Kindergeld



Alles zum Schlagwort "Kindergeld"


  • Hinweise auf Betrugsfälle

    Do., 09.08.2018

    Fast 270.000 Kindergeld-Empfänger leben im Ausland

    Familienkasse in der Agentur für Arbeit.

    Mehrere hundert Millionen Euro Kindergeld zahlt der deutsche Staat inzwischen an Empfänger im EU-Ausland, Tendenz stark steigend. Oberbürgermeister schlagen Alarm: Der soziale Friede sei zunehmend gefährdet.

  • Soziales

    Do., 09.08.2018

    SPD-Chefin: Kindergeld-Spitzentreffen mit Oberbürgermeistern

    Berlin (dpa) - SPD-Chefin Andrea Nahles hat angesichts der Berichte über Betrugsfälle beim Kindergeld die Oberbürgermeister betroffener Kommunen zu einem Spitzentreffen eingeladen. Sie wolle mit ihnen am 27. September in Berlin das Thema Arbeitsmigration in seiner ganzen Breite und die Probleme vor Ort beraten, teilte Nahles mit. Im Juni hat die Zahl an Kindern, die im EU-Ausland leben und vom deutschen Staat Kindergeld erhalten, mit 268 336 einen neuen Rekord erreicht.

  • Kindergeld

    Do., 09.08.2018

    Zahl ausländischer Kindergeldempfänger steigt

    Kindergeld: Zahl ausländischer Kindergeldempfänger steigt

    Die Zahl ausländischer Kindergeldempfänger steigt seit einigen Jahren stark an. Besonders stark ist die Zunahme bei Empfängern aus Osteuropa. Mehrere Oberbürgermeister vor allem aus den Ruhrgebietsstädten schlagen Alarm und sprechen sogar von einer gezielten Migration in das Sozialsystem.

  • Kommentar zum Kindergeld

    Do., 09.08.2018

    Nicht im Stich lassen

    Kommentar zum Kindergeld: Nicht im Stich lassen

    Nein, es gibt keinen flächendeckend organisierten Missbrauch beim Bezug von Kindergeld durch ausländische Familien. Die überwiegende Mehrheit der hier lebenden Ausländer hat sich diesen Anspruch durch Arbeit redlich verdient. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass kriminelle Hintermänner jede noch so kleine Lücke in der Sozialgesetzgebung ausnutzen, um ihre krummen Geschäfte zu betreiben.

  • Soziales

    Do., 09.08.2018

    Städtetag fordert Reform für Kindergeld

    Berlin (dpa) - Angesichts eines neuen Rekords bei der ausländischen Empfängerzahl von Kindergeld dringt der Deutsche Städtetag auf eine rasche Reform. «Das Kindergeld sollte sich daran orientieren, was Kinder in ihrem tatsächlichen Aufenthaltsland brauchen und nicht die Höhe aufweisen, die in einem anderen Land am Wohnsitz ihrer Eltern gezahlt wird», sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy der dpa in Berlin. Die Bundesregierung sollte auf EU-Ebene weiter eine entsprechende Änderung durchzusetzen versuchen, so Dedy. Vor allem die Zahl der Empfänger aus Osteuropa hat zugenommen.

  • Soziales

    Do., 09.08.2018

    Familienkasse: Kindergeld-Betrug vor allem in NRW

    Berlin/Duisburg (dpa) - Bei Zahlungen von Kindergeld an ausländische Empfänger gibt es Hinweise auf einzelne Betrugsfälle wie gefälschte Geburtsurkunden für nicht existierende Kinder. Missbrauchsfälle seien vor allem in bestimmten Großstädten in Nordrhein-Westfalen aufgetreten, sagte ein Sprecher der Bundesagentur für Arbeit (BA), der Deutschen Presse-Agentur. Die für die Auszahlung des Kindergelds zuständige Familienkasse der BA habe kürzlich mit ihren Partnern in Wuppertal und Düsseldorf 100 Verdachtsprüfungen durchgeführt und in 40 Fällen fehlerhafte Angaben festgestellt. «Die Summe des in diesen 40 Fällen unberechtigt bezogenen Kindergelds lag bei 400 000 Euro.»

  • Bafög und Kindergeld

    Di., 24.07.2018

    Studierende müssen Ferienjob-Grenzen beachten

    Studentische Jobber müssen auf die Zuverdienstgrenzen aufpassen.

    Für Studierende gelten Hinzuverdienstgrenzen, sonst drohen Leistungskürzungen. Aufpassen müssen Bafög-Empfänger, die kindergeldberechtigt sind und ein Erststudium oder eine erste Berufsausbildung abgeschlossen haben.

  • Kalte Progression im Fokus

    Mi., 27.06.2018

    Es wird noch regiert: Milliarden-Entlastung für Familien

    Eine Familie mit einem Bruttojahresgehalt von 60.000 Euro wird ab 2019 um 9,36 Prozent entlastet.

    Mehr Kindergeld, höhere Freibeträge bei den Steuerzahlungen - auch wenn der Asylstreit der Union alles überlagert, wird noch regiert. Das Kabinett will besonders untere und mittlere Einkommen entlasten. Aber einige halten das große Paket für eine ziemliche Mogelpackung.

  • Familienpolitik

    Mo., 11.06.2018

    Fast 50 Milliarden Euro Kindergeld bei Hartz IV angerechnet

    Das Kindergeld beträgt 194 Euro für das erste und zweite, 200 Euro für das dritte und 225 Euro für das vierte und jedes weitere Kind. Entsprechend mindern sich das Arbeitslosengeld II und das Sozialgeld.

    Viele Hartz-Empfänger empfinden es als ungerecht, dass das Kindergeld voll auf die Grundsicherung angerechnet wird. Jahr für Jahr kommen dabei immense Summen zustande. Was spricht dagegen - was dafür?

  • Soziales

    Mo., 11.06.2018

    Hartz IV: Fast 50 Milliarden Euro Kindergeld angerechnet

    Berlin (dpa) - Kindergeld in Milliardenhöhe wird bei Hartz-IV-Empfängern angerechnet. Allein im vergangenen Jahr wurden die Hartz-Leistungen unterm Strich um 4,9 Milliarden Euro vermindert, weil so viel Kindergeld an die Betroffenen floss, wie aus einer der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Antwort der Bundesregierung auf eine Frage der Linken im Bundestag hervorgeht. Zwischen 2007 und 2017 waren es 49,5 Milliarden Euro. Das Kindergeld beträgt 194 Euro für das erste und zweite, 200 Euro für das dritte und 225 Euro für das vierte und jedes weitere Kind.