Diakonische Stiftung Wittekindshof



Alles zur Organisation "Diakonische Stiftung Wittekindshof"


  • Anneliese Schmidt genießt das Leben im Wittekindshof

    Fr., 06.03.2015

    Auch mit 90 Jahren noch im Beiwagen

    Anneliese Schmidt  lebt seit 1956 im Gronauer Wittekindshof.

    Seit 1932 lebt sie in der Diakonischen Stiftung Wittekindshof, jetzt feierte Anneliese Schmidt dort auch ihren 90. Geburtstag. Unter den zahlreichen Gästen im Annaheim war auch der stellvertretende Bürgermeister Rainer Doetkotte. Und er erfuhr, dass die Jubilarin eine – sagen wir mal – eher ungewöhnliche Leidenschaft hat: Motorradfahren. Wenn auch nicht selbst am Lenker, aber immerhin im Beiwagen.

  • Gronau

    So., 01.02.2015

    40 Jahre im Einsatz

    Joachim Sander 

    Diakon Joachim Sander feiert am Sonntag (1. Februar) Jubiläum. Seit 40 Jahren ist er in der Diakonischen Stiftung Wittekindshof tätig. Während seiner gesamten Dienstzeit war er in einem der Wittekindshofer Wohnhäuser in Gronau im Einsatz – zunächst im Johannes-Falk-Heim, jeweils für zehn Jahre im Matthias-Claudius-Heim und im Elisabethheim, für wenige Jahre im Annaheim und in den letzten zehn Jahren im Hagemann-Haus. In diesem Haus im Gronauer Westen leben zurzeit elf junge Frauen und Männer, die entweder noch zur Schule gehen oder in den Wittekindshofer Werkstätten arbeiten. Der Jubilar unterstützt und begleitet sie in allen Alltagsbereichen und bei der gezielten Förderung für ein noch selbstständigeres Leben.

  • Wittekindshofer Abakus-Projekt wird gefördert

    Do., 22.01.2015

    Hilfe für traumatisierte Kinder

    Mit Abakus und roter Puppe für traumatisierte Kinder (v.l.): Prof. Dr. Gunter Thielen (Vorstandsvorsitzender Walter-Blüchert-Stiftung), Diakon Axel Menningen (Projektleitung) und Vorstandssprecher Prof. Dr. Dierk Starnitzke von der Diakonischen Stiftung Wittekindshof.

    Ein Pilotprojekt für traumatisierte Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung haben die Walter-Blüchert-Stiftung und die Diakonische Stiftung Wittekindshof gestartet. Im Förderzeitraum von drei Jahren sollen ein spezialisiertes stationäres Wohnangebot und eine Fachkonzeption Traumapädagogik entstehen, die für den gesamten Wittekindshofer Kinder- und Jugendbereich in Gronau, Bad Oeynhausen, Bünde, Hamm und Herne verbindlich sein soll. Außerdem werden traumaspezifische ambulante Angebote und eine Vernetzung mit Ärzten, Therapeuten, Beratungsstellen und weiteren Einrichtungen entwickelt.

  • NRW-Gesundheitspreis

    Fr., 16.01.2015

    „Das Projekt geht erfolgreich einen völlig neuen Weg“

    Für Eileen Köning war Donnerstag ein aufregender Tag: Die Gronauerin nahm aus den Händen von NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens für die gesamte Diakonische Stiftung Wittekindshof den mit 5000 Euro dotierten NRW-Gesundheitspreis in Empfang.

  • NRW-Gesundheitspreis : „Das Projekt geht erfolgreich einen völlig neuen Weg“

    Do., 15.01.2015

    Das Projekt des Wittekindshofes: „Adipositas – Prävention und Intervention“

    Die Diakonische Stiftung Wittekindshof legt im Rahmen ihres Projekts „Adipositas bei Menschen mit Intelligenzminderung – Prävention und Intervention“ erstmals ein spezielles Konzept für die Behandlung und Betreuung von Menschen mit Adipositas vor. „Das Projekt geht mit der Ernährungsberatung von adipösen Menschen mit Intelligenzminderung, der Wissensvermittlung und der selbstkontrollierten Ernährungsumstellung dieser Zielgruppe erfolgreich einen völlig neuen Weg. Hilfe zur Selbsthilfe steht im Vordergrund“, so NRW- Gesundheitsministerin Barbara Steffens. „Vorbildlich sind auch die präventiven Maßnahmen. Sie reichen von einer systematischen Früherkennung und entsprechend frühen Beratungsangeboten für Betroffene über Schulung und Weiterbildung des Personals bis hin zu Fachtagungen.“

  • Musical und Bratäpfel aus dem Café KIZ

    Do., 11.12.2014

    Wittekindshof beim Weihnachtsmarkt

    Sie freuen sich auf viele Gäste im neuen Wittekindshofer Café KIZ, wo sie zusammen mit anderen frische Waffeln und Bratäpfel anbieten werden: Romina Ruge, Lothar Mathias und Rosemarie Orlowski (v.l.).

