Solidaritätszuschlag



Alles zum Schlagwort "Solidaritätszuschlag"


  • Finanzen

    Di., 07.08.2018

    FDP: Solidaritätszuschlag ab 2020 komplett abschaffen

    Berlin (dpa) - Angesichts stark steigender Steuereinnahmen fordert die FDP die große Koalition auf, die Bürger stärker als geplant zu entlasten. Es sei skandalös, dass jetzt nichts passiere, obwohl der Staat im Geld schwimme, sagte Parteichef Christian Lindner der Funke-Mediengruppe. Der Solidaritätszuschlag müsse zum 1. Januar 2020 für alle komplett abgeschafft werden. Nur so könnten Binnenkonsum und private Investitionen gestärkt werden, meint er. Nach den Plänen der Koalition soll der Soli erst ab 2021 schrittweise wegfallen.

  • Parteien

    Fr., 12.01.2018

    Union und SPD wollen Soli um 10 Milliarden Euro senken

    Berlin (dpa) - Die Spitzen von Union und SPD haben sich bei ihren Sondierungen auf eine schrittweise Senkung des Solidaritätszuschlags um 10 Milliarden Euro bis zum Jahr 2021 verständigt. Das geht aus einem vorläufigen Ergebnispapier hervor, das der Deutschen Presse-Agentur am Freitag vorlag.

  • Parteien

    Fr., 12.01.2018

    Union und SPD wollen Soli um 10 Milliarden Euro senken

    Berlin (dpa) - Die Spitzen von Union und SPD haben sich bei ihren Sondierungen auf eine schrittweise Senkung des Solidaritätszuschlags um 10 Milliarden Euro bis zum Jahr 2021 verständigt. Das geht aus einem vorläufigen Ergebnispapier hervor, das der Deutschen Presse-Agentur am Freitag vorlag.

  • Parteien

    Sa., 06.01.2018

    FDP will notfalls gegen Soli in Karlsruhe klagen

    Stuttgart (dpa) - Die FDP will den Abbau des Solidaritätszuschlages notfalls mit einer Verfassungsklage erzwingen. Parteichef Christian Lindner sagte beim traditionellen Dreikönigstreffen der Liberalen in Stuttgart, es gebe die Zusage, dass diese zweckgebundene Steuer abgeschafft werde, sobald ihr Zweck entfalle. Das sei in den nächsten Jahren soweit. Wenn der Soli nicht entsprechend abgebaut werde, werde man eine Verfassungsklage anstreben. Der Soli wurde kurz nach der deutschen Einheit eingeführt und sollte den wirtschaftlichen Aufbau in den neuen Ländern mitfinanzieren.

  • CDU-Wirtschaftsrat fordert

    Mo., 30.10.2017

    Solidaritätszuschlag auch für Besserverdiener abschaffen

    Die FDP kämpft für Steuersenkungen und den Soli-Abbau.

    Bei den Jamaika-Verhandlungen darf es nach Meinung des CDU-Wirtschaftsrats nicht nur um eine Abschaffung für die unteren und mittleren Einkommen gehen.

  • Solidaritätszuschlag als Teil der Einkommensteuer

    So., 29.10.2017

    „Wir haben dringendere Probleme“

    Johannes Becker ist Hochschulprofessor und Direktor des Instituts für Finanzwissenschaft in Münster.

    Während CDU/CSU, FDP und Grüne bei den Sondierungsgesprächen für eine mögliche Jamaika-Koalition um den Umgang mit dem Solidaritätszuschlag feilschen, spricht sich der münsterische Ökonom Prof. Dr. Johannes Becker dafür aus, den „Soli“ in die Einkommenssteuer zu überführen. Damit würde die derzeitige steuerliche Belastung des Einzelnen so bleiben, wie sie derzeit ist.

  • Pro & Contra

    Mi., 25.10.2017

    Sondierung über den Verbleib des Solidaritätszuschlag

    Pro & Contra: Sondierung über den Verbleib des Solidaritätszuschlag

    Die FDP hält die Abschaffung des Solidaritätszuschlags für ausgemachte Sache. Die Grünen widersprechen: Steuerentlastungen in dieser Höhe und ein ausgeglichener Haushalt vertrügen sich nicht. Immerhin soll der Soli 2020 rund 20 Milliarden Euro einbringen. Sollte er deswegen sogar bleiben?

  • Schreiende Ungerechtigkeit

    So., 10.09.2017

    Uwe Timm: Soli nach Afrika umleiten

    Der Autor Uwe Timm wirbt für mehr Gerechtigkeit.

    Der Schriftsteller schlägt vor, den Solidaritätszuschlag nicht für den hiesigen Straßenbau auszugeben, sondern den Armen in Afrika zu geben.

  • Parteien

    Mo., 03.07.2017

    Wahlprogramm: Union nennt kein Enddatum für Soli-Abschaffung

    Berlin (dpa) - Die Union verspricht bei einem Wahlerfolg den Abbau des Solidaritätszuschlags für alle ab dem Jahr 2020 - legt sich aber nicht wie ursprünglich diskutiert auf ein Enddatum fest. Das geht aus dem der Deutschen Presse-Agentur in Teilen vorliegenden Entwurf für das Wahlprogramm von CDU und CSU hervor. Einen ersten Entlastungsschritt soll es in der kommenden Legislaturperiode geben. Die Vorstände beider Parteien wollten das Programm am Vormittag bei einer gemeinsamen Sitzung in Berlin endgültig beschließen.

  • Steuern

    Di., 20.06.2017

    «Soli» soll laut Merkel für alle abgeschafft werden

    Berlin (dpa) -  Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel hat die Pläne ihrer Partei zum Abbau des Solidaritätszuschlages bekräftigt. Man wolle den Solidaritätszuschlag ab 2020 schrittweise abschaffen - und zwar für alle, sagte Merkel auf dem Tag der deutschen Industrie in Berlin. Sie reagierte damit auf die Steuerpläne der SPD, die den «Soli» ab 2020 nur für untere und mittlere Einkommen abschaffen will. Allerdings sind die Steuerpläne der Union zwischen CDU und CSU noch umstritten. So pocht die CSU auf einen schnelleren Abbau des «Soli».