Boeing



Alles zur Organisation "Boeing"


  • Atempause

    Do., 02.01.2020

    Weniger Kampfpreise für Flugtickets

    Experten finden es gut, dass die Branche beim Ausbau ihres Flugangebots inzwischen etwas Schub rausnehmen muss.

    Am europäischen Himmel könnte die Zeit der immer niedrigeren Kampfpreise für Flug-Tickets vorerst vorbei sein. Das liegt aber nicht am gestiegenen Klimabewusstsein der Passagiere.

  • Weltweit starben 293 Menschen

    Mo., 30.12.2019

    Opferzahl in Weltluftfahrt sinkt trotz Boeing-Desasters

    Rettungskräfte arbeiten an der Absturzstelle des Fluges 302 der Ethiopian Airlines vom Typ Boeing 737 Max 8 in der Nähe von Bishoftu, südlich von Addis Abeba.

    Die Nachrichten aus der Welt der Luftfahrt klangen 2019 beunruhigend. Ein Boeing-Absturz und die danach einsetzende Sicherheitsdebatte überschatteten das auslaufende Jahr. Zum Schluss kam auch noch der Absturz eines kasachischen Jets dazu. Müssen sich Passagiere sorgen?

  • Airbus-Konkurrent in der Krise

    Fr., 27.12.2019

    Auch 737-Max-Sonderberater Luttig verlässt Boeing

    Eine Boeing 737 Max.

    Chicago (dpa) - Nach dem Rücktritt von Boeing-Chef Dennis Muilenburg nimmt auch dessen Sonderberater Michael Luttig im Zuge des Debakels rund um den Unglücksflieger 737 Max seinen Hut.

  • Luftverkehr

    Fr., 27.12.2019

    Auch 737-Max-Sonderberater Luttig verlässt Boeing

    Chicago (dpa) - Nach dem Rücktritt von Boeing-Chef Dennis Muilenburg gibt auch dessen Sonderberater Michael Luttig seinen Posten auf. Der 65-Jährige geht zum Jahresende in den Ruhestand. Luttig war seit 2006 Boeings Chefjustiziar. Im Mai 2019 wurde er in der 737-Max-Krise zum Rechtsberater von Konzernchef Muilenburg und dem Verwaltungsrat ernannt, um sich der juristischen Aufarbeitung der Abstürze in Indonesien und Äthiopien zu widmen. Der Konzern ist nicht nur mit Klagen von Angehörigen der Opfer konfrontiert. Es wird ermittelt, ob bei der 737-Max-Zulassung alles mit rechten Dingen zuging.

  • 737-Max-Debakel

    Do., 26.12.2019

    «Verstörende» E-Mails bringen Boeing unter Druck

    Boeing kündigte in der vergangenen Woche an, die Produktion der 737 Max ab Januar 2020 bis auf Weiteres auszusetzen.

    Der Airbus-Rivale Boeing kommt trotz Produktionspause der Problemflieger vom Typ 737 Max und Chefwechsel nicht zur Ruhe. Nach der E-Mail-Affäre vom Oktober bringen nun erneut interne Textnachrichten den US-Luftfahrtkonzern in Erklärungsnöte.

  • Luftverkehr

    Do., 26.12.2019

    737-Max-Debakel: Brisante E-Mails bringen Boeing unter Druck

    Washington (dpa) - Neue brisante E-Mails könnten dem kriselnden US-Flugzeugbauer Boeing mit seinem Unglücksflieger 737 Max weiteren Ärger einbringen. Der Konzern habe gegenüber der Luftfahrtaufsicht FAA interne Nachrichten zur 737 Max offengelegt, die ein «sehr verstörendes Bild» zeichneten, teilte der Untersuchungsausschuss des US-Kongresses mit. In den Aufzeichnungen hätten einige Boeing-Mitarbeiter Bedenken geäußert, dass der Hersteller die Sicherheit vernachlässige, während andere darauf drängten, dass Produktionspläne eingehalten werden.

  • Kritik an Krisenmanagement

    Mo., 23.12.2019

    Boeing-Chef Muilenburg stürzt über 737-Max-Debakel

    Boeing-Chef Dennis Muilenburg zieht die Konsequenzen aus dem Debakel mit der Boeing 737 Max.

    «Vertrauen wiederherstellen»: Der US-Luftfahrtriese Boeing stellt seine Führungsspitze im Zuge des Debakels um die Absturzflieger vom Typ 737 Max neu auf. Der angezählte Vorstandschef Dennis Muilenburg nimmt seinen Hut - die Kritik an ihm wurde zuletzt immer größer.

  • Luftverkehr

    Mo., 23.12.2019

    Rücktritt - Boeing-Chef stürzt über 737-Max-Debakel

    Chicago (dpa) - Die Krise um den Unglücksflieger 737 Max kostet Boeings Vorstandschef Dennis Muilenburg den Job. Der Topmanager tritt mit sofortiger Wirkung von seinen Ämtern zurück, wie der US-Flugzeugbauer mitteilte. Muilenburg stand wegen seines Krisenmanagements nach den zwei verheerenden Abstürzen von Boeings Bestseller 737 Max heftig in der Kritik, hatte einen Rücktritt bislang jedoch abgelehnt. Zu Muilenburgs Nachfolger ernannte Boeing den bisherigen Verwaltungsratschef David Calhoun.

  • Luftverkehr

    Mo., 23.12.2019

    Boeing-Chef Muilenburg tritt zurück

    Chicago (dpa) - Paukenschlag bei Boeing: Der Vorstandschef des US-Luftfahrtriesen, Dennis Muilenburg, tritt im Zuge der Krise um den Flugzeugtyp 737 Max zurück. Das teilte der Konzern mit. Zum Nachfolger ernannte der Airbus-Rivale den bisherigen Verwaltungsratschef David Calhoun, er soll den Vorstandsvorsitz ab 13. Januar übernehmen. Muilenburg stand wegen seines Krisenmanagements nach den zwei Abstürzen, bei denen insgesamt 346 Menschen starben, heftig in der Kritik und war bereits länger mit Rücktrittsforderungen konfrontiert.

  • Luftverkehr

    Mo., 23.12.2019

    Boeing-Chef Muilenburg tritt zurück

    Seattle (dpa) - Boeing-Chef Dennis Muilenburg tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück. Das teilte Boeing am Montag mit. Nachfolger soll David Calhoun werden, der derzeit Chef des Verwaltungsrats ist.