Manafort



Alles zum Schlagwort "Manafort"


  • Russland-Affäre in den USA

    Mi., 01.11.2017

    Vorwurf der «Verschwörung» gegen Trumps Wahlkampfberater

    Der frühere Wahlkampfmanager von US-Präsident Trump, Paul Manafort, 2016 in Cleveland.

    Mit ersten Anklagen haben die Untersuchungen von US-Sonderermittler Robert Mueller in der Russland-Affäre Fahrt aufgenommen. Donald Trump gibt sich noch gelassen. Doch die Vorwürfe rücken näher an den Präsidenten und seinen inneren Zirkel heran.

  • Vorwurf: Finanzverbrechen

    Mo., 30.10.2017

    Trumps Wahlkampfberater in den Fängen der US-Justiz

    Paul Manafort, der frühere Wahlkampfmanager von US-Präsident Donald Trump, verlässt das Bundesgericht («Federal District Court») in Washington.

    Mit ersten Anklagen haben die Untersuchungen von US-Sonderermittler Robert Mueller in der «Russland-Affäre» Fahrt aufgenommen. Donald Trump gibt sich noch gelassen. Doch die Einschläge rücken näher an den Präsidenten und seinen inneren Zirkel heran.

  • Regierung

    Mo., 30.10.2017

    Trumps Ex-Wahlkampfmanager plädiert auf nicht schuldig

    Washington (dpa) - Der angeklagte ehemalige Wahlkampfmanager von Donald Trump, Paul Manafort, und sein ehemaliger Geschäftspartner Rick Gates haben bei einem ersten Gerichtstermin auf «nicht schuldig» plädiert. Das berichtet CNN. Beide sollen sich wegen Finanzverbrechen verantworten. Es sind die ersten Anklagen im Zuge der Untersuchungen von Sonderermittler Robert Mueller in der Russland-Affäre. Dabei geht es um den Vorwurf Moskauer Einflussnahme auf die US-Präsidentenwahl. Allerdings haben die Anklagen gegen Manafort und Gates keinen direkten Zusammenhang mit diesem Kern der Untersuchungen.

  • Regierung

    Mo., 30.10.2017

    Trumps Ex-Wahlkampfmanager Manafort stellt sich dem FBI

    Washington (dpa) - Donald Trumps früherer Wahlkampfmanager Paul Manafort wird in den Ermittlungen um die Russland-Affäre angeklagt. Er stellte sich in Washington dem FBI. Vermutungen gehen dahin, dass er sich im Zusammenhang mit früheren Ukraine-Geschäften, Steuervergehen und möglicherweise Geldwäsche verantworten soll und nicht in direktem Zusammenhang mit dem Kern der Untersuchungen von Sonderermittler Robert Mueller. Dabei geht es um den Vorwurf russischer Einflussnahme auf die Präsidentenwahl und darum, ob das Wahlkampflager Donald Trumps dabei mit Moskau zusammengearbeitet hat.

  • Regierung

    Mi., 09.08.2017

    FBI durchsuchte Haus von Trumps früherem Wahlkampfchef

    Washington (dpa) - Die US-Bundespolizei FBI hat im Juli das Haus von Donald Trumps früherem Wahlkampfchef Paul Manafort durchsucht. Ein Sprecher Manaforts bestätigte einen entsprechenden Bericht der «Washington Post». Trumps früherer Wahlkampfchef steht im Zusammenhang mit den Untersuchungen des FBI in der Russland-Affäre, in der mit Robert Mueller auch ein Sonderermittler tätig ist. Es besteht der Verdacht, dass Trumps Wahlkampf-Team mit Russland zusammengearbeitet haben könnte, um einen Wahlsieg der Demokratin Hillary Clinton zu verhindern.

  • FBI beschlagnahmt Dokumente

    Mi., 09.08.2017

    Razzia im Morgengrauen bei Trumps Ex-Wahlkampfchef Manafort

    In der Russland-Affäre befasst nun auch das FBI mit Trumps Ex-Wahlkampfmanager Paul Manafort.

    Er hat seit vielen Jahren enge Kontakte nach Russland, war bis August 2016 Donald Trumps Wahlkampfmanager, gilt als schillernde Figur und bekam jetzt im Morgengrauen unerwarteten Besuch vom FBI: Paul Manafort hat in der Russland-Affäre das Interesse der Ermittler geweckt.

  • Russland-Affäre

    Di., 25.07.2017

    Senat lädt nach Kushner Trumps Ex-Wahlkampfmanager vor

    In der Russland-Affäre befasst sich der Senat nun mit Trumps Ex-Wahlkampfmanager Paul Manafort.

    In der Russland-Affäre ist nach den Aussagen von Trumps Schwiegersohn Jared Kushner nun der Ex-Wahlkampfmanager des heutigen Präsidenten an der Reihe. Welche Rolle spielte Paul Manafort bei einer angeblichen Wahlbeeinflussung 2016?

  • Regierung

    Do., 20.07.2017

    Senatsausschuss setzt Anhörung mit Trump Jr. und Manafort an

    Washington (dpa) - In der Russland-Affäre hat der Justizausschuss des US-Senats eine Anhörung mit dem ältesten Sohn von Präsident Donald Trump und dem früheren Wahlkampfmanager Paul Manafort angesetzt. Die Sitzung soll kommenden Mittwoch stattfinden. US-Medien berichteten zudem, dass sich Trumps Schwiegersohn und Berater Jared Kushner zu einer Aussage vor dem Geheimdienstausschuss des Senats am Montag bereit erklärt habe. Hintergrund ist ein Treffen zwischen Donald Trump Jr. und einer russischen Anwältin während des Wahlkampfs, bei dem auch Kushner und Manafort anwesend waren.

  • Wahlen

    Fr., 19.08.2016

    Neue Unruhe: Trumps Wahlkampfstratege Manafort tritt zurück

    Washington (dpa) - Gut elf Wochen vor der US-Wahl herrscht in Donald Trumps Wahlkampfteam weitere große Unruhe. Heute trat Paul Manafort zurück, bisheriger Leiter des Wahlkampfteams. Das bestätigte der Präsidentschaftskandidat der US-Republikaner in einer Mitteilung. Manafort stand zuletzt wegen Berichten über finanzielle Verstrickungen in der Ukraine unter erheblichem Druck. Er war im März an Bord des Trump-Teams geholt worden und hatte dort im April den glücklosen Corey Lewandowski abgelöst. Manafort ist seit Jahrzehnten ein umtriebiger Lobbyist in der internationalen Politik.

  • Wahlen

    Fr., 19.08.2016

    Neue Unruhe: Trumps Wahlkampfstratege Manafort tritt zurück

    Wahlen : Neue Unruhe: Trumps Wahlkampfstratege Manafort tritt zurück

    Donald Trump bekommt nur schwer Ruhe in sein Wahlkampfteam. Nach einer Umbildung im Führungsteam hat jetzt Chefstratege Paul Manafort genug. Er war zuletzt wegen Verstrickungen in der Ukraine in die Schlagzeilen geraten.