Militär



Alles zum Schlagwort "Militär"


  • Gesammelte Satire

    Di., 16.04.2019

    Der «Simplicissimus» als Bildband-Reprint

    Der «Simplicissimus» als Reprint: Majestätsbeleidigung, Militär-Verherrlichung, deutsches Spießertum oder bigotte kirchliche Amtsträger.

    Majestätsbeleidigung, Militär-Verherrlichung, deutsches Spießertum oder bigotte kirchliche Amtsträger - die legendäre Satirezeitschrift «Simplicissimus» hat sich mit «Gott und der Welt» angelegt. Ein Bildband dokumentiert ausgewählte Karikaturen von 1896 bis 1933.

  • Sitzblockade in Khartum

    Di., 16.04.2019

    Tausende demonstrieren im Sudan weiter für zivile Regierung

    Tausende Demonstranten harren weiter im Zentrum von Khartum aus. Sie fordern einen Neuanfang unter der Führung einer zivilen Regierung.

    Das sudanesische Militär signalisiert Kompromissbereitschaft, doch viele Menschen glauben den Generälen nicht. Das Tauziehen um eine zivile Übergangsregierung nach der Entmachtung des autokratischen Herrschers Al-Bashir geht weiter.

  • AU stellt Ultimatum

    Mo., 15.04.2019

    Internationaler Druck auf Militärführung im Sudan steigt

    Demonstranten und Soldaten sitzen und stehen auf einem Militärfahrzeug vor dem Verteidigungsministerium in Khartum.

    Trotz Drohgebärden des Militärs protestieren die Sudanesen weiter. Doch der internationale Druck auf die Anführer des Militärputsches steigt. Bundeskanzlerin Angela Merkel stellte klare Forderungen.

  • Viele tote Meeressäuger

    Mo., 15.04.2019

    Delfinsterben in der Ägäis: Ursache Marinemanöver?

    Helfer untersuchen am Strand der Insel Samos einen toten Delfin.

    Nach einer großangelegten Marineübung in der Nordägäis wurden in Griechenland unverhältnismäßig viele tote Delfine registriert. Experten diskutieren über Zufall und Zusammenhang.

  • Militär

    So., 14.04.2019

    Demonstranten im Sudan fordern weiter eine zivile Regierung

    Khartum (dpa) - Drei Tage nach dem Militärputsch im Sudan haben Tausende Demonstranten ihre Sitzblockade vor der Zentrale der Streitkräfte in Khartum fortgesetzt. Mit Gesängen und Plakaten forderten sie, den Übergang zu einer zivilen Regierung einzuleiten, wie Augenzeugen berichteten. Die Opposition und die Organisatoren der Proteste, darunter das gewerkschaftliche Bündnis SPA, wollen weiter demonstrieren, bis alle ihre Forderungen erfüllt sind. Die Militärführung will in Kürze Gespräche mit der Opposition aufnehmen.

  • Militär

    Sa., 13.04.2019

    Sudans Militär hebt Ausgangssperre auf

    Khartum (dpa) - Im Sudan ist nach zwei Machtwechseln innerhalb eines Tages unklar, ob Militär und Opposition sich auf eine Führung des Landes einigen werden. Der neue Anführer des militärischen Übergangsrats, Abdel Fattah Burhani, erklärte die von seinem Vorgänger verhängte Ausgangssperre für aufgehoben und versprach, das Militär werde innerhalb von maximal zwei Jahren die Macht an eine zivile Regierung abgeben. Allerdings forderten Oppositionsgruppen und Demonstranten weiterhin eine sofortige derartige Machtübergabe.

  • Militär

    Sa., 13.04.2019

    Militär im Sudan wechselt Spitze aus - weitere Proteste

    Khartum (dpa) - Im Sudan kehrt auch nach dem zweiten Machtwechsel binnen eines Tages keine Ruhe ein. Die Proteste richten sich gegen einen militärischen Übergangsrat, der nach dem Sturz von Langzeitherrscher Omar al-Baschir die Macht übernommen hat. Der Anführer des Übergangsrates, der frühere Verteidigungsminister und Al-Baschir-Vertraute Awad Ibn Auf, war am Abend überraschend zurückgetreten. Die Demonstrationen sollen dennoch weitergehen, bis das Militär die Macht komplett an eine zivile Übergangsregierung übergeben hat. Auch heute protestierten wieder Zehntausende Menschen.

  • «Zum Wohle unserer Nation»

    Fr., 12.04.2019

    Nach Putsch im Sudan: Chef des Militärrats tritt zurück

    Eine vom Militär geführte Übergangsregierung soll innerhalb von zwei Jahren den Weg für Wahlen im Sudan bereiten.

    Nach dem Sturz des Langzeitmachthabers Al-Baschir im Sudan hat dessen Verteidigungsminister die Fäden in die Hand genommen - zum Unmut von Demonstranten. Jetzt zieht er nach nur einem Tag im Amt Konsequenzen.

  • Regierung

    Fr., 12.04.2019

    Präsident von Sudans Übergangsrat verkündet Rücktritt

    Khartum (dpa) - Nur einen Tag nach dem Putsch im Sudan hat der Präsident des militärischen Übergangsrates, Awad Ibn Auf, seinen Rücktritt verkündet. Er kündigte am Abend an, dass der ranghohe Militär Abdel Fattah Burhani die Leitung des Übergangsrats übernehmen soll. Ibn Auf war erst am Donnerstagabend als Übergangspräsident vereidigt worden und damit faktisch auf Omar al-Baschir gefolgt, der nach fast 30 Jahren als Präsident des Landes für abgesetzt erklärt und festgenommen worden war. Der Übergangsrat soll dem Militär zufolge zwei Jahre im Amt bleiben und Wahlen vorbereiten.

  • Militär

    Fr., 12.04.2019

    Militär im Sudan verspricht Rückgabe der Macht

    Khartum (dpa) - Nach dem Putsch im Sudan hat die Militärführung Kritik an ihrer Machtübernahme zurückgewiesen und versprochen, möglichst bald einer zivilen Regierung Platz zu machen. Die Streitkräfte hätten «überhaupt keine Ambitionen, an der Macht festzuhalten», sagte Omar Sain al-Abdin, der Leiter des politischen Gremiums der Militärregierung. Das Militär werde während der Übergangsphase nur für Sicherheit und Stabilität sorgen. Das Militär hatte den Langzeitmachthaber Omar al-Baschir gestern abgesetzt.