Telefonat



Alles zum Schlagwort "Telefonat"


  • G20

    Di., 04.07.2017

    Trump will G20-Gipfel erfolgreich gestalten

    Washington (dpa) - Trotz kontroverser Ansichten zu Themen wie Klimaschutz oder Handelspolitik hat US-Präsident Donald Trump Kanzlerin Angela Merkel seine Unterstützung beim G20-Gipfel in Hamburg zugesagt. In einem Telefonat der beiden habe Trump gesagt, er freue sich darauf, Kanzlerin Merkel zu helfen, den Gipfel zu einem Erfolg zu machen, teilte das Weiße Haus mit. Die beiden hätten in einem ausführlichen Gespräch Themen wie Klima, eine Initiative zu Förderung von Unternehmerinnen sowie Handel angesprochen.

  • Handy-Nutzung im EU-Ausland

    Mi., 14.06.2017

    Auf Kostenfallen bei neuen Roaming-Gebühren achten

    Wer im EU-Ausland sein Handy nutzen will, sollte aufpassen: Die Roaming-Gebühren fallen zwar weg, aber es lauern andere, teure Fallstricke.

    Die böse Überraschung kam mit der Handy-Rechnung: Telefonate im EU-Ausland waren oft viel teurer als gedacht. Nun werden die Roaming-Gebühren endgültig abgeschafft. Aber Kostenfallen bleiben.

  • Auf Kleingedrucktes achten

    Do., 08.06.2017

    Handy-Nutzung im EU-Ausland: Kostenfallen bleiben

    Verbraucherschützer halten die neue Roaming-Verordnung letztlich für einen Fortschritt.

    Die böse Überraschung kam mit der Handy-Rechnung: Telefonate im EU-Ausland waren oft viel teurer als gedacht. Nun werden die Roaming-Gebühren endgültig abgeschafft.

  • Konflikte

    Mi., 07.06.2017

    Macron wirbt in der Katar-Krise für Dialog

    Paris (dpa) - Der französische Präsident Emmanuel Macron hat in Telefonaten mit den Staatsoberhäuptern Katars und Saudi-Arabiens für Stabilität in der Golfregion geworben. Angesichts der Spannungen in der Region habe er mit dem katarischen Emir Tamim bin Hamad Al Thani, dem saudischen König Salman und dem iranischen Präsidenten Hassan Ruhani gesprochen, hieß es aus dem Élyséepalast. Macron habe dabei alle Parteien aufgefordert, den Dialog fortzusetzen. Saudi-Arabien und mehrere arabische Staaten hatten am Montag alle diplomatischen Kontakte mit dem kleinen Emirat Katar abgebrochen.

  • Klima

    Do., 01.06.2017

    Macron: Pariser Klimavertrag nicht verhandelbar

    Paris (dpa) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat in einem Telefonat mit US-Präsident Donald Trump Veränderungen am Pariser Klimavertrag abgelehnt. Das fünfminütige Gespräch sei «direkt» gewesen, hieß es am Abend aus Macrons Umfeld. Der französische Staatschef habe daran erinnert, «dass man diskutieren könne, aber hat darauf hingewiesen, dass nichts in den Vereinbarungen von Paris neuverhandelbar sei». Trump hatte angekündigt, dass die USA sich aus dem Klimavertrag zurückziehen und erklärt, sein Land wolle sofort mit Verhandlungen für ein besseres Abkommen beginnen.

  • Prozesse

    Mi., 03.05.2017

    Islamist Pierre Vogel im Zeugenstand unter Druck

    Sven Lau.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Terrorprozess gegen den Islamisten Sven Lau ist in Düsseldorf dessen langjähriger Weggefährte Pierre Vogel im Zeugenstand unter Druck geraten. Das Gericht spielte abgehörte Telefonate zwischen Lau und Vogel vor. Darin bejubelt Vogel, dass Lau auf die Frage, ob es sich bei den Kämpfern in Syrien um Freiheitskämpfer oder Terroristen handelt, «Freiheitskämpfer» geantwortet hatte. «Super, Hammersatz, Bruder, ich muss mich bedanken», sagt Vogel in dem Mitschnitt.

  • Diplomatie

    Mi., 03.05.2017

    Putin und Trump wollen sich beim G20-Gipfel treffen

    Moskau (dpa) - Kremlchef Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump wollen sich am Rande des G20-Gipfels am 7. und 8. Juli in Hamburg erstmals persönlich treffen. Der Kreml teilte nach einem Telefonat der beiden mit, sie hätten vereinbart, ein bilaterales Treffen anzupeilen. Die Staatschefs hätten sich für eine Begegnung im Anschluss an den Gipfel der wichtigen Industrie- und Schwellenländer ausgesprochen, heißt es. Sie hätten in dem Telefonat auch über die Konflikte in Syrien und auf der koreanischen Halbinsel beraten.

  • Kursänderung in Washington

    Do., 27.04.2017

    Nordamerikanisches Freihandelsabkommen Nafta bleibt bestehen

    Die USA wollen das nordamerikanische Handelsabkommen Nafta nuin doch nicht mehr aufkündigen.

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump will das nordamerikanische Handelsabkommen Nafta nicht mehr aufkündigen. Das gab das Weiße Haus nach einem Telefonat Trumps mit dem kanadischen Ministerpräsidenten Justin Trudeau und dem mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto bekannt.

  • Fußball

    Mi., 12.04.2017

    Merkel: «Widerwärtiger» Anschlag auf BVB-Bus - Telefonat mit Watzke

    Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund als widerwärtige Tat verurteilt. In einem Telefonat mit BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke habe sie dem Trainerstab, der Mannschaft und den Fans alles Gute gewünscht, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin. Sie habe ein großes Lob an die Fans beider Mannschaften und an die Polizei ausgesprochen. Sie sei wie viele Millionen Menschen entsetzt. «Das ist eine widerwärtige Tat», sagte Seibert. Man könne nur erleichtert sein, dass es nicht noch schlimmere Folgen gegeben habe.

  • Konflikte

    Mi., 12.04.2017

    Xi zu Trump: Probleme mit Nordkorea «friedlich» lösen

    Peking (dpa) - Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hat in einem Telefonat mit US-Präsident Donald Trump zu einem friedlichen Vorgehen im Umgang mit Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm aufgerufen. Nach Angaben staatlicher Medien betonte der Präsident, dass China darauf bestehe, dass eine atomwaffenfreie koreanische Halbinsel geschaffen werde, um Frieden und Stabilität zu wahren. Zugleich rufe China zu «friedlichen Mitteln» auf, um das Problem zu lösen. Er wolle sich mit den USA in dieser Frage weiter austauschen.