Deutsche Telekom



Alles zur Organisation "Deutsche Telekom"


  • In unwirtschaftlichen Regionen

    Fr., 14.06.2019

    Union und SPD: Der Bund soll eigene Mobilfunkmasten bauen

    Durch eine neue Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft des Bundes soll der von Mobilfunkmasten in unversorgten Regionen geförder werden.

    Handynutzer kämpfen in großen Teilen Deutschlands immer noch mit Funklöchern. Der Bund soll helfen, weiße Flecken zu beseitigen. Ob die Mobilfunkanbieter mit den Plänen einverstanden sind?

  • Nach dem Ende der Auktion

    Fr., 14.06.2019

    Vorbereitungen für 5G-Netze laufen an

    Nach dem Ende der Auktion: Vorbereitungen für 5G-Netze laufen an

    Es ist eine Art Startschuss für den Netzausbau: Vier Telekommunikationskonzerne haben sich bei einer Versteigerung wertvolles Spektrum gesichert, mit dem sie ultraschnelles mobiles Internet anbieten wollen. Doch es gibt Sorgenfalten.

  • Nach dem Ende der Auktion

    Do., 13.06.2019

    Vorbereitungen für 5G-Netze laufen an

    Nach dem Ende der Auktion: Vorbereitungen für 5G-Netze laufen an

    Es ist eine Art Startschuss für den Netzausbau: Vier Telekommunikationskonzerne haben sich bei einer Versteigerung wertvolles Spektrum gesichert, mit dem sie ultraschnelles mobiles Internet anbieten wollen. Doch es gibt Sorgenfalten.

  • 5G-Frequenzen versteigert

    Do., 13.06.2019

    Milliardenkosten für die Telekom-Branche

    Mit dem Ende der Frequenzauktion können Telekommunikationsfirmen künftig ultraschnelles mobiles Internet anbieten.

    Der Hammer ist gefallen, eine historisch lange Mobilfunk-Auktion ist vorbei. Was bedeutet der Ausgang der Versteigerung für Verbraucher - und wie geht es weiter?

  • Datenschutz

    Do., 13.06.2019

    Netzagentur verliert Gmail-Streit mit Google vor EuGH

    Datenschutz: Netzagentur verliert Gmail-Streit mit Google vor EuGH

    Seit Jahren will die Bundesnetzagentur erreichen, dass Googles Gmail als Telekommunikationsdienst angemeldet wird. Der Streit ging bis vor das höchste EU-Gericht. Nun haben die Luxemburger Richter gesprochen.

  • Datenschutz

    Do., 13.06.2019

    Netzagentur verliert Gmail-Streit mit Google vor EuGH

    Luxemburg (dpa) - Die Bundesnetzagentur ist mit dem Versuch gescheitert, Webdienste wie Googles Gmail den deutschen Telekom-Bestimmungen zu unterwerfen. Solche Dienste seien nach EU-Recht keine elektronischen Telekommunikationsdienste, urteilte der Europäische Gerichtshof in Luxemburg. Demnach müssen Gmail und andere Webangebote keine neuen Verpflichtungen beim Datenschutz oder der öffentlichen Sicherheit eingehen - etwa Schnittstellen für den Datenzugriff von Ermittlungsbehörden einrichten.

  • Mobilfunkfrequenzen

    Do., 13.06.2019

    Ende der 5G-Auktion: Experten sehen Verbraucher-Vorteile

    6,6 Milliarden Euro gehen für die Frequenzblöcke an den Staat - deutlich mehr als erwartet.

    Nach gut 12 Wochen ist Schluss: Die 5G-Mobilfunkauktion der Bundesnetzagentur ist vorbei. Ein Gewinner der Versteigerung für Milliarden ist bereits ausgemacht. Und die Anbieter?

  • Telekommunikation

    Mi., 12.06.2019

    Mammut-Auktion vorbei: 5G-Frequenzen kosten 6,6 Milliarden

    Mainz (dpa) - Etwa drei Monate dauerte die Auktion von 5G-Frequenzen - nun ist Schluss. Ein Gewinner ist der Bund: Der bekommt mehr Geld als gedacht. Die vier Provider - Deutsche Telekom, Vodafone, Telefónica und Drillisch - bezahlen für die 5G-Frequenzblöcke insgesamt knapp 6,6 Milliarden Euro. Das teilte die Bundesnetzagentur mit. Fachleute hatten nur mit 3 bis 5 Milliarden gerechnet. Das Geld geht an den Bund, der es in die Digitalisierung stecken will - damit soll beispielsweise der Breitbandausbau auf dem Land gefördert werden.

  • Erlös-Erwartungen übertroffen

    Mi., 12.06.2019

    Milliarden für den Staat: 5G-Mobilfunkauktion abgeschlossen

    Die Auktion der 5G-Mobilfunkfrequenzen ist abgeschlossen.

    Es war ein zähes Ringen, bei dem niemand nachgeben wollte. Etwa drei Monate dauert die Auktion von 5G-Frequenzblöcken. Nun ist Schluss. Ein Gewinner: Der Bund - der bekommt mehr Geld als gedacht.

  • Telekommunikation

    Mi., 12.06.2019

    5G-Mobilfunkauktion: Firmen zahlen knapp 6,6 Milliarden Euro

    Mainz (dpa) - Die längste Auktion von deutschen Mobilfunkfrequenzen ist beendet. Die vier Provider - die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefónica und Drillisch - bezahlen für die 5G-Frequenzblöcke insgesamt knapp 6,6 Milliarden Euro. Das teilte die Bundesnetzagentur mit. Das ist mehr als erwartet - Fachleute hatten nur mit 3 bis 5 Milliarden Euro gerechnet. Das Geld geht an den Bund, der es in die Digitalisierung stecken will. Mit dem Ende der Auktion wurde ein Meilenstein zur Einführung der fünften Mobilfunkgeneration erreicht.