Sinfonieorchester



Alles zum Schlagwort "Sinfonieorchester"


  • AaSeerenaden: Tausende applaudieren Fabrizio Ventura und dem Sinfonieorchester

    So., 16.07.2017

    Ein Sternenregen zum Abschied

    Aasee in Flammen: Ein prächtiges Höhenfeuerwerk schloss das Konzert des Sinfonieorchesters der Stadt Münster am Samstag ab.

    Die AaSeerenaden gingen in eine weitere Runde – nicht nur mit einem furiosen Konzert, sondern auch einem großen Feuerwerk.

  • Fabrizio Ventura: Abschied des Generalmusikdirektors

    Do., 13.07.2017

    Nächtlicher Spuk und heller Morgen

    Zwischen Theater und Aasee: Für Fabrizio Ventura sind in Münster die Tage des Abschieds gekommen. Am kommenden Samstag dirigiert er bei den AaSeerenaden Ottorino Respighis Rom-Triptychon.

    Es waren zehn gute Jahre für Münsters Kultur-, Theater- und Musikszene. In diesen Tagen stehen für Generalmusikdirektor Fabrizio Ventura die letzten Konzerte mit dem Sinfonieorchester an. Im Theater Münster und bei den AaSeerenaden. Vorerst aber bleibt der gebürtige Römer, der zunächst frei arbeiten wird, der Stadt Münster weiterhin verbunden.

  • WN verlosen Karten für die „Schloss Classix“

    Mi., 12.07.2017

    Henning Wehland und die Neue Philharmonie Frankfurt

    Es wird laut und rockig vor dem Schloss, wenn die Neuen Philharmoniker gemeinsam mit Henning Wehland (kl. Bild) den Abend gestalten.

    Mit packenden Crossover-Produktionen und weltweiten Auftritten mit Stars wie David Garrett oder Deep Purple untermauerte die Neue Philharmonie Frankfurt (NPF) ihren Ruf als eines der stilistisch vielfältigsten Sinfonieorchester im deutschsprachigen Raum. Ob Hip Hop, Rock oder Klassik – die Neuen Philharmoniker begeistern mit ihrem vielseitigen Format ganze Konzertsäle.

  • Zum letzten Mal dirigiert Fabrizio Ventura ein AaSeerenadenkonzert

    Fr., 07.07.2017

    „Filmmusik fürs innere Auge“

    Das Sinfonieorchester der Stadt Münster nutzt seit Beginn der AaSeerenaden die Möglichkeit, neue Freunde für die Klassische Musik zu gewinnen.

    Der erste Teil der AaSeerenaden mit dem WDR-Funkhausorchester ist verklungen, der zweite, ungleich größere Aufschlag des beliebten Open-Air-Festivals steht am nächsten Wochenende (14.-16. Juli) auf der Aasee-Bühne bevor. Zum letzten Mal wird Generalmusikdirektor Fabrizio Ventura dann das Orchester vor großer Freilichtbühne dirigieren. Dr. Heiko Winkler, Vorsitzender der „Freunde und Förderer des Sinfonieorchesters Münster e.V.“ zeigt sich im Interview mit unserer Zeitung froh über die Konzertreihe am Aasee und dankt Fabrizio Ventura für zehn Jahre im Dienst des münsterischen Kulturlebens.

  • «Wege zur Freundschaft»

    Di., 04.07.2017

    Muti in Teheran - Konzert mit iranischen Musikern

    Der italienische Dirigent Riccardo Muti.

    Riccardo Muti gelingt, was Daniel Barenboim noch verwehrt wurde - der italienische Stardirigent reist für ein Konzert nach Teheran.

  • Das Sinfonieorchester Münster bei den AaSeerenaden

    Fr., 30.06.2017

    Brunnen, Pinien und Feste

    Das Sinfonieorchester der Stadt Münster, rechts der scheidende Generalmusikdirektor Fabrizio Ventura.

    Das Sinfonieorchester Münster, die entscheidende künstlerische Konstante der Aaseerenaden seit deren Bestehen, präsentiert in diesem Jahr Ottorino Respighis populäre Römische Trilogie – nach dem Beethoven-Marathon des vergangenen Sommers ein vergleichsweise überschaubares Unternehmen, denn die drei musikalischen Fantasien „Brunnen von Rom“, „Pinien von Rom“ und „Römische Feste“ passen allesamt in ein einziges Konzert. Es wird am 15. Juli um 21 Uhr auf den Aaseeterrassen beginnen.

  • Faszinierendes Jugendtanzprojekt des Sinfonieorchesters

    Fr., 02.06.2017

    Großartiger Todestanz

    Einschwebende Tänzer: Ein Bild, das sich den Besuchern im Theater besonders einprägte.

    Igor Strawinskys Ballettmusik „Le Sacre du Printemps“ war bei der Uraufführung 1913 in Paris das Skandalstück schlechthin. Was heute als „Klassiker der Moderne“ bezeichnet wird, stieß damals wegen der rhythmischen Verschlingungen und klanglichen Dissonanzen auf Unverständnis.

  • Franz Xaver Ohnesorg ermuntert zu neuer Konzertsaal-Debatte

    Mi., 17.05.2017

    Bochum könnte Vorbild sein

    Musikmanager Franz Xaver Ohnesorg (2.v.l.) im Gespräch mit Freunden und Förderern des Sinfonieorchesters Münster (v.l.): Jost Springensguth, Carolin Stadtbäumer, Klaus Anderbrügge und Heiko Winkler.

    Neun Jahre nach dem Bürgerentscheid gegen eine Musikhalle in Münster nimmt die Debatte um einen „Raum für Musik“ wieder Fahrt auf. Die „Freunde und Förderer“ des Sinfonieorchesters Münster baten daher den Musikmanager Franz Xaver Ohnesorg zum Vortrag ins Theater Münster.

  • Bildungsforum oder Musikcampus?

    Fr., 05.05.2017

    Eine Einordnung der aktuellen Kulturdebatte in Münster

    Die Musikhochschule am Ludgeriplatz ist zu klein. Die Universität wurde gern an der Einsteinstraße/Ecke Hittorffstraße einen Musikcampus bauen.

    Die Idee eines Musikcampus mit einer städtischen Musikschule und einer universitären Musikhochschule unter einem Dach ist in der Welt, überdies auch die Idee einer großen, citynahen Kulturinvestition auf dem Parkplatz Hörsterstraße. Wie ist die Kulturdebatte einzuordnen? Wie schätzt der neue Uni-Rektor Prof. Johannes Wessels den Sachverhalt ein? 

  • Musikhalle in Münster

    Fr., 05.05.2017

    Freunde und Förderer des Sinfonieorchesters rücken das Anforderungsprofil in den Fokus

     Das Sinfonieorchester der Stadt Münster in der Kunsthalle am Hawerkamp

    Der Vorstand der Freunde und Förderer des Sinfonieorchesters Münster greift die Debatte über eine mögliche Musikhalle auf. Die Ansprüche an die Klangqualität und die Akustik eines Konzertsaale stünden im Fokus – und nicht die Standortfrage.