Verhandlungsrunde



Alles zum Schlagwort "Verhandlungsrunde"


  • Geheimdienste

    Mo., 24.09.2018

    Ministerium: Seehofer hatte Beraterlösung für Maaßen früh angeboten

    Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Horst Seehofer beharrt darauf, dass er schon bei der ersten Verhandlungsrunde angeboten habe, den bisherigen Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen zum Sonderberater zu machen. Damit widerspricht er der Darstellung der SPD. Die Sprecherin des Bundesinnenministeriums, Eleonore Petermann, sagte, schon bei der ersten Runde mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und SPD-Chefin Andrea Nahles habe Seehofer drei Vorschläge unterbreitet: Maaßen könne eine andere Bundesbehörde leiten, Staatssekretär werden oder die Aufgaben eines Sonderberaters übernehmen.

  • Extremismus

    Mo., 17.09.2018

    Seehofer kommentiert Meldung über Maaßen nicht

    Regensburg (dpa) - Trotz Gerüchten über eine mögliche Entlassung von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen blickt Innenminister Horst Seehofer der entscheidenden Verhandlungsrunde in Berlin mit Zuversicht entgegen. «Ich bin recht optimistisch, dass wir wegen unserer Verantwortung auch für das Fortbestehen der Regierung morgen auch zu abschließenden Entscheidungen kommen», sagte der CSU-Chef in Regensburg. Eine Meldung der «Welt», wonach Kanzlerin Angela Merkel bereits entschieden haben soll, dass Maaßen gehen muss, wollte Seehofer nicht kommentieren.

  • Tarife

    Mo., 30.07.2018

    Nun droht auch unbefristeter Streik an der Uniklinik Essen

    Frank Bsirske (l), Vorsitzender der Gewerkschaft Verdi, spricht vor streikenden Mitarbeitern des Universitätsklinikums.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Auch nach vier Verhandlungsrunden keine Einigung: Die Streiks an den Universitätskliniken in Düsseldorf und Essen sind heute fortgesetzt worden - und ein Ende ist bislang nicht abzusehen. Nach der Uniklinik in Düsseldorf droht nun auch dem Essener Klinikum ein unbefristeter Streik. Über diesen sollen die Beschäftigten laut Gewerkschaft Verdi im Laufe der Woche in einer Urabstimmung entscheiden. Als Folge werden die Kliniken erneut weniger Patienten aufnehmen. Heute fielen zudem mehr als die Hälfte der geplanten Operationen aus.

  • Tarife

    Mo., 30.07.2018

    Verhandlungen ohne Ergebnis: Wieder Streiks an Uni-Kliniken

    Mitarbeiter des Universitätsklinikums Düsseldorf demonstrieren Anfang Juli auf dem Klinikgelände.

    Alles wieder auf Anfang? Nach vier Verhandlungsrunden über eine Entlastung der Beschäftigten stehen an den Uni-Kliniken in Essen und Düsseldorf die Zeichen wieder auf Streik. Es habe keine kurzfristige Lösung gegeben, moniert Verdi.

  • Tarifstreit

    Sa., 05.05.2018

    IG BAU verlangt Entgegenkommen in der Schlichtung

    IG-BAU-Chef Robert Feiger: «Die Bauarbeiter sind zutiefst enttäuscht und aufgebracht, dass sie trotz bester Aussichten der Branche nicht an den Gewinnen teilhaben sollen.»

    Nach drei erfolglosen Verhandlungsrunden zu den Bautarifen hat nun der Schlichter das Wort. Es ist ein alter Bekannter.

  • Keine Annäherung

    So., 15.04.2018

    Seehofer: Unterschiedliche Positionen bei Tarifverhandlungen

    Keine Annäherung: Seehofer: Unterschiedliche Positionen bei Tarifverhandlungen

    Zunächst Optimismus zum Start der entscheidenden Verhandlungsrunde für den öffentlichen Dienst. Doch dann verkündet Innenminister Seehofer erst einmal, dass alles kompliziert ist.

  • Telekommunikation

    Do., 12.04.2018

    Telekom und Verdi einigen sich auf Tarifabschluss

    Telekom-Mitarbeiter mit Verdi-Fahnen.

    Euskirchen/Bonn (dpa) - Die Beschäftigten der Deutschen Telekom bekommen mehr Geld. In der vierten Verhandlungsrunde haben sich beide Seiten auf eine Entgelterhöhung sowie neue Arbeitszeitmodelle für die 55 000 Beschäftigten und 7000 Auszubildenden geeinigt, wie die Telekom und die Gewerkschaft Verdi am Donnerstag in Euskirchen mitteilten. Demnach erhalten die einbezogenen Mitarbeiter je nach Entgeltgruppe zwischen 4,8 und 5,2 Prozent mehr Gehalt in zwei Schritten bei einer Laufzeit von 26 Monaten. Die zwei Stufen treten jeweils zum 1. Mai 2018 und 2019 in Kraft.

  • Telekommunikation

    Do., 12.04.2018

    Telekom und Verdi einigen sich auf Tarifabschluss

    Bonn (dpa) - Die Beschäftigten der Telekom bekommen mehr Geld. In der vierten Verhandlungsrunde haben sich beide Seiten auf eine Entgelterhöhung sowie neue Arbeitszeitmodelle für die 55 000 Beschäftigten und 7000 Auszubildenden geeinigt, wie die Telekom und die Gewerkschaft Verdi in Euskirchen mitteilten. Demnach erhalten die Mitarbeiter der operativen Gesellschaften - also etwa Kundenservice und Außendienst - je nach Entgeltgruppe zwischen 4,8 und 5,2 Prozent mehr Gehalt in zwei Schritten bei einer Laufzeit von 26 Monaten. Die zwei Stufen treten jeweils zum 1. Mai 2018 und 2019 in Kraft.

  • Telekommunikation

    Mi., 21.03.2018

    Verdi setzt weiter auf Warnstreiks bei der Telekom

    Bei der Telekom wird es weiter Warnstreiks geben.

    Berlin/Bonn (dpa) - Mit Warnstreiks bei der Telekom macht Verdi weiter Druck in den Tarifverhandlungen. Die Arbeitsniederlegungen von etwa 3500 Telekom-Mitarbeitern am Mittwoch beträfen den Kundenservice, Außendienst und die Technik, sagte Verdi-Arbeitskampfleiter Peter Praikow in Berlin vor Beginn der dritten Verhandlungsrunde. Wer also bei Telefon-Hotlines anruft oder auf einen Telekom-Techniker zur Freischaltung eines Anschlusses wartet, könnte enttäuscht werden. Die zeitlich befristeten Arbeitsniederlegungen betreffen das ganze Bundesgebiet außer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

  • Energie

    Fr., 09.03.2018

    Tarifeinigung beim Energiekonzern Eon

    Ein Mann hat vor dem roten Verdi-Logo eine Trillerpfeife im Mund.

    Berlin (dpa) - Der Tarifkonflikt beim Energiekonzern Eon ist beigelegt. Arbeitgeber und Gewerkschaften verständigten sich am Freitag in der vierten Verhandlungsrunde auf eine Einigung.