    Mit Musicaleinlagen, Bratäpfeln und einem Verkaufsstand beteiligt sich die Diakonische Stiftung Wittekindshof am Gronauer Weihnachtsmarkt. Das neue Wittekindshofer Café KIZ am Kurt-Schumacher-Platz verlängert dank ehrenamtlichen Engagements die Öffnungszeiten und bietet passende Speisen zur Winterzeit an, kündigt KIZ-Leiterin Katrin Böhm an.

  • Baubeginn frühestens 2016

    Sa., 18.10.2014

    Wittekindshof braucht Zeit

    Bis die Fläche zwischen Arnold- und Wessumer Straße neu bebaut wird, dauert es noch.

    Das Grundstück des ehemaligen Hallenbads zwischen Wessumer Straße und Arnoldstraße wird noch ein paar Jahre Brachland bleiben. Erst gegen Ende 2017 wird die Diakonische Stiftung Wittekindshof dort das geplante Wohnhaus für Menschen mit Behinderung fertigstellen. Baubeginn ist frühestens 2016. Das hat Diakon Reiner Breder erklärt. Er ist der Ressortleiter für die Angebote der Diakonischen Stiftung Wittekindshof im Kreis Borken.

  • Neue Diskussion im Rat

    Fr., 26.09.2014

    Wittekindshof wird Träger für neue Kita

    Noch liegt das Grundstück im Dornröschenschlaf: An der Müllerstraße soll eine neue Drei-Gruppen-Kita in Trägerschaft der Diakonischen Stiftung Wittekindshof entstehen.

    Die Diakonische Stiftung Wittekindshof wird Träger einer neuen Kindertagesstätte, die im Stadtosten (Standort Müllerstraße) entstehen soll.

  • Selbsthilfegruppe

    Di., 23.09.2014

    Behinderung und Adipositas

    Eileen Köning (li.) und Heike Borggräfe  studieren das Kleingedruckte auf der Keksschachtel. Auch das gehört zu den Treffen der Selbsthilfegruppe „Adipositas und Intelligenzminderung“, die der Wittekindshof ins Leben gerufen hat.

    „Zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen und freiwillig mitmachen, das haben wir in der Gruppe gemeinsam als Bedingung für unsere Gruppe verabredet“, erklärt Hella van Loh. Die Diplom-Psychologin der Diakonischen Stiftung Wittekindshof in Gronau hat die Adipositas-Selbsthilfegruppe angeregt und begleitet die wöchentlichen Treffen. „Die Entscheidungen werden in der Gruppe getroffen, ich gebe nur Impulse. Die Gruppenmitglieder stärken sich gegenseitig den Rücken, überlegen, was man anders und besser machen könnte, aber freuen sich auch gemeinsam über Erfolge“, berichtet van Loh, die zusammen mit zwei weiteren Wittekindshofer Psychologen aus Bad Oeynhausen ein Fachkonzept für die Gesamtstiftung zum Thema „Adipositas und Intelligenzminderung“ erarbeitet hat.

  • Internationales Fest an den Wittekindshofer Werkstätten

    Mo., 08.09.2014

    Beeindruckendes Miteinander

    Vertreter verschiedener Religionsgemeinschaften gestalteten den Auftakt des Stadtteilfestes. Danach gab es ein buntes Programm, zu dem unter anderem ein Platzkonzert des Posaunenchorer Erlöserkirche gehlörte

    Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass der Gronauer Stadtwesten von kultureller Vielfalt geprägt ist – am Sonntag wurde er beim Stadtteilfest auf dem Gelände der Diakonischen Stiftung Wittekindshof erbracht: Mehr als 20 Gruppen unterschiedlicher Nationalitäten feierten nicht nur gemeinsam, sondern demonstrierten – im selbstverständlichen Einbeziehen der Bewohner des Wittekindshofes – auch ein Stück gelebte Integration.