Todesschuss



Alles zum Schlagwort "Todesschuss"


  • Polizei

    Mi., 12.08.2015

    Polizist nach Todesschüssen auf schwarzen Teenager entlassen

    Nach den Todesschüssen auf einen 19-Jährigen wird der Polizist Brad Miller entlassen.

    Dallas (dpa) - Die tödlichen Schüsse auf einen unbewaffneten Afroamerikaner kosten einen weißen Polizisten im US-Staat Texas seinen Job. Der 49-Jährige Beamte hatte den mutmaßlichen Einbrecher in den Räumen eines Autohändlers nahe Dallas am Freitag erschossen.

  • Polizei

    Mi., 12.08.2015

    Polizist nach Todesschüssen auf unbewaffneten Schwarzen entlassen

    Dallas (dpa) - Die tödlichen Schüsse auf einen unbewaffneten Afroamerikaner kosten einen weißen Polizisten im US-Staat Texas seinen Job. Der 49-Jährige Beamte hatte den mutmaßlichen Einbrecher in den Räumen eines Autohändlers nahe Dallas am Freitag erschossen. Der Polizist habe ein «unangemessenes Urteil» gefällt, sagte Polizeichef Will Johnson. Dass er den Einbruchort allein betrat, ohne sich mit seinen Kollegen vor Ort abzusprechen, sei ein taktischer Fehler gewesen. Ermittlern hatte der Beamte gesagt, aus Angst geschossen zu haben, obwohl mehrere Kollegen in der Nähe waren.

  • Kriminalität

    Fr., 19.06.2015

    Nach Kirchen-Massaker: Eine Million Dollar Kaution für Angeklagten  

    Charleston (dpa) - Nach den Todesschüssen auf Afroamerikaner in einer US-Kirche ist der mutmaßliche Täter erstmals vor dem Haftrichter erschienen. Der 21-jährige Dylann Roof wurde per Video zugeschaltet und verfolgte die kurze Prozedur mit regungsloser Miene. Er muss sich wegen neunfachen Mordes sowie wegen Waffenbesitzes zur Durchführung eines Verbrechens verantworten. Der Haftrichter setzte eine Kaution auf eine Million Dollar fest. Ein erster Gerichtstermin wurde auf den 23. Oktober festgesetzt.

  • Kriminalität

    Fr., 19.06.2015

    Massaker in afroamerikanischer Kirche: Mordanklage gegen 21-Jährigen

    Charleston (dpa) - Nach den Todesschüssen auf Afroamerikaner in einer Kirche in Charleston ist der mutmaßliche Täter Dylann Roof wegen neunfachen Mordes angeklagt worden. Weiterer Vorwurf sei der Waffenbesitz zur Durchführung eines Gewaltverbrechens, teilte die Polizei im US-Bundesstaat South Carolina mit. Die Bundesbehörden ermitteln zudem gegen ihn wegen eines Hassverbrechens. Medien berichten, der 21-Jährige habe die Tat gestanden. Sein Motiv sei demnach gewesen, einen Krieg zwischen den Rassen zu starten.

  • Kriminalität

    Fr., 19.06.2015

    Mutmaßlicher Todesschütze von Charleston wegen Mordes angeklagt

    Charleston - Nach den Todesschüssen auf Afroamerikaner in einer Kirche in Charleston in South Carolina ist der mutmaßliche Täter wegen neunfachen Mordes angeklagt worden. Dylann Roof werde am Nachmittag zu einem Gerichtstermin erwartet, teilte die Polizei mit. Weiterer Anklagepunkt sei der Waffenbesitz bei der Durchführung eines Gewaltverbrechens. US-Medien zufolge habe er die Tat bereits gegenüber den Ermittlern gestanden. Die Gouverneurin von South Carolina, Nikki Haley, sprach sich in einem TV-Interview dafür aus, Roof mit dem Tode zu bestrafen.

  • Kriminalität

    Fr., 19.06.2015

    US-Polizei sucht Motiv für neunfachen Mord an Schwarzen in Kirche

    Charleston (dpa) - Nach den Todesschüssen auf neun Afroamerikaner in einer Kirche in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina laufen die Ermittlungen über das Motiv des weißen Verdächtigen auf Hochtouren. Nach Aussagen von Verwandten und Bekannten in US-Medien wurde spekuliert, dass der mutmaßliche Mörder aus rassistischen Gründen gehandelt haben könnte. Der 21-Jährige wurde kurz nach seiner Festnahme, mehr als 300 Kilometer vom Tatort entfernt, einem Richter vorgeführt. Der verfügte, den jungen Mann für die Untersuchungshaft und das Gerichtsverfahren nach South Carolina zurückzubringen.

  • Kriminalität

    Fr., 10.04.2015

    Neues Polizei-Video zeigt Minuten vor Todesschüssen in USA

    Es sieht aus wie Routine, als Polizist Slager einen Autofahrer in South Carolina kontrolliert. Doch dann flieht der Fahrer und wird erschossen. Ein neues Polizei-Video zeigt die Minuten vor seinem Tod.

  • Kriminalität

    Do., 09.04.2015

    US-Polizist wurde vor Todesschüssen übermäßige Gewalt vorgeworfen

    North Charleston (dpa) - Über den weißen US-Polizisteb, der einem flüchtenden Afroamerikaner in den Rücken schoss und tötete, werden jetzt Details bekannt. Aus seiner Personalakte geht hervor, dass sich Michael Slager bereits zuvor wegen übermäßiger Gewalt gegen einen Schwarzen verantworten müssen. Slagers auf Video festgehaltene Todesschüsse auf den flüchtenden Walter Scott lösten in den USA eine Welle der Empörung aus. Slager hatte sich auf Notwehr berufen und muss voraussichtlich morgen vor Gericht erscheinen.

  • Kriminalität

    Mi., 08.04.2015

    Mordanklage gegen weißen US-Polizisten nach Schüssen auf Schwarzen

    Charleston (dpa) - Nach den Todesschüssen auf einen Schwarzen ist ein weißer Polizist im US-Staat South Carolina wegen Mordes angeklagt worden. Der Beamte hatte am Samstag angegeben, er habe um sein Leben gefürchtet, nachdem ihm der Mann bei einer Verkehrskontrolle seinen Elektroschocker entrissen habe. Ein Video zeigt laut Medien dagegen, dass der Polizist dem Schwarzen in den Rücken schoss, während dieser fliehen wollte. Das Video könne auch darauf hindeuten, dass der Polizist seinen Elektroschocker neben dem Toten platzierte.

  • Prozesse

    Di., 07.04.2015

    Lebenslange Haftstrafe für Todesschüsse im Finanzamt

    Nach den tödlichen Schüssen stehenn Polizeifahrzeuge am 1. September 2014 in Rendsburg vor dem Finanzamt.

    Ein Steuerberater erschießt einen Finanzbeamten in dessen Büro. Er fühlt sich jahrelang von der Behörde schikaniert. Nun muss er für die tödlichen Schüsse lebenslang hinter Gitter.