Scherbe



Alles zum Schlagwort "Scherbe"


  • Vandalen sorgen für Müll, Scherben und hohe Kosten

    Mi., 28.08.2013

    Randale im Friedenspark

    Die Idylle trügt: Regelmäßig hinterlassen nächtliche Besucher der Arena 12+ besonders in den Sommermonaten eine Menge Müll auf dem Platz und zerstören Einrichtungen.

    Die Arena 12+ im Friedenspark ist ein idyllischer Ort. Skater finden dort eine Rampe, Kinder und Jugendliche können sich austoben. Alles wäre gut, gäbe es nicht eine Gruppe von unbekannten Vandalen, die sich bevorzugt in der warmen Jahreszeit nachts auf dem Areal einfindet, Einrichtungen zerstört und beim Verlassen des Geländes Berge von Müll und Scherben zurücklässt.

  • Gelände der Ostwallschule bald Video-überwacht

    Mi., 14.08.2013

    Vandalismus nimmt kein Ende

    Das ist schon Alltag auf dem Pausenhof der Ostwallgrundschule: Nach dem abendlichen Gelage haben Jugendliche ihre Flaschen zerschlagen und die Scherben auf dem gesamten Areal verteilt – auch im Sandkasten.

    Ein von Scherben übersäter Pausenhof und ein Einbruch in die OGS-Räume – der Vandalismus auf dem Gelände der Ostwallschule in Lüdinghausen nimmt kein Ende. Demnächst soll das Gelände von Videokameras überwacht werden.

  • Landtag

    Do., 11.07.2013

    NRW führt neues Denkmalschutzgesetz ein

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Wer in Nordrhein-Westfalen im Garten oder auf dem Feld eine antike Münze oder Scherbe ausgräbt, muss sie künftig dem Land überlassen. Das ist der Kern des am Donnerstag vom Landtag mit rot-grüner Mehrheit und Stimmen der Piraten beschlossenen neuen Denkmalschutzgesetzes. NRW führt damit das sogenannte «Schatzregal» ein. Herrenlose archäologische Funde müssen unverzüglich den Denkmalbehörden übergeben werden. Der Finder «soll eine angemessene Belohnung in Geld» bekommen. Das Gesetz erleichtert auch den Zugang der Denkmalbehörden zu Grundstücken, nicht aber in Wohnungen. Bauherren oder Projektträger müssen die Kosten für Ausgrabungen auf Baugrundstücken «im Rahmen des Zumutbaren» tragen.

  • NRW will neues Denkmalschutzgesetz verabschieden

    Do., 13.06.2013

    Wer etwas findet, muss es abgeben

    Wer findet, muss abgeben: Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe präsentiert hier eine antike Kupfermünze, die in Olfen bei Coesfeld gefunden wurde. Wer künftig in NRW eine alte Münze oder Scherbe ausgräbt, muss sie dem Land überlassen.

    Bisher dürfen Finder in NRW zufällig entdeckte alte Scherben, Münzen oder Steinzeitwerkzeuge behalten. Nach dem Prinzip der „Hadrianischen Teilung“, die sonst nur noch in Bayern gilt, teilen sie sich mit dem Grundbesitzer den Schatz. Doch das wird sich bald ändern. Der NRW-Landtag soll noch im Juli ein von SPD und Grünen vorgelegtes Gesetz zur Änderung des Denkmalschutzes beschließen. Dann soll auch in NRW das fast überall praktizierte „Schatzregal“ gelten, wonach der Staat Eigentümer archäologischer Funde ist und alle gefundenen Schätze abgegeben werden müssen

  • Mai-Ausflügler suchten Bruder-Klaus-Kapelle heim

    Fr., 03.05.2013

    Drei Säcke Müll und eine kaputte Bank

    Flaschen und Müll waren am Freitag rund um die Bruder-Klaus-Kapelle nur noch vereinzelt zu finden (und sind hier zugegebenermaßen fürs Foto ein wenig arrangiert worden). An einer Bank haben Vandalen die oberste Latte der Lehne halb herausgebrochen.

    Flaschen, Scherben und Papierchen: Als Klärchen Frieling am Morgen des 1. Mai mit ihrer kleinen Walking-Gruppe den Weg auf den Baumberg erklomm, war sie gleichermaßen entsetzt und entrüstet über den Anblick, der sich ihr bot. Nicht nur wegen des Mülls an der Bruder-Klaus-Kapelle. Dort hatten Vandalen auch eine Bank beschädigt.

  • Flasche gegen Kunstwerk

    Di., 26.03.2013

    Scheibe des Wewerka-Pavillons eingeschlagen

    Eine Scheibe des Wewerka-Pavillons am Aasee wurde am Wochenende zerstört.

    Scherben gibt es in diesen Abitur-Feier-Tagen viele. Seit dem Wochenende auch am Wewerka-Pavillon. Dort hat jemand eine Scheibe der gläsernen Kunstvitrine eingeschlagen.

  • Erste Datierung

    Di., 22.01.2013

    Scherben ca. 5500 Jahre alt

    Dr. Grünewald 

    Thermolumineszenz-Analyse von Funden aus Dolberger Wallburg am Hünenknäppen

  • Gesundheit

    Mi., 24.10.2012

    Barfußlaufschuhe - Die neue Zehenfreiheit

    Gesundheit : Barfußlaufschuhe - Die neue Zehenfreiheit

    Köln (dpa/tmn) - Barfuß laufen ist sehr gesund - nur in Städten oft wegen Scherben und ähnlichem viel zu gefährlich. Barfußlaufschuhe mit viel Bewegungsfreiheit für die Zehen bieten da eine interessante Alternative.

  • „Das Künstlerherz blutet“

    Di., 23.10.2012

    Die Skulptur „Die Gartenaktivisten“ des Künstlers Bodo Treichler liegt in Scherben

    „Das Künstlerherz blutet“ : Die Skulptur „Die Gartenaktivisten“ des Künstlers Bodo Treichler liegt in Scherben

    Bodo Treichler steht sprachlos vor den „Gartenaktivisten“. Der Bildhauer hat erst am Morgen erfahren, was am Wochenende auf dem Gelände der Kleingartenanlage am Bergbusch passiert ist: Die linke Hälfte der Keramik-Skulptur ist zerstört, die Bruchteile liegen auf dem Boden. Am Hut der Tante, an der rechten Figur, fehlt ein Stück.

  • SC Greven 09 zu Gast in Amelsbüren

    Fr., 05.10.2012

    Auf Asche den Kampf annehmen

    SC Greven 09 zu Gast in Amelsbüren : Auf Asche den Kampf annehmen

    Spiel auf Asche? Das ist für manche Spieler wie auf Scherben zu laufen – nur ohne Tricks. Oder doch. Der „Trick“ liegt einfach darin, den Kampf anzunehmen. Sofort. Ohne langen Gewöhnungsprozess. Von der ersten Minute an.