Bielefeld



Alles zum Ort "Bielefeld"


  • Kriminalität

    Mo., 13.05.2019

    Berichte zum Fall Lügde: Kinder mussten Kinder missbrauchen

    Banderole mit der Aufschrift «Polizeiabsperrung» an einem Zaun vor einem Campingwagen.

    Lügde (dpa) - Im Fall des massenhaften Missbrauchs in Lügde sollen minderjährige Opfer gezwungen worden sein, an anderen Kindern sexuelle Handlungen vorzunehmen. Das berichtete das «Westfalen-Blatt» unter Berufung auf Ermittlungsakten und einen Abschlussbericht, den die Ermittlungskommission an die Staatsanwaltschaft Detmold übergeben habe. Der in der Zeitung zitierte Bielefelder Opferanwalt Peter Wüller sagte der Deutschen Presse-Agentur (dpa) am Montag, es solle nach Aussagen vieler Opfer zu Vergewaltigungen gekommen sein. Kinder hätten zudem an sich selbst und anderen Minderjährigen sexuelle Handlungen vornehmen oder beim Missbrauch zusehen müssen.

  • Sexuelle Handlungen vornehmen

    Mo., 13.05.2019

    Fall Lügde: Kinder mussten Kinder missbrauchen

    Schauplatz der Verbrechen: Ein Kindertretauto und ein Hüpfball vor der bereits zum Teil abgerissenen Parzelle des mutmaßlichen Täters.

    Lügde (dpa) - Im Fall des massenhaften Missbrauchs in Lügde sollen minderjährige Opfer gezwungen worden sein, an anderen Kindern sexuelle Handlungen vorzunehmen.

  • Missbrauchsfall in Lügde

    Mo., 13.05.2019

    „Das Geschehene übersteigt jede Vorstellung“

    Missbrauchsfall in Lügde: „Das Geschehene übersteigt jede Vorstellung“

    Auf dem Campingplatz in Lügde sollen missbrauchte Kinder gezwungen worden sein, an anderen Kindern schlimmste sexuelle Handlungen vorzunehmen. Diese Taten soll Andreas V. (56) gefilmt haben. Eine entsprechende Aussage hat ein Kind bei der Kripo in Bielefeld gemacht, und die Angaben werden als glaubwürdig eingeschätzt. „Was in Lügde passiert ist, übersteigt jede Vorstellung“, sagt Rechtsanwalt Peter Wüller aus Bielefeld, der vier mutmaßliche Missbrauchsopfer vertritt.

  • Fußball: Jugend-Westfalenliga

    Mo., 13.05.2019

    Eklatante Schwäche kostet RW Ahlen Punkte gegen Bielefeld

    Zum Führungstor kamen die A-Jugendlichen von Rot-Weiß Ahlen. Danach aber drehte Arminia Bielefeld die Partie. Insbesondere die Schwäche bei der Verteidigung von Standards kostete die Hausherren die Punkte.

    Die Erfolgsserie der A-Junioren von Rot-Weiß Ahlen ist gerissen. Mit dem 1:3 gegen Arminia Bielefeld kassierte die Mannschaft von Marcel Stöppel die erste Niederlage nach der Winterpause. „Es wäre definitiv mehr drin gewesen“, ärgerte sich der Übungsleiter. Wenn da nur nicht die Standards wären...

  • Fußball

    So., 12.05.2019

    0:3 gegen Bielefeld: Sandhausen muss um Ligaverbleib zittern

    Fußball: 0:3 gegen Bielefeld: Sandhausen muss um Ligaverbleib zittern

    Sandhausen (dpa) - Der SV Sandhausen muss am letzten Spieltag doch noch um den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga zittern. Die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat verlor am Sonntag klar mit 0:3 (0:2) gegen Arminia Bielefeld. Durch die erste Pleite nach zuletzt acht Begegnungen ohne Niederlage haben die Kurpfälzer nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den FC Ingolstadt 04 auf dem Relegationsrang und könnten am kommenden Sonntag noch auf den 16. Tabellenplatz zurückfallen. Am 34. Spieltag muss Sandhausen gegen Jahn Regensburg antreten.

  • 0:3 gegen Bielefeld

    So., 12.05.2019

    Sandhausen muss um Zweitligaverbleib zittern

    Bielefelds Torschütze Fabian Klos (2.v.r.) jubelt mit Mannschaftskollegen über das Tor zum 0:1.

    Sandhausen (dpa) - Der SV Sandhausen muss am letzten Spieltag doch noch um den Klassenverbleib in der 2. Fußball-Bundesliga zittern. Die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat verlor klar mit 0:3 (0:2) gegen Arminia Bielefeld.

  • Fund in Bielefeld

    Do., 09.05.2019

    LWL-Archäologie entdeckt 2000 Jahre altes Marschlager

    Eine Mitarbeiterin der Archäologie zeichnet sorgfältig die Umrisse des freigelegten römischen Wallgrabens ab. Der sieht hier allerdings mehr rund als spitz aus, versetzt aber die ansehnliche Journalistenschar dennoch in helle Aufregung.

    Als die Römer vor 2000 Jahren am Teutoburger Wald campierten, gab es Bielefeld noch nicht. Doch die Bielefelder heute dürfen sich darüber freuen. Denn die archäologisch bedeutsame Entdeckung des Marschlagers setzt einen neuen Mosaikstein in die provinzialrömische Forschung. Wieder und weiterhin darf darüber gerätselt werden, wie es damals, zur Zeit von Augustus und Varus, zwischen Römern und Germanen zwischen Rhein und Weser zuging.

  • Kriminalität

    Mi., 08.05.2019

    Verdacht auf Schwarzarbeit: Razzia in zwei Bundesländern

    Der Ärmel eines Uniformhemdes mit dem Wappen des deutschen Zolls.

    Bielefeld (dpa/lnw) - Zollbeamte haben im Kampf gegen organisierte Schwarzarbeit am Mittwoch in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen gleichzeitig zugegriffen: Ein Unternehmen im Kreis Herford und rund ein Dutzend Wohnungen wurden in den Morgenstunden durchsucht, wie eine Sprecherin des Hauptzollamts Bielefeld berichtete. Insgesamt 150 Beamte sicherten Unterlagen und Speichermedien. Durchsucht wurden Standorte bei Paderborn, Bielefeld, Hamm, Osnabrück, Hannover und Hildesheim. Der Razzia waren längere Ermittlungen vorausgegangen.

  • Archäologie

    Mi., 08.05.2019

    Wo die Römer rasteten: Laienforscher macht große Entdeckung

    Eine Auszubildende zur Grabungstechnikerin des LWL zeichnet die freigelegte Stelle des römischen Marschlagers nach.

    Wenn römische Soldaten vor 2000 Jahren durchs Germanenland marschierten, brauchten sie natürlich auch mal eine Pause. Ein «Marschlager» der Soldaten am Rand von Bielefeld hat ein Hobbyforscher entdeckt. Die Wissenschaft ist begeistert.

  • Kriminalität

    Mi., 08.05.2019

    Fall Lügde: Zahl der Beschuldigten steigt auf acht

    Bielefeld (dpa) - Im Fall des tausendfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern auf einem Campingplatz in Lügde ist die Zahl der Beschuldigten auf acht gestiegen. Laut gemeinsamer Presseerklärung von Polizei Bielefeld und Detmolder Staatsanwaltschaft wird auch gegen einen 21-jährigen Mann wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs ermittelt. Ein Verfahren gegen eine 63-jährige Mutter eines Opfers wegen des Verdachts der Beihilfe zum sexuellen Missbrauch von Kindern sei in der Zwischenzeit eingestellt worden.