Focus



Alles zur Organisation "Focus"


  • Schwedischer Nationalspieler

    Fr., 17.05.2019

    RB-Stürmer Forsberg freut sich auf Trainer Nagelsmann

    Leipzigs Emil Forsberg (vorne) freut sich auf den Fußball, den Nagelsmann spielen lässt.

    Leipzig (dpa) - Der schwedische Stürmer Emil Forsberg freut sich auf Julian Nagelsmann als neuen Trainer bei Fußball-Bundesligist RB Leipzig. «Mir gefällt, wie er Fußball denkt und spielen lässt», sagte Forsberg dem Magazin «Focus».

  • Ohne Bedürftigkeitsprüfung

    Fr., 17.05.2019

    Scholz: Grundrente finanziell gut machbar

    Olaf Scholz (SPD), Bundesminister der Finanzen, spricht auf einer Pressekonferenz.

    Berlin/München (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat ein Finanzierungsmodell für eine Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung angekündigt, «das auch in finanziell schwierigen Zeiten» gut machbar sei.

  • Parteien

    Fr., 17.05.2019

    CDU-Sozialpolitiker: SPD soll auf Union zugehen

    Parteien: CDU-Sozialpolitiker: SPD soll auf Union zugehen

    Die schwarz-rote Koalition in Berlin zieht beim Thema Grundrente noch nicht an einem Strang. Der CDU-Sozialpolitiker Laumann hofft, dass sich dies nach der Europawahl ändert.

  • Bundesregierung

    Fr., 17.05.2019

    Scholz: Grundrente finanziell gut machbar

    Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat ein Finanzierungsmodell für eine Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung angekündigt, «das auch in finanziell schwierigen Zeiten» gut machbar sei. In einem Interview des Nachrichtenmagazins «Focus» plädierte er erneut für ein solches Modell ohne Bedürftigkeitsprüfung. Auf die Frage, ob die Grundrente mittelfristig komplett über Steuern finanziert werde, sagte Scholz dem «Focus»: «Steuermittel spielen schon lange eine wesentliche Rolle bei der Finanzierung der Rente. SPD und Union streiten seit längerem über das Thema.

  • Zoff um Grundrente und Soli

    Sa., 11.05.2019

    Sinkende Steuereinnahmen sorgen für Streit in der GroKo

    Bundesfinanzminister Olaf Scholz fehlen in der Finanzplanung bis 2023 nach der aktuellen Steuerschätzung 10,5 Milliarden Euro.

    Die Steuern fließen nicht mehr so stark wie erwartet. Union und SPD wollen deshalb vorsichtiger mit dem Geld umgehen - vor allem bei den Projekten des jeweils anderen Koalitionspartners.

  • Geringere Staatseinnahmen

    Sa., 11.05.2019

    Auch Kommunen gegen Unionsprojekt der Soli-Abschaffung

    Wegen der eingetrübten Konjunktur und Änderungen bei den Steuergesetzen steigen die Einnahmen des deutschen Staates in den kommenden Jahren weniger stark als zuletzt. Foto. Tobias Hase

    Die Steuern fließen nicht mehr so stark wie erwartet. Die Union möchte deshalb die SPD-Grundrente kippen, die SPD das Unionsanliegen einer Abschaffung des Solidarzuschlags. Dabei bekommen die Sozialdemokraten jetzt Unterstützung.

  • Wirtschaftspolitik

    Fr., 10.05.2019

    Merz fordert mehr Anstrengungen bei Digitalisierung

    Berlin (dpa) - Der ehemalige CDU/CSU-Fraktionschef Friedrich Merz sorgt sich um die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. «Wir leben seit langem in einer gewissen Wohlstandsillusion», sagte der CDU-Politiker dem «Focus». Er sehe «die Voraussetzungen für den Erhalt unseres gegenwärtigen Wohlstands auch im 21. Jahrhundert» noch nicht vorhanden. Er mahnte etwa mehr Anstrengungen bei der Digitalisierung an. Merz war im Rennen um den Parteivorsitz knapp Annegret Kramp-Karrenbauer unterlegen.

  • Gronau

    Sa., 06.04.2019

    A 31: Tödlicher Unfall

    Bei einem Unfall auf der Autobahn 31 ist am frühen Samstagmorgen eine junge Frau ums Leben gekommen. Sechs weitere Personen wurden zum Teil schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei war gegen 6.40 Uhr eine 20-jährige Autofahrerin aus Xanten mit ihrem BMW und vier weiteren Fahrzeuginsassen zwischen Legden/Ahaus und Gescher/Coesfeld auf dem rechten Fahrstreifen der A31 in Richtung Oberhausen unterwegs. Zu gleichen Zeit fuhr ein VW-Transporter mit Anhänger ebenfalls auf dem rechten Fahrstreifen vor dem BMW der 20-Jährigen, der sich mit höher Geschwindigkeit von hinten näherte. Ein Ford Focus wollte den VW-Transporter in diesem Moment überholen und war dazu bereits auf den linken Fahrstreifen gewechselt. Die junge Frau aus Xanten erkannte die Situation, überholte nach Zeugenaussagen den Ford zunächst rechts und wollte dann nach links in die Lücke vor dem Ford zum Überholen des Transporters auf den linken Fahrstreifen wechseln.

  • Auto

    Mi., 03.04.2019

    Lichtblick in düsterer Lage: Ford verkauft mehr Autos

    Ford-Werk in Köln. 

    Köln (dpa/lnw) - Die angeschlagene Europatochter des US-Autobauers Ford kann sich über gestiegene Verkäufe freuen: Im ersten Quartal 2019 seien in Deutschland knapp 68 000 Pkw von Ford neu zugelassen worden und damit 5,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, teilte die Firma am Mittwoch in Köln mit und berief sich dabei auf Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes. So stark habe man bei den Pkw-Zahlen seit 2002 nicht mehr abgeschnitten.

  • Harder-Kühnel optimistisch

    Sa., 30.03.2019

    Wahl der Bundestagsvizepräsidentin: AfD rechnet mit Erfolg

    Die AfD-Politikerin Mariana Harder-Kühnel im Dezember nach ihrer gescheiterten Wahl als Vizepräsidentin des Bundestages.

    Berlin (dpa) - Nach zwei erfolglosen Anläufen bei der Wahl zur Bundestagsvizepräsidentin blickt die AfD-Abgeordnete Mariana Harder-Kühnel einem dritten Wahlgang optimistisch entgegen.