AA



Alles zur Organisation "AA"


  • Kampf um Provinz Idlib

    Sa., 15.02.2020

    Krieg in Syrien: Türkei droht Assad mit Vergeltung

    Zivilisten auf der Ladefläche eines Fahrzeugs bei der Flucht aus Idlib.

    Im Nordwesten Syriens wird die Lage für die Menschen immer schlimmer. Deutschland hofft auf russische Hilfe bei der Suche nach Frieden. Auch die Türken haben sich deshalb für Montag in Moskau angekündigt.

  • Kampf um Idlib

    Mi., 12.02.2020

    Erdogan droht Syrien mit Vergeltungsangriffen «überall»

    Recep Tayyip Erdogan, Präsident der Türkei.

    «Massaker» an Zivilisten wirft der türkische Präsident Syrien und Russland in Idlib vor. Er verschärft seine Drohungen gegen Damaskus und verhandelt erneut mit Syriens Schutzmacht Moskau. Aber dort verteidigt man den Vormarsch der Syrer.

  • Gesundheit

    So., 09.02.2020

    Maschine mit Rückkehrern aus Wuhan bei Oxford gelandet

    Oxford (dpa) - Eine britische Chartermaschine mit Rückkehrern aus der schwer vom Coronavirus betroffenen chinesischen Millionenstadt Wuhan ist in Großbritannien angekommen. Das Flugzeug mit 200 Menschen, darunter etwa 20 Deutschen, an Bord landete auf dem Militärflughafen RAF Brize Norton nahe Oxford. Die deutschen Rückkehrer werden noch am Vormittag in Berlin erwartet. Das Auswärtige Amt hatte sich am Abend per Twitter bei den britischen Behörden bedankt: «Guten Flug und großen Dank an die britischen Behörden für die große Hilfe!»

  • Gesundheit

    Sa., 08.02.2020

    Maschine mit Rückkehrern aus Wuhan gestartet

    London (dpa) - Eine britische Chartermaschine mit Rückkehrern aus der schwer vom Coronavirus betroffenen chinesischen Stadt Wuhan ist unterwegs nach Großbritannien. Das teilte das Außenministerium in London mit. An Bord des Flugzeugs sind 200 Briten und weitere Staatsbürger - nach Angaben des Auswärtigen Amtes auch Deutsche auf dem Weg in die Heimat. Die Maschine soll am Sonntagmorgen auf einem Militärflughafen in der Nähe von Oxford landen. Die etwa 20 deutschen Staatsbürger werden dann am Vormittag in Berlin erwartet.

  • Coronavirus

    Sa., 08.02.2020

    Berlin erwartet Wuhan-Rückkehrer - 35.000 in China infiziert

    Arbeiter verpacken Schutzmasken: Die Zahl neuer Infektionen ist in China erneut gestiegen.

    In China haben sich mittlerweile rund 35.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Jetzt sollen weitere Rückkehrer in Berlin landen. Die Vorbereitungen laufen.

  • Krankheiten

    Sa., 08.02.2020

    US-Regierung will Kampf gegen Coronavirus unterstützen

    Washington (dpa) - Die USA wollen China und andere vom Coronavirus betroffene Länder mit bis zu 100 Millionen US-Dollar unterstützen. Das Außenministerium habe diese Woche den Transport von etwas mehr als 16 Tonnen an gespendeten medizinischen Hilfsgütern an China ermöglicht, darunter Masken, Kittel und Atemschutz, hieß es. US-Präsident Donald Trump hatte Ende Januar gesagt, China und Präsident Xi Jinping «jegliche notwendige Hilfe» angeboten zu haben. China übte aber scharfe Kritik am Einreiseverbot der USA wegen des Virus und wies die Darstellung Trumps, bedeutende Hilfe angeboten zu haben, zurück.

  • Weitere Deutsche kommen zurück

    Fr., 07.02.2020

    Anstieg der Virus-Nachweise in China etwas abgeschwächt

    Die erste Gruppe von Deutschen war mit dem Bundeswehr-Airbus «Kurt Schumacher» aus Wuhan ausgeflogen worden.

    Weitere Deutsche sollen in Sicherheit gebracht werden. In China gibt es weiterhin Tag um Tag Tausende neue Nachweise des Coronavirus. Die Regierung dort startet nun eine politisch heikle Untersuchung.

  • Coronavirus

    Fr., 07.02.2020

    Kampf gegen Lagerkoller: Der Alltag der China-Rückkehrer

    Der Eingang zur Südpfalz-Kaserne in Germersheim.

    Rund 120 China-Rückkehrer harren seit Tagen in einer Kaserne in der Pfalz aus. Frühestens in einer Woche wissen sie zuverlässiger, ob sie mit dem Coronavirus infiziert sind. Nun könnten weitere Deutsche aus China ausgeflogen werden und in Quarantäne kommen.

  • Gesundheit

    Do., 06.02.2020

    Bundesregierung will weitere Deutsche aus China holen

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will wegen der Ausbreitung des Coronavirus in China weitere deutsche Staatsbürger und ihre Angehörigen aus der Millionenstadt Wuhan zurück nach Deutschland holen. Entsprechende Informationen des «Spiegel» bestätigte das Auswärtige Amt der dpa. Es gebe in Wuhan «einzelne Personen», die sich erst nach dem Rückholflug am vergangenen Samstag gemeldet oder es nicht rechtzeitig zum Flughafen geschafft hätten, heißt es aus dem Ministerium. Laut «Spiegel» befinden sich in der Region noch rund 20 Deutsche.

  • Keine Deutschen an Bord

    Do., 06.02.2020

    Viele Ausländer von Flugzeugunglück in Istanbul betroffen

    Ein Soldat bewacht das Wrack des verunglückten Flugzeugs der Pegasus Airlines.

    Zur Ursache für die Bruchlandung am Sabiha-Gökcen-Airport gibt es weiter nur wenige Angaben. Das schlechte Wetter könnte eine Rolle gespielt haben. Nur einen Tag vor der Beinahe-Katastrophe hatte der Transportminister aber auch von Schäden an der Landebahn gesprochen.