Enschede



Alles zum Ort "Enschede"


  • Car-Meeting

    Do., 06.08.2020

    Twente verbietet spontane Autotreffen

    An dem ungenehmigten Autotreffen in Enschede nahmen sehr viele Deutsche teil.

    Das Car-Meeting am vergangenen Wochenende in Enschede, zu dem auch viele Münsterländer gefahren sind, hat die Behörden völlig überrascht. Nun machen sie klar, dass sie eine Wiederholung nicht dulden werden.

  • Enschede

    Di., 07.07.2020

    Mann durch Schuss verletzt

    Enschede: Mann durch Schuss verletzt

    In Enschede sind am Dienstagnachmittag Schüsse gefallen.

  • Maßnahme stößt auf breite Zustimmung

    Di., 07.07.2020

    Enschede verbietet Mofas und Mopeds in der Innenstadt

    Fahrradfahrer und Fußgänger dürfen auch nach dem 1. September in die Innenstadt Enschedes.

    Zu schnell, zu gefährlich zu laut – Moped- und Mofafahrer sollen von September an nicht mehr in die Enscheder Innenstadt fahren dürfen. Der dortige Magistrat macht einigen Besitzern solch motorisierter Zweiräder aber immerhin ein Angebot.

  • 10 000 Quadratmeter Fläche betroffen

    Sa., 04.07.2020

    Brand im Amtsvenn richtet Schaden an

    10 000 Quadratmeter Fläche betroffen: Brand im Amtsvenn richtet Schaden an

    Lange Zeit war es trotz Trockenheit ruhig im Amtsvenn. Am Freitag gegen 17.45 Uhr jedoch wurde der Feuerwehr ein Brand auf der niederländischen Seite des Naturschutzgebiets gemeldet.

  • Radtour von Gronau zum Airport Twente

    Mi., 01.07.2020

    Per Fiets entlang der Knotenpunkte zu den Jumbo-Jets

    Unterwegs auf der Route geht es entlang der Lonneker Mühle (o.r.). In dem Betonbehälter (u.l) lagerte früher Kerosin. Die Hallenkonstruktion (u.r.) ist mit Lautsprechern ausgestattet, aus denen Flugzeuggeräusche und Vogelzwitschern tönen.

    Ferien zu Hause? Warum nicht? Es gibt in der unmittelbaren Umgebung viel zu entdecken. Am besten auf dem Fahrrad – schließlich gelten das Münsterland und die benachbarten Gebiete als Radfahrregion Nummer 1. Wir stellen einige Touren und Ziele vor.

  • Gronausestraat in Glanerbrug wird demnächst umgestaltet

    Do., 25.06.2020

    Weniger Durchgangsverkehr

    Im Bereich des Euregio-Tagungszentrums soll die Fahrbahn der Gronausestraat verengt werden.

    Wer es gewohnt ist, durch Glanerbrug nach Enschede zu fahren, muss sich vom Herbst an umgewöhnen. Die Gronausestraat wird so umgebaut, dass es für den motorisierten Verkehr unattraktiver wird, diese Verbindung zu nutzen.

  • Fußball: Blick in die Ehrendivision

    Do., 04.06.2020

    FC Twente Enschede sucht Trainer und Manager

    In knapp drei Monaten soll es in der niederländischen Fußball-Ehrendivision wieder losgehen. Nach dem Abbruch der aktuellen Saison aufgrund der Corona-Pandemie hoffen die 18 Klubs darauf, dass im September wieder gespielt werden kann – und das am liebsten mit Zuschauern auf den Rängen.

  • Neues „Zeitwort“

    Fr., 29.05.2020

    Leendert Overduin: Nicht nur Titelheld

    Der Förderkreis Alte Synagoge Epe hat eine neue Ausgabe in seiner Schriftenreihe „Zeitwort“ herausgegeben.

  • Deutsch-niederländischer Umgang mit dem Kriegsende entwickelte sich zu einem Dialog der Verständigung

    Sa., 23.05.2020

    Versöhnung im Gedenken an die Opfer

    Mari Andriessens Skulpturengruppe im Enscheder Volkspark, eingeweiht zur „Dodenherdenking" am 4. Mai 1953.

    Vor 75 Jahren endete im Frühjahr 1945 im deutsch-niederländischen Grenzgebiet der Zweite Weltkrieg. Aus diesem Anlass hatten die Euregio-Volkshochschule und die Heimatvereine Gronau und Epe, das Stadtarchiv, der Förderverein Alte Synagoge Epe und die WN Gronau für den 19. Mai eine Veranstaltung mit Impulsreferaten und Zeitzeugen-Interviews geplant. Die Corona-Krise zwang zum Umdenken: Die Berichte der Zeitzeugen und der Referenten werden die WN im Rahmen einer Serie aus Anlass des Kriegsendes veröffentlichen.

  • Hobbyhistoriker

    Fr., 22.05.2020

    In Enschede stationierte deutsche Flieger stürzten über Schöppingen ab

    Glücklich sind Martin Kösters (l.) und Mario Hoppe darüber, dass die drei bisher namenlosen Grabsteine nun Personen zugeordnet werden konnten.

    Zwei Hobbyhistoriker haben keine Ruhe gelassen und 75 Jahre nach Kriegsende ein Rätsel gelöst, das viele Menschen lange umtrieb. Es geht um drei bisher anonyme Kriegsgräber in Schöppingen.