Neubau



Alles zum Schlagwort "Neubau"


  • Pläne des Studierendenwerks

    Mi., 20.03.2019

    Neubau von Studenten-Wohnungen

    Auf dieser Fläche möchte das Studierendenwerk eine Studentenwohnanlage samt neuer Kita bauen.

    Nach Absprache mit der Stadt Münster, den beiden örtlichen Hochschulen sowie dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) plant das Studierendenwerk den Bau von Studentenwohnungen kombiniert mit einer Kindertagesstätte auf der freien Fläche zwischen der Von-Esmarch-Straße und der Appelbreistiege.

  • Pläne für Neubau an der Kirchstraße: Was macht die Buchhandlung Janning?

    Di., 19.03.2019

    Zukunft offen

    So soll der neue Gebäudekomplex an der Kirchstraße aussehen. Betroffen von den Neubauplänen ist unter anderem die Buchhändlerin Beate Janning.

    18 Zwei- bis Drei-Zimmerwohnungen sollen im oberen Bereich der Kirchstraße entstehen. Dafür muss bekanntlich unterem anderem das Gebäude abgerissen werden, in dem sich die Buchhandlung Janning befindet. Wann die Abrissarbeiten beginnen, steht noch nicht fest. Ebenso wenig, was Buchhändlerin Beate Janning dann macht. „Es ist völlig offen, was dann passiert“, sagt sie.

  • Mitgliederversammlung im Handorfer Huus

    Di., 19.03.2019

    TSV-Neubau: Warten auf den Startschuss

    Sie hoffen auf einen Baubeginn für die TSV-Sportanlagen noch in diesem Jahr (v.l.): Sportwart Marcel Kramer, der zweite Vorsitzende Philipp Herstelle, die zweite Kassiererin Jessica Bruns, Geschäftsführerin Sybille Vorwerk, der erste Kassierer Stefan Schurmann, Kulturwartin Michaela Ter Vehn, die Jugendwarte Melina Koziak und Jonas Bessmann, Sozialwartin Elke Stollmeier und der erste Vorsitzende Martin Heep.

    Das Bürgerbad ist bereit für den Neubau – und der TSV? Der auch, die Mitglieder brennen für das Projekt. Nur müsste zuvor die Stadt mit der Einrichtung der Baustelle für die Außenanlagen beginnen. Und das ist noch nicht abzusehen.

  • Kosten von 344 Millionen Euro

    So., 17.03.2019

    Bund beharrt auf Neubau eines Regierungsterminals am BER

    Der schon vorhandene Regierungsterminal am Hauptstadtflughafen BER ist dem Bund nicht repräsentativ genug.

    Ein 70-Millionen-Euro Bauwerk steht am BER schon für Staatsgäste bereit. Doch eine Dauerlösung soll es nicht sein: Der Bund will eine repräsentative Visitenkarte für Deutschland. Die aber wird nicht ganz billig.

  • Trotz Interimsterminals

    So., 17.03.2019

    Bund will Neubau von Regierungsterminal in Schönefeld

    Das einstweilige Regierungsterminal am Flughafen Berlin-Schönefeld.

    Ein 70-Millionen-Euro Bauwerk steht am BER schon für Staatsgäste bereit. Doch eine Dauerlösung soll es nicht sein: Der Bund will eine repräsentative Visitenkarte für Deutschland. Die aber wird nicht ganz billig.

  • Neubau für die Gesamtschule

    Sa., 16.03.2019

    Kein Problem mit Eidechse und Co.

    Etwa in diesem Bereich soll von der Bahnhofstraße her die Zufahrt zur neuen Gesamtschule entstehen.

    Der nächste Schritt auf dem Weg zum Bau der Gesamtschule ist getan. Der Planungs- und Umweltausschuss hat die Ergebnisse der Artenschutzprüfung zur Kenntnis genommen und den Planungen, unter anderem für die Erschließung des Grundstücks, zugestimmt.

  • Richtfest für Feuerwache Wersen

    Do., 14.03.2019

    Räuberleiter mit dem bunten Kranz

    Über zwei Stockwerke hievten die Feuerwehrleute den Richtkranz auf das Dach der künftigen Feuerwache.

    Der Neubau für die neue Feuerwache Lotte-Wersen macht Fortschritte. Am Mittwochnachmittag wurde Richtfest gefeiert. Zunächst stand die Frage nach dem Standort des Richtkranzes im Vordergrund.

  • Mitteilung der Bezirksregierung

    Mi., 13.03.2019

    Vergabekammer prüft Rathausneubau

    Ob bei der Vergabe der Aufträge für den Neubau des Nordwalder Rathauses alles korrekt läuft, wird jetzt von höchster Stelle, der Vergabekammer Westfalen, geprüft.

  • Infoabend zum geplanten Bürgerbegehren gegen das Bürgerzentrum

    Di., 12.03.2019

    „Wir werden weiter kämpfen“

    Gut besucht war der Infoabend zu dem geplanten Bürgerbegehren, zu dem Lisa Oldhues (kl.Foto) in die Jugendbildungsstätte eingeladen hatte.

    Beim Informationsabend zum geplanten Bürgerbegehren gegen das geplante Bürgerzentrum wurde kontrovers diskutiert. Die Gegner des Neubaus sind der Ansicht, dass 2000 Quadratmeter viel zu groß bemessen und die Kosten für eine Gemeinde wie Nordwalde nicht zu stemmen seien. Sie wollen weiter dafür kämpfen, dass die Entscheidung zurückgenommen wird und ein kleineres Rathaus entsteht.

  • Infoabend zum Bürgerbegehren gegen das neue Rathaus

    Do., 07.03.2019

    „Es gibt noch viele offene Fragen“

    Lisa Oldhues lädt mit ihren Mitstreitern zu einem Infoabend für das Bürgerbegehren gegen den Neubau des Bürgerzentrums ein.

    Zahlreiche Bürger haben bereits mit ihren Unterschriften dokumentiert, dass sie gegen den geplanten Neubau des Bürgerzentrums sind. Lisa Oldhues hofft, das Vorhaben vorerst stoppen zu können. Ihr Ziel ist es, das Projekt erneut in den politischen Gremien zu beraten und eine günstigere und kleinere Lösung zu finden. Dafür organisiert sie am Montag (11. März) einen Infoabend zu einem möglichen Bürgerbegehren in der Jugendbildungsstätte.