Lebensraum



Alles zum Schlagwort "Lebensraum"


  • Gefahr für Lebensräume

    Di., 05.06.2018

    Dünger und Pestizide: Umwelt-Amt kritisiert Landwirtschaft

    Umweltschützer sorgen sich um den hohen Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln auf dem Feld.

    Es muss nicht immer bio sein: Auch konventionelle Landwirtschaft kann mit der Umwelt schonend umgehen. Nach Einschätzung der Umweltbehörde passiert das aber noch zu selten. Die Folgen sind dramatisch - allerdings gibt es auch Kritik an den Zahlen.

  • Dünger, Pestizide, Lebensräume

    Di., 05.06.2018

    Umwelt-Amt kritisiert Landwirtschaft

    Ein Landwirt fährt mit einer Pestizid- und Düngerspritze über ein Feld. Die deutsche Landwirtschaft kommt beim Umwelt- und Naturschutz nach Einschätzung des Umweltbundesamtes zu langsam voran.

    Es muss nicht immer bio sein: Auch konventionelle Landwirtschaft kann mit der Umwelt schonend umgehen. Nach Einschätzung der Umweltbehörde passiert das aber noch zu selten. Die Folgen sind dramatisch.

  • Wertvoller Lebensraum

    So., 13.05.2018

    Landwirte säen an der Kanalbaustelle für Artenvielfalt

    Einsatz für die Artenvielfalt: Der Landwirtschaftliche Ortsverband hat an der Baustelle der Kanalbrücke Blumen ausgesät.

    Im Zuge der Erneuerung der Kanalbrücke muss die L 884 für die Dauer der Baumaßnahme nach Westen hin verschwenkt werden. Ein Erdwall blieb. Den haben sich Landwirte vorgenommen.

  • Naturschützer vermuten böse Absicht

    Mi., 11.04.2018

    Brutbiotop der Rohrweihe zerstört

    Mit der Wildkamera wurde dieses Bild einer Rohrweihe 2016 in Glandorfs Ortsteil Averfehrden aufgenommen. Die Kamera sollte eine festgestellte Feldbrut überwachen. Im Laufe der Brutzeit wurde die Kamera von Unbekannten mutwillig zerstört.

    Naturfreunde aus Füchtorf sowie Mitglieder des Vereins „Lebensraum erhalten Glandorf e.V.“ sind aufgebracht: Binnen kürzester Zeit wurde ein Brutbiotop der gefährdeten Greifvogelart Rohrweihe unmittelbar an der Grenze zwischen Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen in Glandorfs Ortsteil Sudendorf zerstört.

  • Landwirte stellen Nistkästen auf

    Do., 05.04.2018

    Platz für den Piepmatz

    Auch die Blaumeise kann von der Aktion der münsterischen Landwirte profitieren.

    Den Lebensraum für Singvögel attraktiver zu gestalten, das ist ein Ziel der münsterischen Landwirte. Dafür stellen sie unter anderem Nistkästen auf.

  • Weniger Brutpaare

    So., 18.02.2018

    Der Star schwindet in Stadt und Land

    Ein Star hebt ab.

    Der Star - Vogel des Jahres 2018 - gilt als Allerweltsvogel. Doch die Bestände schrumpfen. Auch weil seine Lebensräume immer kleiner werden.

  • Bürger fordern Maßnahmen

    So., 18.02.2018

    Mehr Raum für Insekten

    Der Lebensraum heimischer Insekten schrumpft weiter. In einer formellen Anregung fordern Lambert Klasen, Rudi Naerger und Jürgen Blümer konkrete Maßnahmen.

    Der Lebensraum der Insekten schwindet. Um dem gegenzusteuern, fordern nun einige Drensteinfurter Bürger formell konkrete Maßnahmen seitens der Stadt.

  • Lebensräume immer kleiner

    Sa., 17.02.2018

    Der Star schwindet in Stadt und Land

    Lebensräume immer kleiner: Der Star schwindet in Stadt und Land

    Der Star - Vogel des Jahres 2018 - gilt als «Allerweltsvogel». Doch die Bestände schrumpfen rasant. Auch weil seine Lebensräume immer kleiner werden.

  • „Everswinkeler Erzählsalon“: Fünf Vitus-Bürger berichten über ihr Lebensgefühl auf dem Land

    Di., 05.12.2017

    Geliebter Lebensraum

    Erzählsalon zum Thema  „Lust auf Land“ mit Annika Banken, Dr. Peter Lütke-Bornefeld, Jens Everding, Christoph Gerd-Holling und Helmut Nieke (v.l.).

    Schon seit einigen Jahren gibt es den „Erzählsalon“, der zu unterschiedlichen Themen von der Katholischen Erwachsenenbildung Everswinkel/Alverskirchen veranstaltet wird. „Lust auf Land“ war das Programm diesmal im Everswinkeler Pfarrheim überschrieben. Mehr als zwei Dutzend Besucher konnte Diakon Hubert Wernsmann dazu begrüßen. Annika Banken, Dr. Peter Lütke-Bornefeld, Jens Everding, Christoph Gerd-Holling und Helmut Nieke waren eingeladen worden, um zu den Fragen „Warum lebe ich auf dem Land“ und „Werden meine Erwartungen vom Leben auf dem Land erfüllt“, aus ihrer Sicht Stellung zu beziehen. Zur Einstimmung verlas Barbara Hobbeling vom Team der Erwachsenenbildung eine kleine Geschichte zum Nachdenken über das Thema.

  • Blühstreifen für Mohn und Kamille

    Mi., 29.11.2017

    Gimbte soll blühen

    Blühender Ackerrandstreifen an einer Landstraße.

    Mehr Lebensräume für Insekten sollen geschaffen werden. Ein erster Schritt: Blühstreifen in Gimbte.