Schönebeck



Alles zum Ort "Schönebeck"


  • Ü30-Frauen Preußen Borghorst

    Mo., 16.09.2013

    Platz zwei bei der Westdeutschen

    Nach der Westfalenmeisterschaft im Juli sicherten sich die Ü30-Frauen von Preußen Borghorst nun auch den Vizemeister bei der Westdeutschen. Nur der Vertretung von 1. FFC Asbach-Uralt/ Essen-Schönebeck musste der SCP den Vortritt lassen.

  • Retter beim Rathaus-Empfang

    So., 21.07.2013

    Dankeschön an die Fluthelfer

    Aus Münster fuhren etliche Helfer in die Überschwemmungsgebiete. Oberbürgermeister Markus Lewe bedankte sich bei ihren und ihren Angehörigen für diesen Einsatz – unter ihnen Stephan Bigalke und Carsten März (Johanniter) und Saskia Karg (Freundin von März).

    Die Pegelstände waren hoch wie nie, aber enorm war auch die Hilfsbereitschaft. Oberbürgermeister Markus Lewe bedankte sich jetzt bei den zahlreichen Einsatzkräften der Hilfsorganisationen und deren Angehörigen für ihren unermüdlichen Einsatz in den Überschwemmungsgebieten.

  • THW half in Hochwassergebieten

    Mi., 26.06.2013

    Unterstützung in den Fluten

    Unvorstellbare Wassermassen, unzählige Sandsäcke – zu Spitzenzeiten kämpften pro Tag mehr als 8000 ehrenamtliche THW-Helferinnen und -Helfer aus weit mehr als 500 Ortsverbänden gegen die Fluten. Auch 13 Helfer des Grevener Ortsverbandes waren vor Ort, um Hilfe zu leisten.

  • Helfer im Porträt

    Mo., 10.06.2013

    Fluthelfer aus dem Münsterland

    Bundeswehrsoldaten und THW-Helfer schichten am 09.06.2013 auf einer durch das Hochwasser der Elbe überflutete Straße im Ortsteil Rothensee in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) Sandsäcke als Schutzwall auf.

    Münster - Seit dem Wochenende sind überall entlang der Elbe auch Helfer aus dem Münsterland im Einsatz. Wenig Schlaf und viel Arbeit bestimmen zurzeit ihren Einsatz. Fünf von ihnen berichten unserer Zeitung, welche Aufgaben sie zu bewältigen hatten und was sie bislang besonders berührt hat.

  • Große Solidaritätswelle aus dem Kreis Warendorf

    Mo., 10.06.2013

    Taucher im Einsatz

    Die Jahrhundertflut nimmt kein Ende, aber auch die Hilfsbereitschaft reißt nicht ab. Auch aus dem Kreis Warendorf fahren zahlreiche Einsatzkräfte ins Krisengebiet. Sie packen mit an - da, wo Hilfe dringend erforderlich ist.

  • Helfer aus Greven kämpfen bei Magdeburg gegen die Fluten

    Mo., 10.06.2013

    Anpacken, wo das Chaos herrscht

    Zahlreiche Helfer aus der Region sind derzeit im Osten der Republik im Einsatz, um den Opfern des Hochwassers zu helfen – darunter auch einige aus Greven. Feuerwehr, DLRG, THW und DRK haben Helfer nach Schönebeck bei Magdeburg entsandt. Nicht nur, um mit Sandsäcke gegen die Flut zu kämpfen.

  • THW-Helfer aus Lüdinghausen evakuieren nach Deichbruch

    So., 09.06.2013

    THW rettet Flutopfer

    In der Nacht zu Sonntag ist die Gruppe „Wassergefahren“ mit acht Mann und drei Booten nach Aken an der Saale aufgebrochen. Dort retten die Lüdinghauser nach einem Deichbruch Menschen und Tiere vor den herannahenden Wassermassen.

  • THW Lüdinghausen hilft an der Elbe

    Sa., 08.06.2013

    Kita mit Sandsäcken gesichert

    Acht THW-Helfer aus Lüdinghausen sind bereits in Sachsen-Anhalt im Einsatz. Am Freitagabend startete ein zweiter Bergungstrupp aus Lüdinghausen, um bei der Hochwasser-Bekämpfung Hilfe zu leisten. Weitere Einsatzkräfte hält das THW Lüdinghausen in Bereitschaft.

  • NRW-Hochwasserhilfe

    Do., 06.06.2013

    Kreis Warendorf  schickt 18.700 Sandsäcke in die Flutgebiete

    Materielle Hilfe wird ebenso benötigt wie finanzielle. Foto: Christian Charisius

    Münsterland/Düsseldorf - Nordrhein-Westfalen schickt zur Hochwasserhilfe eine Million Sandsäcke nach Sachsen-Anhalt.

  • Feuerwehr stellt Vorrat bereit

    Mi., 05.06.2013

    Telgter Sandsäcke für das Elbe-Hochwasser

    Mitglieder der Feuerwehr Ahlen holten am Mittwochmittag in Telgte die Sandsäcke ab.

    Ihren gesamten Vorrat an Sandsäcken und sogenannten Big Packs, überdimensionalen Leichtbehältern für Baumaterial, hat die Feuerwehr Telgte am Mittwoch auf den Weg nach Schönebeck in Sachsen-Anhalt gebracht.