte, weiß ich nicht. Mein Tipp: Lasst den Jungen einfach kicken!»

  • Fußball

    Fr., 29.05.2020

    Leipzig-Trainer Nagelsmann warnt vor Kölns Standardstärke

    Julian Nagelsmann, Trainer von Leipzig, gestikuliert am Spielfeldrand.

    Leipzig (dpa) - Nach zuletzt drei Gegentoren bei Standardsituationen warnt Julian Nagelsmann vor Kölns Stärke bei ruhenden Bällen. «Ich glaube 32 bis 33 Prozent aller Tore fallen bei Köln nach Standardsituationen. Da sind sie sehr, sehr stark», sagte der Cheftrainer von RB Leipzig am Freitag auf der Online-Pressekonferenz des Fußball-Bundesligisten vor dem Auswärtsspiel am Montag (20.30 Uhr) beim 1. FC Köln.

  • Fußball

    Fr., 29.05.2020

    Saison-Aus für Dahoud - Favre: Bereite Spiel vor und fertig

    Dortmunds Mahmoud Dahoud spielt den Ball.

    Dortmund (dpa) - Für den zuletzt formstarken Mittelfeldspieler Mo Dahoud vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist die Saison vorzeitig beendet. Bei dem 24-Jährigen wurde nach dem 0:1 im Top-Spiel gegen den FC Bayern München eine Knieverletzung festgestellt. «Es ist ein kleines Problem, nichts Schlimmes. Aber leider fällt er für den Rest der Saison aus», sagte Trainer Lucien Favre am Freitag. Im kommenden Spiel am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) beim Tabellenletzten SC Paderborn fehlen zudem weiterhin Kapitän Marco Reus sowie die Abwehrspieler Dan-Axel Zagadou und Nico Schulz.

  • Fußball

    Fr., 29.05.2020

    Keine Unruhe in Köln nach vier sieglosen Spielen

    Nach vier sieglosen Spielen in Serie sieht Trainer Gisdol keine bedrohliche Situation für den 1. FC Köln.

    Köln (dpa/lnw) - Nach vier sieglosen Spielen in Serie sieht Trainer Markus Gisdol keine bedrohliche Situation für den 1. FC Köln. «Ich bin nicht so kritisch, wie es andere im Moment sind. Ich sehe viel Gutes in der Mannschaft», sagte der Coach vor der Partie gegen RB Leipzig am Montag (20.30 Uhr). Die 1:3-Niederlage bei 1899 Hoffenheim habe keine tiefen Spuren hinterlassen, meinte Gisdol. «Wir werden das aufarbeiten und wollen uns als Mannschaft defensiv besser verhalten», sagte der FC-Trainer. Es sei ja nicht überraschend, dass man auch mal Ergebnisse habe, die nicht der allgemeinen Erwartungshaltung entsprechen.

  • Fußball

    Fr., 29.05.2020

    Nächste Überraschung gegen BVB? Paderborn will «mutig sein»

    Steffen Baumgart, Trainer von Paderborn, gibt Anweisungen.

    Paderborn (dpa) - Der Tabellenletzte SC Paderborn hofft vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund auf einen ähnlich fulminanten Auftritt wie bei der ersten Partie im November. «Wir wollen mutig spielen, wie auch im Hinspiel», sagte Trainer Steffen Baumgart am Freitag. «Auch gegen Dortmund trauen wir uns etwas zu.»

  • Fußball

    Fr., 29.05.2020

    Völler: Goldsteak und Friseur im Hotel «geht nicht»

    Rudi Völler, Geschäftsführer Sport von Bayer 04 Leverkusen, beobachtet ein Training seiner Mannschaft.

    Berlin (dpa) - Bayer Leverkusens Sport-Geschäftsführer Rudi Völler hat die Auswüchse des Profi-Fußballs kritisiert. «Ich bin kein Moralapostel. Aber Profis sind Vorbilder. Hier mal ein Goldsteak, da mal ein paar Spieler, die sich am Tag vor dem Spiel noch schnell einen Friseur ins Hotel einfliegen lassen - das geht nicht», sagte Völler dem Nachrichtenmagazin «Focus».

  • Fußball

    Fr., 29.05.2020

    Ex-Torwart Reck: Schon vor Anstoß Pfiffe für Schalke

    Oliver Reck, Trainer beim SSV Jeddeloh II, steht auf dem Fußballplatz.

    Gelsenkirchen (dpa) - Vor dem Duell seiner beiden Ex-Clubs Werder Bremen und FC Schalke 04 sieht der ehemalige Nationaltorwart Oliver Reck die besondere Atmosphäre der Geisterspiele als Vorteil für Gastgeber Schalke. Angesicht der sportlichen Talfahrt mit zuletzt zehn Partien in Serie ohne Sieg wäre die Stimmung mit Zuschauern am Samstag sehr angespannt. «Wenn jetzt das Publikum in der Arena sein könnte, dann würde es ein riesiges Pfeifkonzert auf Schalke geben, und zwar garantiert schon vor dem Spiel, für diese Leistung der letzten Wochen», sagte Reck im Interview des «Weser Kurier» (Freitag).

  • Fußball: Kreisliga A 2 Münster

    Fr., 29.05.2020

    SV Bösensell spielt überragende Saison

    Mit 18 Treffern wurde Bösensells Florian Bußmann (r.) Torschützenkönig in der Kreisliga A 2 Münster.

    Jetzt fehlt nur noch der Stempel vom Verband: Die Fußballer des SV Bösensell spielen, wenn nichts völlig Unerwartetes passiert, in der nächsten Saison erstmals in der Vereinsgeschichte überkreislich.

  • Fußball

    Do., 28.05.2020

    Drittligist Viktoria Köln plant Übertragung im Autokino

    Ein Ball geht ins Netz.

    Köln (dpa) - Fußball-Drittligist Viktoria Köln plant beim Heimspiel am 2. Juni gegen den FSV Zwickau einen besonderen Service für die Fans. Die wegen der Corona-Krise ausgesperrten Anhänger sollen die Partie in einem Auto-Kino live verfolgen können - «unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsvorgaben und Verhaltensregeln im öffentlichen Raum», wie es in einer Mitteilung des Vereins von Donnerstag heißt.

  • Fußball

    Do., 28.05.2020

    Kölner Bornauw nach Rot in Sinsheim zwei Spiele gesperrt

    Sebastiaan Bornauw aus Köln verlässt nach seiner Roten Karte den Platz.

    Frankfurt/Main (dpa) - Fußball-Bundesligist 1. FC Köln muss zwei Spiele auf Sebastiaan Bornauw verzichten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sperrte den Belgier am Donnerstag für die kommenden beiden Partien wegen rohen Spiels. Der 21 Jahre alte Defensivspieler hatte am Mittwoch in der 26. Minute des Spiels bei der TSG 1899 Hoffenheim (1:3) die Rote Karte nach einem üblen Tritt gegen den Hoffenheimer Doppel-Torschützen Christoph Baumgartner gesehen. Schiedsrichter Felix Brych hatte Bornauw zunächst die Gelbe Karte gezeigt, nach Videostudium aber auf Rot entschieden. Spieler und 1. FC Köln haben dem Urteil des Sportgerichts zugestimmt, das damit rechtskräftig ist.