Mondfinsternis



Alles zum Schlagwort "Mondfinsternis"


  • Blutmond

    Mo., 28.09.2015

    Für die Mondfinsternis musste man früh aufstehen

    Blutmond Münster

    (Aktualisiert um 7.00 Uhr) Zwischen 4 Uhr und 5.20 Uhr in der Früh konnten Naturfreunde ein besonderes Schauspiel am Himmel beobachten: eine totale Mondfinsternis.

  • Wissenschaft

    Mo., 28.09.2015

    Totale Mondfinsternis als besonderes Schauspiel am Himmel

    Darmstadt (dpa) - Mit einer totalen Mondfinsternis bietet der Himmel ein besonderes Schauspiel. Der Erdtrabant ist mit einem roten Schimmer auch als «Blutmond» zu beobachten. Langwelliges Licht wird von der Erdatmosphäre in den Schattenkegel gestreut und sorgt für den speziellen Farbton. Zudem wirkt der Mond größer, da er unserem Planeten besonders nahe ist. In Deutschland haben Sternwarten extra geöffnet, um zu helfen und das Ereignis zu erklären. Die totale Finsternis soll bis 06.27 Uhr dauern.

  • Freizeit

    So., 27.09.2015

    Gute Sicht auf Mondfinsternis wohl im Süden von NRW

    Mondfinsternis.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Von der Nordsee heranziehende Wolkenfelder könnten in der Nacht zum Montag vor allem in den nördlichen Landesteilen Nordrhein-Westfalens die Sicht auf die angekündigte verdecken. Vor allem in den nördlichen Teilen des Münsterlands und Westfalens müssten Schaulustige immer wieder mit Beeinträchtigungen rechnen, sagte eine Sprecherin des Deutschen Wetterdienstes am Sonntag. In den südlichen Landesteilen sei dagegen mit deutlich besseren Sichtverhältnissen zu rechnen.

  • Wissenschaft

    So., 27.09.2015

    Totale Mondfinsternis steht bevor

    Der nahezu volle Mond scheint durch eine Wolkenlücke.

    In der kommenden Nacht den Wecker stellen und dann zum Himmel gucken: Es gibt eine totale Mondfinsternis. Sie dürfte laut Wetterdienst im Süden Deutschlands mit bloßem Auge gut zu beobachten sein.

  • Wissenschaft

    Fr., 25.09.2015

    Schauspiel für Nachteulen: Mondfinsternis in Europa

    Zum Greifen nah.

    Wer in der Nacht zum kommenden Montag ganz früh aufsteht, kann eine totale Mondfinsternis bestaunen. Dabei wird der Erdtrabant aber nicht ganz finster - er zeigt sich als «Blutmond».

  • Tourismus

    Fr., 25.09.2015

    Schauspiel für Nachteulen - Mondfinsternis in Mitteleuropa

    In Mitteleuropa wird am Montag eine totale Mondfinsternis zu sehen sein. Der Erdtrabant wird aber nicht ganz finster - er zeigt sich als «Blutmond».

    Der Mond taucht in den Schatten der Erde, dabei scheint er rötlich. Wer das Naturschauspiel beobachten möchte, darf es sich im Bett nicht zu gemütlich machen: Frühmorgens muss man raus aus den Federn.

  • Himmels-Schauspiel nur einmal im Jahr

    Mi., 23.09.2015

    Astronom Voss erklärt Spannendes zur Mondfinsternis

    LWL-Astronom  Dr. Björn Voss erklärt Besuchern am frühen Morgen des 28. September die Geschehnisse am Himmel.

    Am frühen Morgen des 28. September zeigt sich am Himmel ein besonderes Naturschauspiel: Eine totale Mondfinsternis. Was das genau bedeutet, erklärt Astronom Dr. Björn Voss, Leiter des Planetariums im LWL-Museum für Naturkunde:

  • Wissenschaft

    Di., 22.09.2015

    Schauspiel für Nachteulen: Mondfinsternis in Mitteleuropa

    Guter Mond, du gehst so stille...

    Wer in der Nacht zum kommenden Montag ganz früh aufsteht, kann eine totale Mondfinsternis bestaunen. Dabei wird der Erdtrabant aber nicht ganz finster - er zeigt sich als «Blutmond».

  • Wissenschaft

    Sa., 04.04.2015

    Mini-Mondfinsternis in vielen Ländern zu bestaunen

    Wissenschaft : Mini-Mondfinsternis in vielen Ländern zu bestaunen

    New York (dpa) - Die kürzeste Mondfinsternis des Jahrhunderts konnte am Samstag in weiten Teilen der Welt gesehen werden. Nach fünf Minuten war allerdings auch schon alles vorbei. Menschen in Europa und Afrika konnten von dem Schauspiel nichts mitbekommen.

  • Schlaglichter

    Fr., 26.04.2013

    Gute Sicht auf Mondfinsternis vor allem im Süden

    Offenbach (dpa) - Die partielle Mondfinsternis am Abend ist in vielen Teilen Deutschlands gut sichtbar gewesen. Besonders im Süden gab ein klarer Nachthimmel den Blick auf das kosmische Ereignis frei, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Auch in den Hochlagen des Mittelgebirges hatten Hobby-Astronomen klare Sicht. Im Norden versperrte eine dichte Wolkendecke dagegen häufig den Blick auf das Schattenspiel der Himmelskörper. Zu sehen war ein leicht gräulicher, unscharfer Schatten an der linken, oberen Hälfte der Mondscheibe.