Klimastreik



Alles zum Schlagwort "Klimastreik"


  • SPD-Antrag

    Mo., 27.05.2019

    Klimanotstand für Nottuln ausrufen

    In Münster hat die Fridays-for-Future-Bewegung erreicht, dass der Stadtrat den Klimanotstand ausgerufen hat. Gleiches beantragt nun die SPD für Nottuln.

    Die Europawahl und die Klimastreiks zeigen Wirkung: Die SPD-Fraktion beantragt, dass Nottuln den Klimanotstand ausruft. So wie die Stadt Münster und andere Kommunen.

  • 320.000 in Deutschland

    Fr., 24.05.2019

    Hunderttausende bei «Klimastreik» zur EU-Wahl

    Greta Thunberg, Klimaaktivistin und Schülerin aus Schweden, spricht während des Fridays for Future in Stockholm.

    Es ist kein Zufall, dass die Proteste pünktlich zur EU-Wahl stattfinden. Wird sich die Aufmerksamkeit für das Klima auch auf das Wahlergebnis auswirken? Das deutsche «Gesicht der Bewegung» hat eine klare Botschaft an die Wähler.

  • Klima

    Fr., 24.05.2019

    Hunderttausende bei «Klimastreik» zur EU-Wahl

    Stockholm (dpa) - Hunderttausende überwiegend junge Menschen haben in aller Welt unmittelbar zur Europawahl ein Zeichen für den Kampf gegen die Klimakrise gesetzt. Allein in Deutschland beteiligten sich Zehntausende Menschen an der zweiten Auflage eines globalen «Klimastreiks» der Bewegung Fridays for Future; protestiert wurde in allen Bundesländern und in mehr als 200 deutschen Städten. In der Hamburger Innenstadt machten nach Polizeiangaben etwa 17 000 Menschen mit, laut den Veranstaltern waren es bis zu 25 000. In Berlin sprachen die Organisatoren von mehr als 15 000 Teilnehmern.

  • Demonstrationen

    Fr., 24.05.2019

    Tausende bei Demo für mehr Klimaschutz am Brandenburger Tor

    Berlin (dpa) - Zwei Tage vor der Europawahl haben in Berlin Tausende für mehr Klimaschutz demonstriert. Sie versammelten sich am Brandenburger Tor und beteiligten sich damit am zweiten sogenannten globalen Klimastreik der Fridays-for-Future-Bewegung. Die Polizei hatte 10 000 Teilnehmer erwartet. Die Bewegung rief für heute zu einem globalen Klimastreik zur Europawahl auf. Mehr als 1600 Demonstrationen sind weltweit in 125 Ländern geplant. Mit dabei sind nach aktuellen Angaben von Fridays for Future auch Schüler in mindestens 218 deutschen Städten.

  • Demonstrationen

    Fr., 24.05.2019

    Fridays for Future: 17 000 Demo-Teilnehmer in Hamburg

    Hamburg (dpa) - Zwei Tage vor der Europawahl sind in Hamburg mehrere tausend überwiegend junge Menschen für eine bessere Klimapolitik auf die Straße gegangen. Beim zweiten globalen Klimastreik der Fridays-for-Future-Bewegung waren der Polizei zufolge bis zu 17 000 Demonstranten in der Innenstadt unterwegs. Die Teilnehmer riefen laut im Chor «Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!» und hielten unter anderem Plakate mit den Aufschriften «Klimaschutz statt Kohleschmutz» hoch. Weltweit sollt es heute Kundgebungen in mehr als 100 Ländern geben.

  • Weltweiter Klimastreik

    Fr., 24.05.2019

    Tausende Teilnehmer gehen in Münster auf die Straße

    Weltweiter Klimastreik: Tausende Teilnehmer gehen in Münster auf die Straße

    In über 100 Ländern und in über 250 Städten haben am Freitag (24. Mai) in Deutschland Klimastreiks stattgefunden. Auch "Fridays for Future" Münster hatte zur Kundgebung aufgerufen. Tausende Teilnehmer gingen in Münsters Innenstadt auf die Straße.

  • Klima

    Fr., 24.05.2019

    Zehntausende Schüler in Neuseeland fordern mehr Klimaschutz

    Wellington (dpa) - Mit Protesten Zehntausender Schüler in Neuseeland ist der weltweite Klimastreik in die zweite Runde gegangen. In der Hauptstadt Wellington sowie in mehr als 20 anderen Städten blieben Schüler dem Unterricht fern und gingen stattdessen auf die Straße. Zwei Tage vor dem Haupttag der Europawahl plant die Gruppe Fridays for Future Kundgebungen an mehr als 1600 Orten in rund 120 Ländern weltweit. Dabei sind auch Schüler in mindestens 215 deutschen Städten. An der ersten Auflage eines globalen Klimaprotesttages hatten sich im März weltweit etwa 1,9 Millionen Menschen beteiligt.

  • Klima

    Fr., 24.05.2019

    Wieder weltweite Klimaproteste - auch in Deutschland

    Kopenhagen (dpa) - Der globale Klimastreik geht heute in die zweite Runde. Das Netzwerk Fridays for Future plant Kundgebungen für mehr Klimaschutz an mehr als 1600 Orten in 119 Ländern weltweit. Mindestens 215 deutsche Städte sind dabei, so viele wie in keinem anderen Land. Besonders viele Protestaktionen sind außerdem in Italien, Großbritannien, den USA und der schwedischen Heimat der Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg angekündigt. An der ersten Auflage eines globalen Klimaprotesttages hatten sich weltweit etwa 1,9 Millionen Menschen beteiligt.

  • Klima

    Fr., 15.03.2019

    Klimastreiks von Schülern in über 100 Staaten

    Wellington (dpa) - Es ist eine Protestwelle für mehr Klimaschutz, und das rund um den Erdball: Hunderttausende Jugendliche demonstrieren heute in mehr als 100 Staaten unter dem Motto «Fridays for Future» für drastische Schritte gegen die Erderwärmung. Den Auftakt machten Tausende Schüler in Neuseeland. Allein dort waren gut 30 Demonstrationen geplant. Weltweit sind 1700 Kundgebungen und Schülerstreiks angekündigt, hierzulande rund 200. Symbolfigur der Protestwelle ist die 16-jährige schwedische Schülerin Greta Thunberg, die seit vielen Wochen freitags demonstriert, statt zur Schule zu gehen.

  • Kommentar zu den Klimastreiks

    Do., 14.03.2019

    Gefährliche Hilfe

    Die schwedische Schülerin Greta Thunberg hat angestoßen, woran Erwachsene seit Jahren scheitern. Ob die Klimastreiks am Ende zu einem konkreten Ergebnis führen, ist zwar zum jetzigen Zeitpunkt völlig offen, zumindest aber ist das Thema weltweit in den Fokus gerückt.