Haaretz



Alles zur Organisation "Haaretz"


  • Wahlen

    So., 25.09.2016

    Trump würde ganz Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen

    New York (dpa) - Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump würde als US-Präsident Jerusalem als ungeteilte Hauptstadt Israels anerkennen. Das sagte er nach Angaben der Zeitung «Haaretz» dem israelischen Regierungschef Benjamin Netanjahu bei einem Treffen in New York zu. In dem Gespräch habe Trump zugestimmt, dass die militärische Hilfe für Israel und die Kooperation bei der Raketenabwehr ausgezeichnete Investitionen für Amerika seien, zitierte «Haaretz» aus einer Mitteilung der Trump-Kampagne.

  • Unfälle

    Di., 06.09.2016

    Drei Tote bei Tiefgaragen-Einsturz in Tel Aviv

    Die Suche nach den Vermissten nach einem Einsturz einer fast fertigen Tiefgarage in Tel Aviv dauert an.

    Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit: Hunderte von Helfern suchen nach dem Einsturz einer Tiefgarage in Israel weiter nach Überlebenden. Gesucht wird aber auch nach den Verantwortlichen für das Unglück.

  • Literatur

    Di., 09.08.2016

    Kafka-Briefe gehen endgültig an Israels Nationalbibliothek

    Der junge Franz Kafka (1883-1924).

    Der Rechtsstreit dauerte mehrere Jahre - und wirkte mitunter so kafkaesk wie das Werk das Schriftstellers selbst. Jetzt hat Israels Höchstes Gericht abschließend festgelegt, wem Kafkas Briefe gehören.

  • Literatur

    Mo., 08.08.2016

    Kafka-Briefe gehen endgültig an Israels Nationalbibliothek

    Jerusalem (dpa) - Nach jahrelangem Rechtsstreit gehen wertvolle Briefe des Schriftstellers Franz Kafka (1883-1924) endgültig an Israels Nationalbibliothek. Dies entschied das Höchste Gericht in Jerusalem in letzter Instanz, wie die Zeitung «Haaretz» am Montag berichtete.

  • Konflikte

    Do., 09.06.2016

    Israel riegelt Westjordanland und Gazastreifen ab

    Tel Aviv (dpa) - Nach dem tödliche Anschlag in Tel Aviv hat das israelische Militär die Übergänge zum Gazastreifen und dem Westjordanland geschlossen. Wie die israelische Zeitung «Haaretz» online berichtet, trat die Maßnahme um Mitternacht in Kraft. Die Abriegelung soll bis Sonntag Mitternacht aufrecht erhalten werden, wenn das jüdische Shawuot-Fest endet. Die Einreise nach Israel werde nur aus humanitären oder medizinischen Gründen erlaubt. Gläubige dürften zum Freitagsgebet auf den Tempelberg, schrieb «Haaretz» weiter. Im Zentrum Tel Avivs hatten zwei palästinensische Attentäter vier Israelis erschossen.

  • Terrorismus

    Di., 29.03.2016

    Israel alarmiert Luftwaffe wegen entführten Flugzeugs

    Tel Aviv (dpa) - Israel hat Luftwaffen-Jets wegen des entführten ägyptischen Flugzeugs aufsteigen lassen. Damit sollte sichergestellt werden, dass die entführte ägyptische Passagiermaschine nicht in den israelischen Luftraum eindringt, wie die israelische Nachrichtenseite «Haaretz» berichtete.

  • Geheimdienste

    Mi., 23.03.2016

    Haaretz: Belgischer Geheimdienst hatte Warnungen vor Anschlägen

    Tel Aviv (dpa) - Der belgische Geheimdienst soll nach einem israelischen Zeitungsbericht konkrete Warnungen vor den Terroranschlägen in Brüssel bekommen haben. Auch andere westliche Geheimdienste seien im Bilde gewesen, schrieb die Zeitung «Haaretz». Die belgischen Sicherheitsbehörden hätten «mit großer Sicherheit» gewusst, dass in naher Zukunft Anschläge am Flughafen und offenbar auch in der Metro geplant seien, berichtete die Zeitung. Trotz der konkreten Geheimdienstwarnungen seien die Sicherheitsvorkehrungen in Brüssel angesichts der schweren Bedrohung nur unzulänglich gewesen.

  • Konflikte

    So., 13.09.2015

    Nach Atomabkommen mit Iran: USA und Israel verhandeln diskret

    Israels Regierung hatte das Iran-Atomabkommen bis zuletzt bekämpft. Doch nun soll bereits hinter verschlossenen Türen inoffiziell über amerikanische Hilfen zur Stärkung der Sicherheit Israels gegenüber dem Iran verhandelt werden.

    Tel Aviv (dpa) - Nach dem Scheitern der Blockade des Iran-Abkommens im US-Senat scheint sich Israels Regierung mit den Tatsachen abzufinden, obwohl sie die Vereinbarung bis zuletzt heftig bekämpft hatte.

  • Unfälle

    Di., 25.08.2015

    Kind zerbricht im Israel-Museum 2000 Jahre altes Glasgefäß

    Jerusalem (dpa) - Ein kleines Mädchen hat im Israel-Museum in Jerusalem versehentlich ein rund 2000 Jahre altes Glasgefäß zerbrochen. Dabei handelte es sich zudem auch noch um eine Leihgabe aus den USA. Eine Sprecherin des Museums in Jerusalem bestätigte am Dienstag einen entsprechenden Bericht der Zeitung «Haaretz».

  • Konflikte

    Di., 14.07.2015

    Analyse: Israel sieht Einigung als Kapitulation vor Iran

    Israels konservativer Ministerpräsident Netanjahu: «Aus den ersten Berichten können wir schon schließen, dass dieses Abkommen ein historischer Fehler für die Welt ist».

    Netanjahu hat in seinem politischen Feldzug gegen einen «schlechten Deal» mit dem Iran eine Niederlage erlitten. Letzte Hürde für das Abkommen bleibt der US-Kongress. Experten erwarten eine erbitterte «Entscheidungsschlacht» zwischen den Lagern von Netanjahu und Obama.