Hofstelle



Alles zum Schlagwort "Hofstelle"


  • Politiker schalten sich ein

    Di., 23.08.2016

    Anlieger stemmen sich gegen Bahnlärm

    Das Pfeifen, der sogenannte Hupton ist Pflicht vor jedem unbeschranken Bahnübergang.

    Die Anlieger der Tillmannstraße sind es leid. Sie wollen den Lärm, genauer gesagt das Hupsignal der Eurobahn auf der Zugstrecke zwischen Warendorf und Münster, nicht länger hinnehmen. Sie würden notfalls sogar selber Geld in die Hand nehmen, um möglichst schnell zwei der sechs Bahnübergänge, und zwar an den Hofstellen Schabhüser und Neuhaus – notfalls auch selbst mit Holzbalken – zu sperren.

  • Fundament aus dem 13. Jahrhundert

    Do., 11.08.2016

    Uralte Hofstelle in Park entdeckt

    Hinter dem Clemenshospital ist im ehemaligen Parkgelände ein Grabungsteam aktiv. Die Stadtarchäologen haben eine mittelalterliche Hofstelle entdeckt.

    Die Fundamente dieses vergessenen Bauernhofes wurden vermutlich im 13. Jahrhundert gelegt: Jetzt wurden sie ausgegraben – im Park des Clemenshospitals.

  • Bauausschuss hat keine Einwände

    So., 05.06.2016

    Zwei Stadtvillen an der Iburger Straße

    An der Iburger Straße möchte ein Investor zwei Stadtvillen mit insgesamt zwölf Wohnungen bauen.

    Östlich der Hofstelle Brundiek sollen an der Iburger Straße zwei Stadtvillen entstehen. Ein Glandorfer Investor plant dort pro Gebäude (zwölf Meter Firsthöhe) jeweils sechs barrierefreie Wohnungen für betreutes Wohnen in Kooperation mit dem gegenüberliegenden Alten- und Pflegeheim Baulmann.

  • Hofstelle und Landgasthaus Averhoff werden behutsam zu modernen Wohnungen umgebaut

    Di., 31.05.2016

    Der Charme bleibt

    Die Scheune der Hofstelle Averhoff wird fachgerecht restauriert. Philipp Mense ist der Sohn der neuen Eigentümer. Wie sein Vater ist der Zimmerer vom Fach und zeigt Pläne der Arbeiten.

    Wehmütig registrierten viele Wolbecker vor eineinhalb Jahren, dass die Traditionsgaststätte Averhoff am Ortsrand ihre Pforten schloss. Wohnungen sollen dort entstehen, hieß es damals. Seitdem lag das große Anwesen mit Scheune und Nebengebäude an der Münsterstraße 155 scheinbar im Dornröschenschlaf. Nun ist wieder Leben eingekehrt. Die neuen Eigentümer haben mit einem ebenso umfangreichen wie behutsamem Umbau der Hofstelle begonnen.

  • Debatte im Rat

    Fr., 13.05.2016

    „So geht es nicht weiter“

    Elke Hemling überreichte Bürgermeister Peter Maier während der Einwohnerfragestunde in der Ratssitzung eine Liste mit 50 Unterschriften von Kindern, die sich für den Erhalt des Spielplatzes am Grünen Weg aussprechen

    Turbulent ging es während der Ratssitzung am Mittwochabend zu, als es um das Themen „Bau eines Doppelhauses zur Unterbringung von Flüchtlingen im Baugebiet Hofstelle Lengers“ sowie die Änderung der Bebauungspläne Nr. 2 „Frauenhoek“ und Nr. 33 “Freisenbrock II“ ging. „Wir sind alle Argumente noch mal durchgegangen, um eine verträgliche Lösung für die Bürger in den Wohngebieten zu finden“, begründete SPD-Fraktionsvorsitzender, Norbert Rikels, den Alternativ-Antrag seiner Fraktion.

  • Zwischen alter und neuer Hanseller Straße

    Sa., 30.04.2016

    Minibaugebiet im Westen?

    Im Zipfel zwischen alter und neuer Hanseller Straße soll ein kleines Baugebiet entstehen; entschieden ist aber noch nichts.

    Eine ehemalige Hofstelle im Grevener Westen könnte zu einem kleinen Baugebiet werden. Entsprechende Anträge sind gestellt.

  • Doppelhaus soll kommen

    Do., 14.04.2016

    Flüchtlingsunterkunft ist ein Muss

    Dr. Aris Farlopulos (stehend), Sprecher der Bürgerinitiative „Lebenswerte Hofstelle Lengers“, trug im Bauausschuss die grundsätzlichen Bedenken der Anlieger vor.

    Die Mitglieder des Laerer Bauausschusses votierten einstimmig für den Bau einer Flüchtlingsunterkunft auf der Hofstelle Lengers. Die Bürgerinitiative „Lebenswerte Hofstelle Lengers“ konnte sich mit ihren Forderungen nach Einstellung oder Umplanung in zwei kleinere Einheiten nicht durchsetzen.

  • „Lebenswerte Hofstelle Lengers“

    Di., 12.04.2016

    Wohngebiet familienfreundlich?

    Auf diesem etwa 700 Quadratmeter großen Grundstück, an der Grenze zum Regenrückhaltebecken, soll das Doppelhaus nach Vorgaben des sozialen Wohnungsbaues errichtet werden.Hier sollen zunächst Flüchtlinge untergebracht werden.

    Eine Bürgerinitiative macht mobil gegen den Plan der Gemeinde Laer, ein Doppelhauses auf der „Hofstelle Lengers 13“, zu errichten, in dem zunächst Flüchtlinge eine Unterkunft finden sollen.

  • Einbrüche im Schweringhook

    Do., 07.04.2016

    Diebe nehmen Maschinen und Werkzeuge mit

    (Symbolbild) 

    Motorsägen, Laubbläser und Winkelschleifer gehören zu der Beute, die Einbrecher in der Nacht zu Mittwoch im Schweringhook machten. Die bislangen unbekannten Täter drangen in die Werkstätten von zwei benachbarten Hofstellen ein.

  • Ortskern verändert sich

    Fr., 01.04.2016

    Bauernhaus weicht Wohnkomplex

    Direkt nach Ostern rückte der Bagger an, um die alte Hofstelle Lengers abzureißen. 

    An der Pohlstraße entsteht ein Komplex mit elf Eigentumswohnungen. Direkt nach Ostern rückte der Bagger an, um die alte Hofstelle Lengers abzureißen. Rund 200 Jahre lang war an der Pohlstraße 10/ Ecke Kamp 2 ein Bauernhof ansässig. Die Familie Lengers hat dort bis 1987 noch Tiere gehalten. Das im Kern historische, aber mehrfach umgebaute Bauernhaus blieb auch nach Aufgabe der Landwirtschaft Wohnsitz der Familie. Doch dann entschloss sie sich zum Verkauf der Hofstelle.