Justizvollzugsanstalt



Alles zum Schlagwort "Justizvollzugsanstalt"


  • Justiz

    Do., 20.04.2017

    Rechtsextremist Mahler abgetaucht

    Potsdam (dpa) - Der wegen Volksverhetzung verurteilte Rechtsextremist Horst Mahler ist vor Antritt einer neuen Haftstrafe abgetaucht. Der 81-Jährige habe trotz Ladung die Fortsetzung seiner Haft in der Justizvollzugsanstalt Brandenburg/Havel gestern nicht angetreten, sagte ein Sprecher des brandenburgischen Justizministeriums. Mahler hatte gestern in einer Videobotschaft angekündigt, dass er in einem anderen Land um Asyl bitten werde. Mahler hatte im Sommer 2015 wegen einer schweren Erkrankung Haftverschonung erhalten, sollte nun aber wieder ins Gefängnis.

  • JVA

    Do., 13.04.2017

    Gefängnis wird umgebaut - Flügel reaktiviert

    JVA-Leiter Carsten Heim im Gebäudeflügel B. Bis Jahresende wird dieser Bereich umgebaut, danach sollen hier 139 Untersuchungshäftlinge einziehen.

    Im Juli war Flügel B der JVA an der Gartenstraße evakuiert worden. Zum Jahresende sollen hier wieder 139 Häftlinge einziehen. Der Umbau hat bereits begonnen.

  • Justizvollzugsanstalt

    Mi., 22.03.2017

    NRW-Minister Kutschaty: Gefängnis soll bis 2022 stehen

    NRW-Justizminister Thomas Kutschaty rechnet mit dem Bau einer neuen Justizvollzugsanstalt in Münster bis 2022. Das geht aus einem Schreiben des Justizministeriums an den Rechtsausschuss des Landtages hervor. Danach hänge der Ablauf für die Umsetzung des Neubaus von der Grundstückssuche ab. Aktuell führe der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW Verhandlungen mit einem Grundstückseigentümer. Parallel würden weitere Optionen geprüft, so auch in Laer. Sollte der BLB in diesem Jahr ein Grundstück kaufen können, sieht der Zeitplan des Justizministeriums diese Fristen vor: Bis Juli 2019 soll die Projektplanung abgeschlossen werden, bis April 2020 die Ausführungsplanung. Gebaut werden soll zwischen Mai 2020 und August 2022, so das Schreiben. Das Kabinett hatte im Jahr 2014 ein Modernisierungsprogramm für die Justizvollzugsanstalten im Land beschlossen.  -rr-

  • Hauptschüler besuchen Justizvollzugsanstalten

    Do., 16.03.2017

    Abschreckende Einblicke

    Sind froh, dass sie kommen und gehen können, wann sie möchten. Bei ihrem Besuch in der JVA hatten Lisa, Lukas, Nick und Louis mit Menschen zu tun, die das nicht können.

    „Es war die Sache nicht wert“. Das ist wohl die wichtigste Botschaft, die die Jugendlichen der Hauptschule von ihrem Besuch bei den Gefangenen in den Justizvollzugsanstalten in Iserlohn und Lingen mitnehmen. Sie haben Menschen kennengelernt, die von Betrug über Raub bis zur Körperverletzung einiges auf dem Kerbholz haben und deshalb im Gefängnis sitzen.

  • Laerer Gemeinderatsmitglieder uneinig

    Fr., 03.03.2017

    Vier-Wochen-Ultimatum für JVA-Entscheidung

    Laerer Gemeinderatsmitglieder uneinig : Vier-Wochen-Ultimatum für JVA-Entscheidung

    In vier Wochen oder spätestens bei der nächsten Sitzung wollen die Mitglieder des Gemeinderats in Laer eine Grundsatzentscheidung zum Thema Justizvollzugsanstalt fällen. Vorher soll sich noch das Justizministerium äußern, welche Rolle Laer überhaupt noch im Poker um einen JVA-Neubau spielt. 

  • Standortfrage

    Do., 02.03.2017

    Justizvollzugsanstalt spaltet den Gemeinderat Laer

    Wolf-Jochen Schulte-Hillen (r.) nutzte die Einwohner-Fragestunde, um Bürgermeister Peter Maier zu kritisieren

    Der Gemeinderat hat den Haushalt für 2017 während seiner Sitzung am Mittwochabend verabschiedet. Dabei stimmte eine Mehrheit von 15 Stimmen für das Zahlenwerk während es fünf Enthaltungen gab. Der fraktionslose Ratsherr Uwe Veltrup lehnte den Etat ab. Er kritisierte, dass abgestimmt wurde, bevor über das Thema JVA gesprochen wurde, was in der anschließenden nichtöffentlichen Sitzung geschah.

  • „Peinliche Posse“

    Mi., 01.03.2017

    CDU kritisiert Marquardt-Rede über die münstersche JVA

    Stefan Weber 

    Nach Auffassung der CDU-Ratsfraktion entwickelt sich die Rede des SPD-Landtagsabgeordneten Thomas Marquardt über die münstersche Justizvollzugsanstalt am 27. Januar im Landtag „zu einer peinlichen Posse für Münsters SPD“.

  • Standort für eine Justizvollzugsanstalt

    Mi., 15.02.2017

    Laer ist immer noch im Rennen

    Laer als Standort für den Neubau einer Justizvollzugsanstalt des Landes ist nach wie vor im Rennen. „Die Gemeinde Laer stellt derzeit eine mögliche Standortoption für den Neubau einer Justizvollzugsanstalt dar und kann daher seitens der Justiz nicht ausgeschlossen werden“, heißt es in einem Schreiben des Justizministeriums an Wolf-Jochen Schulte-Hillen. Der Laer Unternehmer hat einen Bürgerantrag gestellt (diese Zeitung berichtete ausführlich), in dem der Rat aufgefordert wird, sich gegen eine Ansiedlung zu stellen. Der Antrag soll in der nächsten Ratssitzung nichtöffentlich behandelt werden.

  • Laer

    Mo., 06.02.2017

    „Das kann doch keiner wollen“

    Eine sechs Meter hohe Mauer  – wie hier in Bochum – würde nach den Befürchtungen der JVA-Gegner um die neue Anlage in Laer errichtet werden.

    Jochen Schulte-Hillen will in jedem Fall verhindern, dass eine Justizvollzugsanstalt nach Laer kommt. Deswegen hat der Unternehmensberater einen Antrag gestellt, in dem er den Gemeinderat auffordert, einen Beschluss zu fassen, der den Bau einer JVA auf ewig von der lokalen Agenda verbannt. „Wir müssen auch an die kommenden Generationen denken. Ein Gefängnis in diesen Dimensionen darf in Laer nie gebaut werden,“ meint er.

  • Nutzung der Justizvollzugsanstalt

    Fr., 27.01.2017

    Die Prüfung läuft noch

    Noch ist die weitere Nutzung der Justizvollzugsanstalt Münster nicht vollständig geklärt.

    Die Prüfung, ob in einen nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebauter Gebäudeflügel der JVA an der Gartenstraße wieder Häftlinge einziehen können, ist noch nicht abgeschlossen.