Bundeswehr



Alles zur Organisation "Bundeswehr"


  • Verteidigung

    Do., 30.01.2020

    Vereinfachte Beschaffung für die Bundeswehr

    Berlin (dpa) - Die Beschaffung wichtiger Güter für Bundeswehr und Polizei soll beschleunigt werden. Dieses Ziel verfolgt ein Gesetz, das der Bundestag verabschiedet hat. Um die komplizierten und langwierigen Vergabeverfahren zu vereinfachen, werden damit bei Schlüsseltechnologien im Verteidigungs- und Sicherheitsbereich Ausnahmen von einer EU-weiten Ausschreibung ermöglicht. Vereinfachungen soll es auch bei der Beschaffung von Material für Auslandseinsätze der Bundeswehr geben und wenn die Abwehr terroristischer Angriffe schnelles Handeln erfordert.

  • Gesundheit

    Do., 30.01.2020

    Spahn: Corona-Rückholaktion für Deutsche ist freiwillig

    Berlin (dpa) - Die geplante Rückholaktion deutscher Staatsbürger aus der chinesischen Metropole Wuhan wegen des Coronavirus geschieht laut Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf freiwilliger Basis. Wer sich entscheide mitzufliegen, müsse dann aber auch in Deutschland wie angekündigt für zwei Wochen in Quarantäne, sagte Spahn. Mitfliegen könne außerdem nur, wer symptomfrei sei. Nach bisherigen Schätzungen geht es um rund 90 Bundesbürger. Das Flugzeug der Bundeswehr soll in Frankfurt landen. Ein genauer Zeitpunkt wurde noch nicht genannt.

  • Freundeskreis Ahlener Soldaten am St. Michael

    Do., 30.01.2020

    Schau gibt Opfern des Widerstands ein Gesicht

    Gemeinsam mit Vertretern des Freundeskreises Ahlener Soldaten und Aktiven aus der „Westfalen-Kaserne“ eröffneten Schüler und Lehrkräfte von Gymnasium und Berufskolleg St. Michael die Wanderausstellung „Der Führer Adolf Hitler ist tot“.

    Gemeinsam erinnern Berufskolleg und Gymnasium St. Michael an die Widerstandskämpfer rund um den 20. Juli 1944. Möglich macht dies eine Ausstellung, die der Freundeskreis Ahlener Soldaten gemeinsam mit der Bundeswehr aus dem Militärhistorischen Museum Dresden nach Ahlen geholt hat.

  • Berufsorientierungstage am Joseph-Haydn-Gymnasium

    Mi., 29.01.2020

    „Azubi-Kultur“ aus erster Hand

    Bei der Berufsorientierung am Joseph-Haydn-Gymnasium wurden (v.l.) Lehrer Stephan Scheiter, die stellvertretende Schulleiterin Bianca Gouterney sowie Robert Rauchstein (Bundesagentur für Arbeit), Nadine Rosell und Silke Deutschmann (beide IHK Nord Westfalen) am Mittwoch von acht Ausbildungsbotschaftern unterstützt. Nachmittags stellten Referenten die Berufswege bei der Polizei und der Bundeswehr sowie das Medizinstudium und den Arztberuf vor.

    Einblicke in die betriebliche Ausbildung gab es für die Zehntklässler des Joseph-Haydn-Gymnasiums aus erster Hand. Im Rahmen der Berufsorientierung waren acht Azubis als „Ausbildungsbotschafter“ zu Gast und standen den Gymnasiasten Rede und Antwort.

  • Bayern: Patienten symptomfrei

    Mi., 29.01.2020

    Coronavirus breitet sich weiter aus

    Medizinisches Personal in Schutzanzügen wartet in der zentralchinesischen Provinz Anhui am Eingang einer Klinik für Fieberpatienten und Patienten aus Wuhan.

    Hauptsächlich, aber nicht nur in China breitet sich das neuartige Coronavirus immer weiter aus. Das ruft selbst die Bundeswehr auf den Plan. In Deutschland jedoch gibt es vorerst Entwarnung.

  • Gesundheit

    Mi., 29.01.2020

    Evakuierungsflug wegen Coronavirus «in den nächsten Tagen»

    Berlin (dpa) - Die Bundeswehr wird «in den nächsten Tagen» Deutsche und ihre Angehörigen aus der chinesischen Provinz Hubei ausfliegen, von der aus sich das neuartige Coronavirus ausbreitet. Die Entscheidung für einen Evakuierungsflug mit einem Flugzeug der Luftwaffe sei bereits am Montag getroffen worden, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amts. Es müssten jetzt noch die letzten Fragen geklärt werden. Unter den etwa 90 Deutschen und Angehörigen, die sich in der Region um die Millionenstadt Wuhan aufhalten, sind bisher keine Infektionen oder Verdachtsfälle festgestellt worden.

  • Zu hohe «Regelungsdichte»

    Di., 28.01.2020

    Wehrbeauftragter: Bundeswehr-Modernisierung kommt kaum voran

    Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels.

    Er gilt als Anwalt der Soldaten und beschreibt jährlich den Zustand der Streitkräfte. Nun stellt der Wehrbeauftragte wieder seinen Bericht vor. Und der fällt miserabel aus.

  • Bundestag

    Di., 28.01.2020

    Wehrbeauftragter: Keine Besserung bei Personal und Material

    Berlin (dpa) - Der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hans-Peter Bartels, beklagt in seinem Jahresbericht die schleppende Modernisierung der Bundeswehr. «Personallücken, materielle Mangelwirtschaft und bürokratische Überorganisation bleiben vielerorts prägend für den Alltag. Da alte Strukturen und Prozesse längst nicht mehr passen, laufen allzu viele Anstrengungen ins Leere», schreibt der SPD-Politiker in seinem Bericht. Weiter seien mehr als 20 000 Dienstposten oberhalb der Mannschaftsebene nicht besetzt, so Bartels.

  • Konflikte

    Mo., 27.01.2020

    Kramp-Karrenbauer: IS-Gefahr im Irak nicht gebannt

    Augsburg (dpa) - Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Einsatz der Bundeswehr im Irak verteidigt. «Wir kämpfen dort gegen den IS, eine schreckliche Terrororganisation», sagte die CDU-Chefin der «Augsburger Allgemeinen». Sie halte nichts von der Einschätzung, dass man den Druck verringern könne, weil die Terrormiliz Islamischer Staat schwächer geworden sei. «Tatsächlich ist die Gefahr nicht gebannt, im vorigen Jahr ist die Zahl der Terroranschläge wieder angestiegen», betonte Kramp-Karrenbauer.

  • Nach Spannungen

    So., 26.01.2020

    Bundeswehr hat Ausbildung im Nordirak wieder aufgenommen

    Ein Bundeswehrsoldat begeleitet die Ausbildung kurdischer Peschmerga in Erbil.

    Nach dem Schlagabtausch USA-Iran hatte die Bundeswehr die Ausbildung irakischer Kurden ausgesetzt. Jetzt geht es weiter. Doch wie soll der Kampf gegen den IS mittelfristig aussehen?