Handel



Alles zum Schlagwort "Handel"


  • Handel

    Di., 17.10.2017

    Insolvenzverwalter sucht Käufer für Middelhoff-Villa

    Insolvenzverwalter Thorsten Fuest.

    Bielefeld (dpa) - In Bielefeld Senne steht für 1,99 Millionen Euro eine Vorstandsvilla zum Verkauf. Nach dpa-Informationen gehörte das Anwesen dem früheren Bertelsmann- und Arcandor-Chef Thomas Middelhoff. Im Auftrag des Insolvenzverwalters Thorsten Fuest sucht eine Immobilienfirma einen Käufer für das Anwesen mit 1000 Quadratmetern Wohnfläche. Zu dem 1935 gebauten Fachwerkhaus mit 25 Zimmern und 8 Bädern auf einer Grundstückfläche von 30 000 Quadratmetern zählt laut Mitteilung von Dienstag auch eine Schwimmhalle mit Sauna und Stallungen.

  • Handel

    So., 15.10.2017

    Ex-Kaufhof-Chef kritisiert Kurs seiner Nachfolger

    Köln (dpa) - Der langjährige Kaufhof-Chef Lovro Mandac kritisiert die geplanten Lohnkürzungen für die etwa 21 000 Mitarbeiter des Warenhauskonzerns sowie vorgenommene Änderungen beim Sortiment. «Es ist unsozial, wenn jetzt die Mitarbeiter zur Kasse gebeten werden. Es ist eine bessere soziale Komponente, die Arbeitszeiten auf 40 oder 42 Stunden zu erhöhen und die Entlohnung so zu lassen», sagte der Ex-Kaufhof-Chef der «Bild am Sonntag».

  • Handel

    Sa., 14.10.2017

    Rewe will mehr als zwei Milliarden Euro investieren

    Techniker befestigen an einem Supermarkt ein "Rewe"-Schild.

    Köln (dpa) - Die Rewe-Gruppe will ihre Investitionen nach Auskunft des neuen Vorstandsvorsitzenden Lionel Souque im kommenden Jahr auf mehr als zwei Milliarden Euro erhöhen. Das Geld soll nicht nur in die Modernisierung der Filialen fließen, sondern auch in die Digitalisierung sowie in die Qualifikation der Mitarbeiter, sagte er dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Samstag). Der Verdrängungswettbewerb sei eine große Herausforderung, ebenso die Digitalisierung. «Amazon wird alle Branchen in Frage stellen», sagte Souque, der seit etwas mehr als 100 Tagen Vorstandsvorsitzender des Kölner Handelskonzerns ist.

  • Handel

    Sa., 14.10.2017

    Jeder Deutsche kauft mehr als vier Kilogramm Kaffee im Jahr

    Düsseldorf (dpa) - Jeder Deutsche kauft im Durchschnitt 4,2 Kilogramm Kaffee im Jahr und lässt sich das fast 41 Euro kosten. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Marktforschungsunternehmens Nielsen zum Kaffeekonsum. Insgesamt gaben die Menschen in Deutschland demnach 2016 fast 3,34 Milliarden Euro für gemahlenen Kaffee, ganze Kaffeebohnen, Pads oder Kapseln aus. Mit rund 345 000 Tonnen Kaffeebohnen lag der Gesamtabsatz geringfügig unter dem Vorjahresniveau.

  • Handel

    Fr., 13.10.2017

    Kein rechtzeitiger Alarm: Hersteller ruft Rauchmelder zurück

    Hettingen (dpa) - Das Handelsunternehmen Uni-Elektra ruft einen seiner Rauchmelder zurück. Einzelne der seit dem 29. Februar 2016 bei Lidl Deutschland verkauften Geräte vom Typ «Rauchwarnmelder JB-S02» reagierten im Falle eines Feuers zu spät oder nicht laut genug. Das haben Untersuchungen gezeigt. Kunden sollen betroffene Geräte nicht weiter verwenden. Der Rückruf gelte für Geräte mit der Artikelnummer IAN 113099. Die Nummer steht unter dem Batteriefachdeckel. Wer ein solches Gerät besitzt, kann es in allen Lidl-Filialen zurückgeben. Der Kaufpreis wird auch ohne Kassenbeleg erstattet.

