BDR



Alles zur Organisation "BDR"


  • Straßenrad-WM in Innsbruck

    Fr., 28.09.2018

    Angst vor der «Höttinger Höll» - BDR setzt auf Schachmann

    Deutsche Medaillenhoffnung im WM-Straßenrennen von Innsbruck: Maximilian Schachmann.

    Ein hochbrisanter Schlussanstieg und mehr als eine Handvoll Favoriten kennzeichnen den Finaltag der Rad-WM in Innsbruck. Der BDR bietet den Profis im Rennen einen sehr speziellen Kurznachrichten-Dienst an.

  • Rad-WM

    Do., 27.09.2018

    Silber für Junior Mayrhofer - erste WM-Medaille für BDR

    Der Deutsche Marius Mayrhofer (l-r) mit der Silbermedaille, Sieger Remco Evenepoel aus Belgien und der Italiener Alessandro Fancellu.

    Innsbruck (dpa) - Der 18 Jahre alte Marius Mayhofer hat bei den Weltmeisterschaften in Innsbruck die erste Medaille für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) geholt. Der Tübinger Schüler gewann im Junioren-Rennen über 132,4 Kilometer Silber.

  • Rad-WM

    Di., 25.09.2018

    Worrack und Brennauer enttäuschen: Keine Zeitfahr-Medaillen

    Fuhr nur auf Rang 15: Trixi Worrack.

    Das Gold im Teamzeitfahren zum WM-Auftakt wird nicht in die Länderwertung eingerechnet. Deshalb wartet der BDR weiter auf die ersten Medaillen bei der WM in Innsbruck. Trixi Worrack und Lisa Brennauer verpassen im Einzelzeitfahren deutlich Podiumsplätze.

  • Keine BDR-Medaillen

    Mo., 24.09.2018

    Zeitfahr-WM U23: Kämna bleibt unter Erwartungen

    Die Deutschen Lennard Kämna und Max Kanter hatten im Einzelzeitfahren mit der Medaillenvergabe nichts zu tun. Es siegte der Däne Mikkel Bjerg.

    Enttäuschung im Lager der deutschen U23-Zeitfahrer nach dem Superstart zum WM-Auftakt am Vortag in Innsbruck: Lennard Kämna und Max Kanter kommen nicht über die Ränge 14 und 15 hinaus.

  • BDR-Aufgebot

    Do., 13.09.2018

    Buchmann, Schachmann und Martin starten bei Rad-WM

    Wird auch bei der Rad-WM in Innsbruck starten: Emanuel Buchmann.

    Frankfurt (dpa) - Der Bund Deutscher Radfahrer setzt im WM-Straßenrennen auf die Jugend.

  • Bahnradsport

    So., 09.09.2018

    Kristina Vogel vor Leben im Rollstuhl: Viele wollen helfen

    Kristina Vogel ist nach einem Trainingsunfall querschnittssgelähmt.

    Kristina Vogel war die weltbeste Bahnradsportlerin - jetzt sitzt sie im Rollstuhl. Zukunftspläne hat sie noch nicht. Ihr Teamchef glaubt an eine Paralympics-Karriere. Die Doppel-Olympiasiegerin kann sich vorstellen, mitzuhelfen, Sicherheitsaspekte auszuarbeiten.

  • Nach Trainingssturz

    Fr., 07.09.2018

    Bahnrad-Olympiasiegerin Vogel querschnittsgelähmt

    Wird nicht mehr Radfahren können: Kristina Vogel.

    Mit zwei Olympiasiegen und elf Weltmeistertiteln ist Kristina Vogel die erfolgreichste Sportlerin der Bahnradsport-Geschichte. Am 26. Juni wird ihrer Ausnahme-Karriere bei einem schlimmen Sturz ein jähes Ende gesetzt. Ihren Lebensmut hat sie aber nicht verloren.

  • Deutschland Tour

    Mo., 27.08.2018

    Politt, Schachmann, Ackermann: Guter 94er-Radjahrgang

    Nils Politt gewann die Schlussetappe der Deutschland Tour.

    Viele Junge deutsche Radprofis sorgen in dieser Saison international für Furore - und reichlich Siege. Vor allem der Jahrgang 1994 mit Nils Politt, Maximilian Schachmann und Pascal Ackermann sticht hervor.

  • Deutsches Aufgebot

    Mi., 22.08.2018

    Erweiterter BDR-WM-Kader mit angeschlagenem Martin

    Der angeschlagene Tony Martin steht im BDR-Aufgebot für die WM.

    Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Ex-Meister Emanuel Buchmann, Newcomer Maximilian Schachmann und der noch angeschlagene Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin stehen an der Spitze des erweiterten BDR-Kaders für die Straßen-WM vom 23. bis 30. September in Innsbruck.

  • Tour-Etappensieger

    Fr., 17.08.2018

    «Kurs zu schwer»: Degenkolb verzichtet auf Rad-WM

    Tour-Etappensieger: «Kurs zu schwer»: Degenkolb verzichtet auf Rad-WM

    Berlin (dpa) - Tour-de-France-Etappensieger John Degenkolb wird nicht an der Straßenrad-Weltmeisterschaft im österreichischen Innsbruck teilnehmen. «Der Kurs ist einfach zu schwer. Das macht für mich keinen Sinn, zur WM zu fahren», sagte der 29-jährige aus Oberursel der Deutschen Presse-Agentur.