Verkehrsberuhigung



Alles zum Schlagwort "Verkehrsberuhigung"


  • Verkehrsberuhigung auf dem Laudamm

    Mo., 27.07.2015

    Runter mit dem Tempo

    Meist sind es Anwohner, die nach Auffassung von Reinhard Niewerth im Spielstraßenbereich zu schnell unterwegs sind.

    Der Verkehr auf dem Laudamm kommt immer noch nicht zur Ruhe. Der Bauausschuss hat das Problem erneut diskutiert und einem CDU-Antrag stattgegeben.

  • CDU und SPD fordern Verkehrsberuhigungskonzept für Meyerbeerstraße und Brockmannstraße

    Mo., 20.04.2015

    Der Schleichverkehr soll raus

    Blick in den Einmündungsbereich der Meyerbeerstraße in die Weseler Straße: SPD und CDU in der Bezirksvertretung Münster-West machen sich in einem gemeinsamen Antrag für eine Umgestaltung der Kreuzung stark.

    Geht es nach dem Willen von CDU und SPD in der Bezirksvertretung Münster-West, dann soll die Stadtverwaltung ein Konzept zur Verkehrsberuhigung des neuen Teils der Meyerbeerstraße sowie des südlichen Teils der Brockmannstraße erarbeiten: Im Rahmen des Endausbaus beider Straßen soll dafür gesorgt werden, deren „Nutzung als Schleichweg und Rennstrecke zur Umgehung der Weseler Straße zu vermeiden“.

  • Folgen der Verkehrsberuhigung

    So., 15.03.2015

    Blick nach Telgte und Drensteinfurt / Eklat bei Info-Veranstaltung des Bürgerforums

    Schadet eine Verkehrsberuhigung dem Gewerbe? Das Bürgerforum wollte solche Sorgen zerstreuen und hatte zu einer Info-Veranstaltung eingeladen. Alfons Gernholt (l.), der in der Telgter Verwaltung tätig war, und der Drensteinfurter Thomas Volkmar (r.) berichteten von ihren Erfahrungen.

    Bereits 1949 gab es in Telgte erste Pläne für eine Umgebungsstraße. Sie kam erst 40 Jahre später. Kommt einem bekannt vor, oder? Ähnlich erging es Wolbeck mit seiner Ortsumgehung. Über die Folgen der Verkehrsberuhigung für das Gewerbe in Telgte und Drensteinfurt wollte eine Info-Veranstaltung des Bürgerforums im Achatius-Haus informieren. Aber es kam zum Eklat.

  • Anlieger-Antrag stößt im Bürgerauschuss auf Wohlwollen

    Sa., 21.02.2015

    Mühlenbuschsiedlung will Verkehrsberuhigung

    Tempo 30 gilt für die Straße „Alte Mühle“. Viele Autofahrer sind aber schneller unterwegs, beklagen Anwohner.

    Im Bereich der Mühlenbusch-Siedlung soll es verkehrsberuhigende Maßnahmen geben. Dort gilt zwar Tempo 30, oftmals halten sich Autofahrer anscheinend aber nicht daran. Deshalb haben ein gutes Dutzend Anlieger die Gemeinde darum gebeten, Abhilfe zu schaffen.

  • Gewerbeverein will keine Verkehrsberuhigung

    Do., 05.02.2015

    Angst vor Aktionismus

    Vorfahrtsregelung auf der Münsterstraße: Wenn es nach dem Gewerbeverein geht, soll es keine Einschränkungen für den Verkehr in der Ortsmitte geben. „Unsere Kunden wollen kurze Wege“, argumentieren die Geschäftsleute. Sie wollen das Entwicklungskonzept aufweichen und „Schnellschüsse“ verhindern.

    Die Ortsmitte von Wolbeck und das Ansehen des Wigbolds haben in den vergangenen Jahrzehnten schwer unter dem zunehmenden Autoverkehr gelitten. Die neue Ortsumgehung soll Abhilfe schaffen. Doch so ganz wollen die Geschäftsleute auf der Münsterstraße nicht auf den Verkehr verzichten.

  • Gemmericher Straße: Reizthema Verkehrsberuhigung

    Do., 23.10.2014

    Es muss auf jeden Fall etwas passieren

    Viele Anwohner der Gemmericher Straße waren ind er Gaststätte „Peters Eck“ erschienen, um mit den BMA-Vertretern die ihrer Ansicht nach untragbare Verkehrssituation zu erörtern.

    Anwohner der Gemmericher Straße wollen auf jeden Fall eine verbesserte Situation. Nur wie die erreichbar ist, sorgte bei der Informationsveranstaltung der BMA am Mittwochabend für emotionale Debatten.

  • Verkehrsberuhigung an der Neustraße

    Sa., 30.08.2014

    Anwohner wollen keine Schwellen

    Eigentlich sollten die Anwohner der Neustraße bloß geschützt werden. Im März hatte der Bauausschuss beschlossen, dort versuchsweise zwei Bodenschwellen anzubringen. Rasern wollte der Ausschuss in der Spielstraße Einhalt gebieten.

  • Sorge um Verkehrsberuhigung

    Mo., 25.08.2014

    Wie viel Straße bleibt übrig?

    Noch ist der Bereich zwischen den LVM-Türmen eine Baustelle. Anwohner sind unsicher was passiert, wenn die Von-Stauffenberg-Straße verkehrsberuhigt ausgebaut ist.

    Die Straße zwischen den beiden Türmen der LVM-Versicherung an der Von-Stauffenberg-Straße soll verkehrsberuhigt wurden. Nur vom Aasee kommend sollen Autofahrer künftig noch in die Von-Stauffenberg-Straße einbiegen können. Die Anwohner ringsum sehen die Planung mit gemischten Gefühlen.

  • Parksituation an der Haarbachstraße

    Mi., 06.08.2014

    Unmut über Knöllchen und Flugblätter

    Auf der Straße parken sollen die Fahrzeuge an der Haarbachstraße. Das funktioniert auch, solange die Pkw – wie auf diesem Bild – nur auf einer Seite stehen. Ansonsten wird‘s eng. Zugleich wurde die Geschwindigkeits-Warntafel an neuer Stelle wieder installiert.

    Eine „Maßnahme zur Verkehrsberuhigung“, die von der Stadtverwaltung derzeit an der Haarbachstraße umgesetzt wird, erhitzt die Gemüter in Vorhelm-Bahnhof. Jahrzehntelang wurde dort nämlich das Parken auf einer Schotterfläche neben dem Gehweg geduldet. Jetzt gibt‘s Knöllchen . . .

  • „Linksbündnis“ gegen Verkehrsberuhigung

    Sa., 21.06.2014

    Gemmericher Straße: Alles wieder auf Anfang?

    Das Experiment zur Verkehrsberuhigung auf der Gemmericher Straße ist nach Ansicht von SPD, Grünen, Linken, FWG und BMA gescheitert.

    Nach der Verabschiedung des Haushalts 2014 haben sich SPD, Grüne, Linke, FWG und BMA jetzt erneut zusammengetan. Sie fordern in einem gemeinsamen Antrag, die Verkehrsberuhigung auf der Gemmericher Straße rückgängig zu machen.