Missbrauchsfall



Alles zum Schlagwort "Missbrauchsfall"


  • Kriminalität

    Di., 01.09.2020

    Missbrauchsfall Bergisch Gladbach: Bundesweite Durchsuchungen

    Köln (dpa) - Im Zuge der Ermittlungen zum Missbrauchsfall Bergisch Gladbach hat die Polizei am Dienstag bundesweit Wohnungen von 50 Tatverdächtigen durchsucht. Es gehe um den Verdacht des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie, teilte die Kölner Staatsanwaltschaft mit.

  • Missbrauchsfall Münster

    Fr., 28.08.2020

    Polizei nimmt zwei weitere Männer fest

    Missbrauchsfall Münster: Polizei nimmt zwei weitere Männer fest

    Der Missbrauchsfall von Münster hat für großes Entsetzen gesorgt. Mittlerweile hat der Fall internationale Dimensionen erreicht. Jetzt wurden zwei weitere Verdächtige festgenommen.

  • Kriminalität

    Fr., 28.08.2020

    Zwei weitere Festnahmen im Missbrauchsfall Münster

    Der Abriss der Gartenlaube des Verdächtigen im Missbrauchsfall von Münster.

    Köln/Münster (dpa/lnw) - Im Missbrauchsfall Münster hat die Polizei zwei weitere Tatverdächtige verhaftet. Ein 22-jähriger Mann aus Erfurt sei in Kassel festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft am Freitag. In Dresden nahmen Fahnder einen 55-Jährigen aus Pirna fest. Beiden Männern würden sexueller Missbrauch eines Kindes und der Besitz kinderpornografischer Schriften vorgeworfen. Bei dem Opfer handele es sich um einen der missbrauchten Jungen aus dem Münster-Verfahren. Zuvor hatte der MDR Thüringen berichtet.

  • Prozesse

    Di., 25.08.2020

    Gigantischer Missbrauchsfall: 39-Jähriger vor Gericht

    Vor dem Landgericht hält eine Statue der Justitia eine Waagschale.

    Der gigantische Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach sorgt für Entsetzen. Im Herbst 2019 entdeckten Ermittler bei einem Familienvater kinderpornografisches Material - und Kontakte zu anderen Männern. Nun steht in Wiesbaden ein Verdächtiger vor Gericht.

  • Prozesse

    Mi., 19.08.2020

    Missbrauch: Bekannter spricht von gemeinsamen Taten

    Blick auf das Landgericht.

    Köln (dpa/lnw) - Im Prozess um den Missbrauchsfall Bergisch Gladbach am Kölner Landgericht hat ein mutmaßlicher Bekannter des Angeklagten von gemeinsamen Taten berichtet. Der 27 Jahre alte Mann schilderte am Mittwoch, dass er den 43-Jährigen im November 2018 in einer internationalen pädophilen Chat-Gruppe mit «vielen Tausend Teilnehmern» kennengelernt habe. Dort seien sowohl Bilder als auch Zugänge zu kinderpornografischen Inhalten ausgetauscht worden. Zudem habe man sich über persönliche Erfahrungen mit Kindesmissbrauch unterhalten.

  • Missbrauchsfall Münster

    Mi., 19.08.2020

    Mutter des Zehnjährigen im Visier der Ermittler

    Die mittlerweile abgerissene Laube ist einer der Tatorte des vermutlichen Haupttäters in einem Missbrauchsfall, in der die Ermittler u.a. Festplatten und Videokameras fanden.

    Der schwere Kindesmissbrauchsfall von Münster beschäftigt weiter die Ermittler – und auch den Rechtsausschuss des Landtags. Im Visier bleibt weiterhin die Mutter des zehnjährigen Hauptopfers.

  • Kriminalität

    Fr., 14.08.2020

    Zweiter Prozess-Anlauf im Missbrauchsfall Bergisch Gladbach

    Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.

    In Köln steht von Montag an ein Mann vor Gericht, der als erster Dominostein im Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach gilt. Durchsuchungen bei ihm brachten den Fall einst ins Rollen. Nach einem Brandalarm zum Auftakt hofft das Gericht, nun verhandeln zu können.

  • Kriminalität

    Mo., 10.08.2020

    Brandalarm: Prozess im Missbrauchsfall verschoben

    Die Polizei vor der Wohnung des Verdächtigen im Missbrauchskomplex Bergisch Gladbach.

    Der Prozess gegen einen Koch aus Bergisch Gladbach wird mit Spannung erwartet - wegen der massiven Vorwürfe, aber auch wegen seiner Bedeutung für ein bundesweites Geflecht aus Missbrauch-Verdächtigen. Man wird weiter warten müssen - wegen eines Brandes im Gericht.

  • Landtag

    Fr., 07.08.2020

    SPD: U-Ausschuss Lügde sollte verlängert werden

    Martin Börschel (SPD), Vorsitzender des Untersuchungsausschusses des Landtages von NRW.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags zum Missbrauchsfall in Lügde soll nach Ansicht der SPD-Fraktion seine Arbeit über die Wahl 2022 hinaus fortführen. «Diesen Fall aufzuarbeiten ist eine enorme Herausforderung. Aus jeder Zeugenaussage ergeben sich wieder neue Fragen», sagte der Ausschussvorsitzende Martin Börschel (SPD) dem «Spiegel».

  • Insgesamt 22 Verdächtige

    Do., 06.08.2020

    Franzose im Missbrauchsfall von Münster festgenommen

    Handschellen sind an einem Gürtel eines Beamten befestigt.

    Im Missbrauchsfall Münster hat die Polizei im Saarland einen weiteren Tatverdächtigen identifiziert. Nach Angaben der Polizei in Köln wurde der 62-jährige Franzose am Mittwoch in Saarbrücken nach einem Haftbefehl des Amtsgerichts Köln festgenommen.