  • Herbstschau

    Do., 12.10.2017

    Handel lockt mit großer Vielfalt

    Praktische Vorführungen gehören zum Programm, wenn die Interessengemeinschaft zur Herbstschau einlädt.

    Der Oktober soll sich am Wochenende von seiner besten Seite zeigen – mit Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Das perfekte Ausflugswetter. Wer noch kein Ziel hat: Die Interessengemeinschaft Brochterbeck lädt am Sonntag, 15. Oktober, zu ihrer traditionellen Herbstschau ein. Handwerk und Handel sind bestens gerüstet, um sich zu präsentieren.

  • Handel

    Do., 12.10.2017

    Verdi fordert tragfähigen Zukunftsplan von Kaufhof

    Stefanie Nutzenberger, Bundesvorstand der Gewerkschaft ver.di.

    Berlin (dpa) - Vor den Verhandlungen über Einschnitte bei den Gehältern von Kaufhof-Beschäftigten fordert die Gewerkschaft Verdi von der Konzernspitze ein tragfähiges Zukunftskonzept für das Warenhaus. «Kaufhof braucht überzeugende Konzepte, wie die Umsätze gesteigert werden sollen», sagte Verdi-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger am Donnerstag. Mit Personalkostenkürzungen bringe man das Unternehmen nicht voran.

  • Handel

    Mi., 11.10.2017

    Umwelthilfe mahnt Ikea wegen Elektroschrott zu Recht ab

    Frankfurt (dpa) - Ikea muss seine Kunden sorgfältiger über die Rückgabe von alten Elektrogeräten und Leuchtmitteln informieren. Das Landgericht Frankfurt hat dem Möbelhändler andernfalls ein Ordnungsgeld von bis zu 250 000 Euro angedroht. Auf Unterlassung geklagt hatte der private Verein Deutsche Umwelthilfe, der nach Inkrafttreten der neuen Vorschriften im Sommer 2016 bei Testkäufen mehrere Verstöße festgestellt hatte. Ikea hatte es zunächst abgelehnt, sich dem Verein gegenüber mit einer Unterlassungserklärung zur Rücknahme etwa von elektrischen Kleingeräten zu verpflichten.

  • Handel

    Di., 10.10.2017

    Kaufhof in der Krise: Warenhaus will Löhne und Gehälter kürzen

    Düsseldorf (dpa) - Rückläufige Umsätze und rote Zahlen: Der Warenhauskonzern Kaufhof steckt in der Krise. Deshalb will der Handelsriese nun Einschnitte bei Löhnen und Gehältern der etwa 21 000 Mitarbeiter durchsetzen. Im Gegenzug bietet Kaufhof-Chef Wolfgang Link den Beschäftigten eine Verlängerung der im September 2018 auslaufenden Arbeitsplatzgarantien an. Das Unternehmen habe mit der Gewerkschaft Verdi Gespräche aufgenommen. Verdi kündigte an, den Antrag von Kaufhof intensiv zu prüfen.

  • Handel

    Di., 10.10.2017

    Kaufhof will Einschnitte bei Löhnen und Gehältern

    Düsseldorf (dpa) - Der Warenhauskonzern Kaufhof drängt angesichts seiner angespannten wirtschaftlichen Lage auf Einschnitte bei Löhnen und Gehältern der etwa 21 000 Mitarbeiter. Das Unternehmen habe mit der Gewerkschaft Verdi Gespräche aufgenommen, um einen Beschäftigungssicherungstarifvertrag abzuschließen, teilte Kaufhof-Chef Wolfgang Link mit. Ziel sei es dem Unternehmen eine «wirtschaftliche Atempause» zu verschaffen, bis die angestoßenen Wachstumsmaßnahmen Wirkung zeigten.