Stadtwerke



Alles zum Schlagwort "Stadtwerke"


  • Umstrittene Neuanpflanzung am Hansaring

    Fr., 11.01.2019

    Stadt: Sicherheitsbedenken sprachen gegen große Bäume

    Am Standort der Hansaring-Platanen wurden kleine Kaiserlinden neu gepflanzt.

    Warum wurden am Hansaring für die gefällten Platanen Kaiserlinden neu gesetzt, die deutlich kleiner waren als zuvor von den Stadtwerken versprochen? Zu dieser Frage hat sich nun die Stadtverwaltung geäußert.

  • Hansaring-Initiative kritisiert Stadt

    Do., 10.01.2019

    Dünne Linden ersetzen dicke Platanen

    Die neu gepflanzten Bäume am Hansaring sind nicht so dick wie die gefällten Platanen, kritisiert die Nachbarschaftsinitiative „Platanenpower“.

    Die Nachbarschaftsinitiative „Platanenpower“ kritisiert Stadtwerke und Stadt. Die Linden, die die vor einem Jahr am Hansaring gefällten Platanen ersetzen, seien kleiner als damals versprochen.

  • Technische Störung

    Do., 10.01.2019

    Kartenzahlung an den Stadtwerke-Ticketautomaten ausgefallen

    Technische Störung: Kartenzahlung an den Stadtwerke-Ticketautomaten ausgefallen

    Derzeit ist es aufgrund einer technischen Störung nicht möglich, an den Ticket-Automaten der Stadtwerke mit EC-Karten zu bezahlen. Der Automatenhersteller arbeitet nach Angaben der Stadtwerke bereits an der Lösung des Problems.

  • Saerbeck will Stromnetz-Gesellschaft komplett übernehmen

    Sa., 05.01.2019

    2,5 Mio. Euro für die volle Kontrolle

    Das neue Umspannwerk im Schulkamp, hier ein Foto von den Bauarbeiten Ende 2011, war eine Investition der SaerVE.

    2,5 Millionen Euro will die Gemeinde Saerbeck in die Hand nehmen, um die volle Kontrolle über das örtliche Stromnetz und dessen Ausbau zu bekommen. Dafür verhandelt sie mit den Stadtwerken Lengerich über den Kauf von deren 40-Prozent-Anteil am bisherigen Gemeinschaftsunternehmen SaerVE mbH. Bürgermeister Wilfried Roos sieht unter anderem Vorteile beim Ausbau von E-Auto-Ladestationen und Speichern.

  • Reibungslose Übergabe des Steinfurter Stromnetzes von der Westnetz an die Stadtwerke

    Fr., 04.01.2019

    Mehr lokaler Einfluss auf edelste Energieform

    Der Standort der Westnetz in Steinfurt an der Friedrich-Hofmann-Straße bleibt auch künftig erhalten.

    Kein roter Knopf, der gedrückt werden musste, kein Band, das es zu durchtrennen galt: Ziemlich geräuschlos gestaltete sich zum Jahresanfang die Übergabe des Steinfurter Stromnetzes vom bisherigen Betreiber Westnetz an die Stadtwerke. Dass der Prozess so reibungslos über die Bühne ging, ist guter Vorarbeit beider Beteiligten zu verdanken. Schon 2013 hatte der lokale Energieversorger das immerhin rund 250 Kilometer lange Netz von der Innogy-Tochter gekauft, es jedoch umgehend wieder zurückverpachtet – um die Zeit bis zur Übernahme mit allen Rechten und Pflichten „zum gemeinsamen Lernen“ zu nutzen, wie es Stadtwerke-Geschäftsführer Rolf Echelmeyer formuliert.

  • Stadtwerke laden zu Infoveranstaltung

    Do., 03.01.2019

    Glasfaserkabel für Außenbereich ist im Anmarsch

    Schon bald stehen auch in den Außenbereichen von Gronau und Epe schnelle Glasfaser-Verbindungen zur Verfügung.

    Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW fördert den Breitbandausbau in den Außenbereichen von Gronau und Epe mit 4,81 Millionen Euro. Die Stadtwerke Gronau sind mit dem Ausbau des Breitbandnetzes beauftragt worden (die WN berichteten). Für die förderfähigen Kunden bedeutet das künftig Bandbreiten von 100 Mbit/sec bis zu zehn Gigabit.

  • Ernst Wiesmann ist Münsters Chefweihnachtsbeleuchter

    So., 23.12.2018

    Er machte 38 Jahre die Straßenbäume fein

    Ein Stück Lichterkette war auch in der Weihnachtszeit noch im Stadtwerke-Lager übrig. Ernst Wiesmann hat es für das Foto hervorgeholt.

    Ernst Wiesmann, Elektromeister bei den Stadtwerken, war 38 Jahre lang in Münster verantwortlich für die Weihnachtsbeleuchtung in den großen Straßenbäumen. Er erlebt jetzt seine letzte Saison, im nächsten Jahr geht er in den Ruhestand.

  • Kommunale Projekte erhalten Unterstützung durch Stadtwerke Tecklenburger Land

    So., 16.12.2018

    Region fit für die Zukunft machen

     Die Zukunft ist den Händen halten: Das Stadtwerke-Förderprogramm „Fit für die Zukunft“ fördert kommunale Projekte zu den Themen Energie, Umwelt und Allgemeinwohl.

    Sechs Projekte von Bürgern, Initiativen und Organisationen aus dem Tecklenburger Land, darunter der Bürgerpark in Büren, dürften im kommenden Jahr Aufwind bekommen. Denn sie profitieren vom Förderprogramm „Fit für die Zukunft“ der Stadtwerke Tecklenburger Land.

  • Neues Kanzleigebäude bald fertig

    Fr., 14.12.2018

    Mit Glasfasernetz und Ladesäule „up to date“

    Karsten Havighorst, Christian Huster und Ralf Gosda beim ersten Probelauf der neuen Ladesäule vor ihrem künftigen Kanzleigebäude. Die Stadtwerke, vertreten durch Thorsten Hatton und Hans Jürgen Tröger (v.l.), statteten sie außerdem mit Glasfasernetz aus.

    Dank der Unterstützung durch die Stadtwerke hat das neue Kanzleigebäude an der Hammer Straße neben der Anbindung ans Glasfasernetz jetzt auch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und eine Elektro-Ladesäule vor der Tür.

  • Stadtwerke spenden Gutscheinheft-Erlös

    Do., 13.12.2018

    Heimat- und Kulturpflege profitiert

    Willi Bücker und Ludwig Schulze Everding (Heimatverein Vorhelm), Theo Kerkmann und Christine Eilers-Drosselmann (Heimatverein Dolberg), Hans Jürgen Tröger (Stadtwerke), Christian Wolff („Kulturgut Samson“), Thorsten Hatton (Stadtwerke), Helga Lauenstein und Christa Schwab (Heimatförderkreis Ahlen, v.l.) mit den symbolischen Spendenschecks.

    Vertreter der Ahlener Heimatvereine und des „Kulturguts Samson“ haben eine Spende von den Stadtwerken Ahlen erhalten. Das Geld stammt aus dem Erlös des Gutscheinheftes.