Unterhaus



Alles zum Schlagwort "Unterhaus"


  • EU

    Di., 29.01.2019

    Britisches Unterhaus lehnt mögliche Brexit-Verschiebung ab

    London (dpa) - Das britische Unterhaus hat eine mögliche Verschiebung des EU-Austritts erneut abgelehnt. Ein entsprechender Antrag der Labour-Abgeordneten Rachel Reeves fand am Abend in London keine Mehrheit. Zuvor hatten die Abgeordneten einen ähnlichen Antrag der Labour-Abgeordneten Yvette Cooper ebenfalls verworfen. Beobachter hoffen, dass nach der Sitzung klarer ist, wie es nach der Abstimmungsniederlage der Regierung am 15. Januar mit dem Brexit-Abkommen weitergehen soll. Insgesamt wurden sieben Einzelanträge zur Abstimmung zugelassen.

  • EU

    Di., 29.01.2019

    Britisches Unterhaus lehnt Corbyns Brexit-Antrag ab

    London (dpa) - Im britischen Unterhaus laufen die Abstimmungen zum weiteren Vorgehen beim Brexit. Zu Beginn wurde ein Antrag von Labour-Chef Jeremy Corbyn abgelehnt. Er wollte, dass über eine engere Bindung an die EU nach dem Brexit und über ein zweites Referendum abgestimmt wird. Corbyn wollte damit einen ungeordneten Brexit verhindern. Insgesamt wird über sieben Einzelanträge abgestimmt, erst zum Schluss dann über das Gesamtpaket. Premierministerin Theresa May will das Brexit-Abkommen zwei Monate vor dem geplanten EU-Austritt noch einmal aufschnüren. Brüssel lehnt das aber ab.

  • EU

    Di., 29.01.2019

    Britisches Unterhaus stimmt über Brexit-Fahrplan ab

    London (dpa) - Das britische Unterhaus stimmt heute Abend über das weitere Vorgehen beim EU-Austritt ab. Das von Premierministerin Theresa May mit der EU ausgehandelte Austrittsabkommen war Mitte Januar mit überwältigender Mehrheit von den Abgeordneten abgelehnt worden. Gut ein Dutzend Änderungsanträge liegen jetzt vor. Als aussichtsreich gilt ein Antrag der Labour-Abgeordneten Yvette Cooper. Sie will die Regierung dazu zwingen, in Brüssel eine Verschiebung des Brexits zu beantragen, sollte bis Ende Februar kein Austrittsabkommen ratifiziert sein.

  • EU

    Di., 15.01.2019

    Brexit: Unterhaus stimmt nur über einen Änderungsantrag ab

    London (dpa) - Das britische Parlament hat drei von vier Änderungsanträgen zur Beschlussvorlage der britischen Regierung bei der Abstimmung zum Brexit-Deal zurückgezogen. Abgestimmt werden soll nun nur noch über den Antrag des Konservativen John Baron, der ein klarer Verfechter eines britischen Ausstiegs aus der EU ist. Er fordert in dem Antrag eine Ausstiegsklausel aus der umstrittenen Garantie für eine offene Grenze zwischen Nordirland und der Republik Irland, wie sie im Brexit-Abkommen festgeschrieben ist. Sollte er eine Mehrheit finden, wäre der Brexit-Deal von Premierministerin Theresa May in seiner jetzigen Form Makulatur.

  • EU

    Mo., 10.12.2018

    Abstimmung zum Brexit-Deal im britischen Unterhaus verschoben

    London (dpa) - Die Abstimmung über das Brexit-Abkommen im britischen Parlament ist verschoben worden. Das sagte Premierministerin Theresa May am Montag vor den Abgeordneten. Der Termin war ursprünglich für Dienstagabend angesetzt, doch eine Niederlage für die Regierung zeichnete sich immer deutlicher ab.

  • Zustimmung weiter unsicher

    Mi., 05.12.2018

    Rechtsgutachten zum Brexit verhärtet Fronten im Unterhaus

    Ein Demonstrant protestiert mit einer EU-Fahne und der Nationalflagge des Vereinigten Königreichs vor dem Parlament in London.

    Für Premierministerin Theresa May und ihren Brexit-Deal sieht es von Tag zu Tag schlechter aus. Sie hat weniger als eine Woche, um die Abgeordneten davon zu überzeugen, sonst droht das politische Chaos.

  • EU

    Di., 04.12.2018

    Britisches Unterhaus: Regierung «verachtet das Parlament»

    London (dpa) - Nur wenige Stunden vor Beginn der fünftägigen Debatte über das Brexit-Abkommen hat das britische Parlament der Regierung eine empfindliche Niederlage bereitet. Mit einer Mehrheit von 311 zu 293 entschieden die Abgeordneten, dass die Regierung die Rechte des Parlaments missachtet hat. Grund war die Weigerung der Regierung, ein Rechtsgutachten über den Brexit-Deal vollständig zugänglich zu machen. Kritiker des Abkommens vermuteten, dass ihnen wichtige Informationen über die rechtliche Bewertung des Deals vorenthalten werden sollten, bevor sie am 11. Dezember darüber abstimmen.

  • „Heimsuchung“ von Theater en face in der Studiobühne

    Di., 13.11.2018

    Überleben durch Erinnerung

    Näherten sich Erpenbecks Roman „Heimsuchung“ (v.l.): Daniel Masuch und Marion Bertling.

    Die Bestuhlung in der Studiobühne erinnert an das britische Unterhaus. Oder einen Tennisplatz. Das Publikum sitzt sich gegenüber, getrennt durch eine leere Fläche. Ein Spielfeld, das niemand betreten wird, aber von dessen Enden her wechselnd serviert wird.

  • Tennis: 2. Damen-Bundesliga

    Mi., 20.06.2018

    TC Union ist längst ein fester Bestandteil im Unterhaus

    Bleiben Zweitligist: Unions (v.l.) Tina Kötter, Julia Wachaczyk, Chanel Simmonds, Melanie Klaffner, Manon Kruse, Andrea Böckmann und Ria Dörnemann, die Coach Thomas Heilborn hochleben lassen.

    Die Feier nach dem geglückten Klassenerhalt lieferte schon erste Indizien: Auch 2019 will der TC Union Münster wieder eine schlagkräftige Truppe in der 2. Bundesliga stellen. In dieser Klasse ist das Team mittlerweile ein echter Dauerbrenner.

  • Parlament

    Mi., 31.01.2018

    Britisches Unterhaus stimmt für Restaurierung von Parlamentsgebäude

    London (dpa) - Die Abgeordneten im britischen Unterhaus haben mehrheitlich für eine umfassende Restaurierung des Parlamentsgebäudes «Palace of Westminster» in London gestimmt. Die Parlamentarier sprachen sich mit 234 zu 185 Stimmen dafür aus, das Gebäude während der mehrjährigen Renovierungsarbeiten vorübergehend zu verlassen. Es wird mit Kosten zwischen umgerechnet 4 und 4,5 Milliarden Euro und einer Bauzeit von sechs Jahren gerechnet. Der Gebäudekomplex mit mehr als 1100 Räumen stammt teilweise aus dem Mittelalter und hat eine Rundumerneuerung bitter nötig.