Weltwirtschaftsforum



Alles zum Schlagwort "Weltwirtschaftsforum"


  • Auszeichnungen

    Do., 16.06.2016

    Gründer des Weltwirtschaftsforums mit Mohn-Preis geehrt

    Schwab ist Gründer des Weltwirtschaftsforums.

    Gütersloh (dpa/lnw) - Der Gründer und Vorsitzende des Schweizer Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, ist für sein Engagement für verantwortungsvolles Unternehmertum mit dem Reinhard-Mohn-Preis 2016 geehrt worden. Die stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann-Stiftung, Liz Mohn, überreichte die mit 200 000 Euro dotierte Auszeichnung am Donnerstag in Gütersloh. Der Wirtschaftswissenschaftler habe früh erkannt, welche Rolle Unternehmer bei der Bekämpfung von weltweiter Armut hätten, sagte Mohn in ihrer Laudatio. Die Festrede der Verleihung hielt Weltbank-Präsident Jim Yong Kim, der Schwabs Fähigkeit hervorhob, Menschen unterschiedlicher Sichtweisen zusammenzubringen.

  • Weltwirtschaft

    Sa., 24.01.2015

    EZB verteidigt bei Weltwirtschaftsforum Milliarden-Anleihenkäufe

    Fordert weitere Reformen von Griechenland: EZB-Direktoriumsmitglied Yves Mersch. Foto: Karlheinz Schindler/Archiv

    Davos (dpa) - Die Europäische Zentralbank hat ihr Milliarden-Programm zum Anleihenankauf verteidigt und die Euro-Staaten zu mehr Reformeifer aufgerufen.

  • Weltwirtschaft

    Sa., 24.01.2015

    45. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums endet

    Kanzlerin Merkel spricht auf der 45. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos. Foto: Laurent Gillieron

    Davos (dpa) - Im Schweizer Alpenkurort Davos geht heute die 45. Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF) zu Ende.

  • Weltwirtschaft

    Fr., 23.01.2015

    Hollande und Schäuble beim Weltwirtschaftsforum in Davos

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Foto: Pantelis Saitas

    Davos (dpa) - Der Kampf gegen den Terrorismus sowie die historische Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) über milliardenschwere Anleihenkäufe gehören heute zu den Themen des Weltwirtschaftsforums in Davos.

  • Weltwirtschaft

    Fr., 23.01.2015

    Hollande und Schäuble beim Weltwirtschaftsforum in Davos

    Davos (dpa) - Der Kampf gegen den Terrorismus ist heute eins der Themen beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Außerdem steht die Entscheidung der Europäischen Zentralbank über milliardenschwere Anleihenkäufe auf der Tagesordnung. Erwartet werden in Davos auch Frankreichs Präsident François Hollande und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Hollande will über den Kampf gegen den Terrorismus nach den jüngsten Anschlägen in Paris berichten.

  • Weltwirtschaft

    Do., 22.01.2015

    Merkel und Gabriel beim Weltwirtschaftsforum

    Davos (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel nehmen heute in Davos an den Beratungen des Weltwirtschaftsforums teil. Mit Spannung wird dabei erwartet, ob und wie sie sich zum geplanten massiven Ankauf von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank äußern. Die Entscheidung darüber will der EZB-Rat heute in Frankfurt/Main treffen. Merkel hält am frühen Nachmittag eine im Fernsehen übertragene Rede über Herausforderungen der digitalen Revolution.

  • Nachrichtenüberblick

    Mi., 21.01.2015

    dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

    Weltwirtschaftsforum sucht Lösungen für Krisen und Konflikte

  • Konflikte

    Mi., 21.01.2015

    Poroschenko verkürzt Besuch bei Weltwirtschaftsforum in Davos

    Kiew (dpa) - Wegen der heftigen Kämpfe im Konfliktgebiet Donbass verkürzt der ukrainische Präsident Petro Poroschenko seinen Besuch beim Weltwirtschaftsforum in der Schweiz. Poroschenko fliege bereits heute zurück, teilte dessen Sprecher am späten Abend mit. Zuvor hatte sich der Präsident über die Lage am Flughafen von Donezk informiert, wo sich ukrainische Regierungstruppen und prorussische Separatisten erneut heftige Gefechte geliefert hatten. Poroschenko führt beim WEF in Davos die ukrainische Delegation an. Bei der Konferenz wird unter anderem eine Debatte über die Ukraine-Krise erwartet.

  • Weltwirtschaft

    Sa., 25.01.2014

    Mehr Zuversicht als Zweifel beim Weltwirtschaftsforum 2014

    EU-Kommissar Rehn sieht den Euro nicht mehr in seiner Existenz bedroht. Foto: Andy Rain/Archiv

    Davos (dpa) - Das Finale wurde zur Stunde der Optimisten: Der Euro sei endgültig außer Lebensgefahr, die Erholung komme in Gang, hieß es zum Abschluss des Weltwirtschaftsforums. Doch Risiken bleiben bestehen.

  • Parteien

    So., 22.12.2013

    Rösler kommt beim Weltwirtschaftsforum in der Schweiz unter

    München (dpa) - Der frühere FDP-Vorsitzende Philipp Rösler hat einen neuen Job gefunden. Der Ex-Bundeswirtschaftsminister arbeitet nach «Focus»-Angaben ab dem Februar 2014 für das Weltwirtschaftsforum in Genf. Dort wird er für die weltweiten Regierungskontakte der Stiftung zuständig sein. Verbunden mit der neuen Aufgabe sei ein Abschied aus Deutschland. Er werde mit meiner Familie in die Schweiz ziehen, sagte Rösler dem Nachrichtenmagazin laut Vorabbericht vom Sonntag.