Politischer Aschermittwoch



Alles zum Schlagwort "Politischer Aschermittwoch"


  • Parteien

    Mi., 01.03.2017

    Grüne fordern Freiheit für Yücel

    Autos fahren im Rahmen einer Aktion der Initiative #FreeDeniz in einem Corso.

    Köln (dpa/lnw) - Die Grünen haben bei ihrem Politischen Aschermittwoch in Nordrhein-Westfalen die Freilassung des in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel gefordert. Unter anderem hielten Parteichef Cem Özdemir und NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann Schilder mit der Aufschrift «#freedeniz» hoch. Es könne «nicht folgenlos bleiben, wie der türkische Staat mit Deniz Yücel und all den anderen kritischen Journalisten und Andersdenkenden umgeht, sie drangsaliert, verfolgt und einsperrt», sagte Löhrmann.

  • Parteien

    Mi., 01.03.2017

    SPD und CSU reklamieren Machtanspruch nach Bundestagswahl für sich

    Passau (dpa) - Mit heftigen gegenseitigen Attacken sind CSU und SPD in den Politischen Aschermittwoch in Niederbayern gestartet. Beide Parteien betonten ihren Machtanspruch nach der Bundestagswahl. CSU-Vize Manfred Weber warnte in Passau vor einer SPD-geführten Bundesregierung unter Martin Schulz. «Wer Martin Schulz wählt, der holt die Türkei in die Europäische Union - und das ist falsch», sagte Weber. Bei der SPD in Vilshofen wurde Schulz hingegen als künftiger Bundeskanzler gefeiert. Nach dem jüngsten «Wahltrend» von «Stern» und RTL kommt die SPD stabil auf 31 Prozent, die Union auf 33 Prozent.

  • Parteien

    Mi., 01.03.2017

    SPD startet Politischen Aschermittwoch - Schulz: Mehrheit sitzt hier

    Vilshofen (dpa) - Unter dem Jubel von mehreren Tausend Besuchern hat die SPD ihre Aschermittwochs-Kundgebung in Vilshofen begonnen. Der SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und Österreichs Bundeskanzler Christian Kern zogen unter großem Applaus ins Festzelt ein. «Ich hab gelesen, die gefühlte Mehrheit sitzt in Passau. Ich glaube, die tatsächliche Mehrheit sitzt hier», sagte Schulz. Er spielte damit auf CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer an, der von «gefühlt» 10 000 Besuchern beim CSU-Aschermittwoch in Passau gesprochen hatte, obwohl dort nach offiziellen Angaben nur 4000 Menschen in die Halle passen.

  • Parteien

    Mi., 01.03.2017

    CSU startet Politischen Aschermittwoch

    Passau (dpa) - Mit dem Einmarsch von Parteichef Horst Seehofer und seiner Frau Karin hat in Passau der Politische Aschermittwoch der CSU begonnen. Von den Besuchern in der voll besetzten Dreiländerhalle wurde Ministerpräsident Seehofer mit viel Applaus begrüßt. «Heute wird ordentlich gefeiert für die Politik. Wir haben das Original, den weltweit größten Stammtisch», so CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer vor Beginn der Veranstaltung. Erstmals sind vier Redner vorgesehen: neben Seehofer der Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und CSU-Vize Manfred Weber.

  • Hintergrund

    Mi., 01.03.2017

    Politischer Aschermittwoch

    Seit Jahrzehnten wird der politische Aschermittwoch überwiegend mit der CSU in Verbindung gebracht.

    Passau (dpa) - Der politische Aschermittwoch geht auf einen Viehmarkt im 19. Jahrhundert im bayerischen Vilshofen zurück, später folgten dort Kundgebungen des Bauernbundes. Nach dem Zweiten Weltkrieg war es zunächst die Bayernpartei, die sich dieser Tradition erinnerte.

  • Parteien

    Mi., 01.03.2017

    Politischer Aschermittwoch im Zeichen der Bundestagswahl

    Passau (dpa) - Beim politischen Aschermittwoch geben die Parteien in diesem Jahr einen ersten Vorgeschmack auf den anstehenden Bundestagswahlkampf. Die CSU trifft sich in Passau, die SPD in Vilshofen. Die CSU bietet Parteichef Horst Seehofer, Innenminister Joachim Herrmann, Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Partei-Vize Manfred Weber auf. Die SPD setzt auf ihren Hoffnungsträger Martin Schulz. Die Kanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel wie in jedem Jahr in Demmin in ihrem Heimatland Mecklenburg-Vorpommern erwartet.

  • Parteien

    Mi., 01.03.2017

    Schulz tritt zum Politischen Aschermittwoch in NRW an

    Kanzlerkandidat Martin Schulz (SPD) spricht bei einer Wahlkampfveranstaltung.

    Politischer Aschermittwoch ist nichts für Zartbesaitete - im wichtigen Wahljahr 2017 dürfte erst recht mit deftigen Redeschlachten zu rechnen sein. Die NRW-SPD schickt ihren Kanzlerkandidaten ins Rennen.

  • Neuer „Rewe“ am Dolberger Kreisverkehr

    Di., 14.06.2016

    Mehr als nur ein Supermarkt

    Anfang November wird der neue „Rewe“-Markt eröffnen – daran haben Betreiber Thomas Schürbüscher (l.) und Mitinvestor Heinrich Artmann nach dem bisherigen Baufortschritt keinen Zweifel.

    In rasantem Tempo wachsen die Mauern des künftigen „Rewe“ am Kreisverkehr in Dolberg in die Höhe. Der soll nach dem Willen der Investoren weit mehr als ein Supermarkt sein. Heinrich Artmann spricht von Dolbergs „Neuer Mitte“.

  • Politischer Aschermittwoch von CDU und CDA

    Do., 19.02.2015

    „NRW wird saft- und kraftlos regiert“

    Setzten beim Politischen Aschermittwoch der CDU Duftmarken: Bürgermeisterkandidat Dr. Alexander Berger, CDA-Vorsitzende Ann-Sophie Pachal, Landtagsabgeordneter Hennig Rehbaum und Stadtverbandsvorsitzender Peter Lehmann.

    Keinen politischen Rundumschlag, aber Duftmarken setzten die beiden Redner beim Politischen Aschermittwoch von CDU und CDA in der „Posthalterey“: Bürgermeisterkandidat Dr. Alexander Berger bemängelte die fehlende Breitbandversorgung im Gewerbegebiet Vorhelm-Bahnhof und MdL Henning Rehbaum ließ an der rot-grünen Landesregierung kein gutes Haar.

  • Politischer Aschermittwoch

    Do., 19.02.2015

    „Schwarze Null“ ist eine große Leistung

    Politischer Aschermittwoch (v. l.): Bürgermeister Josef Uphoff, Karl Schiewerling (MdB), August Budde (Vors. Seniorenunion) und Rüdiger Völler (Vors. CDU Sassenberg).

    Zum bereits 15. Mal lud die Seniorenunion zum politischen Aschermittwoch in den Saal des Hotels Börding ein. Wie auch in den Vorjahren freute sich deren Vorsitzender August Budde über ein volles Haus.