ISS



Alles zur Organisation "ISS"


  • 50 Jahre nach Mondlandung

    So., 21.07.2019

    FC Bayern bei der NASA: «Schwieriger» als unsere Mission

    Karl-Heinz Rummenigge zeigte sich von der US-Raumfahrtbehörde NASA beeindruckt.

    Houston (dpa) - Eine Delegation des FC Bayern München hat zum 50. Jahrestag der ersten Mondlandung die Nationale US-Raumfahrtbehörde NASA besucht.

  • «Großer Tag» für die USA

    So., 21.07.2019

    US-Vize Pence würdigt Mondlandung - ISS-Mission zum Jubiläum

    Er war dabei: US-Vizepräsident Mike Pence verweist während einer Veranstaltung im Kennedy Space Center auf den Apollo-11-Astronauten Buzz Aldrin (r).

    Mike Pence besucht die Nasa und die Apollo-Rakete prangt auf einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Washingtons: Die USA feiern das Jubiläum der Mondlandung vor 50 Jahren. Wie die geplante Renaissance der Raumfahrt bezahlt werden soll, ist aber unklar.

  • Raumfahrt

    So., 21.07.2019

    Im Zeichen der Mondlandung: Drei Raumfahrer reisen zur ISS

    Baikonur (dpa) - Pünktlich zum 50. Jahrestag der ersten Mondlandung sind drei Astronauten an der Internationalen Raumstation ISS angekommen. An Bord des Sojus-Raumschiffs waren ein Italiener, ein US-Amerikaner und ein Russe. Damit hat die ISS wieder ihre Sollstärke von sechs Raumfahrern erreicht. Die mehrere Monate dauernde Mission steht dabei ganz im Zeichen der Mondlandung von 1969. Am 20. Juli hatten damals die beiden US-Astronauten Neil Armstrong und Buzz Aldrin von der «Apollo 11»-Mission als erste Menschen den Mond betreten.

  • Raumfahrt

    Sa., 20.07.2019

    Auf ins All: Drei Raumfahrer starten zur ISS-Mission

    Baikonur (dpa) - Am 50. Jahrestag der ersten Mondlandung haben sich drei Raumfahrer auf den Weg zur Internationalen Raumstation ISS gemacht. Die Rakete mit dem Italiener Luca Parmitano, dem US-Amerikaner Andrew Morgan und dem Russen Alexander Skworzow an Bord startete pünktlich und ohne Probleme vom Weltraumbahnhof Baikonur. Nach der Trennung von der dritten Antriebsstufe nahm das Raumschiff Kurs auf den Außenposten der Menschheit rund 400 Kilometer über der Erde. In der zweiten Hälfte der sechsmonatigen Mission soll Parmitano als erster Italiener das Kommando auf der ISS übernehmen.

  • 50 Jahre Mondlandung

    Sa., 20.07.2019

    Der Wettlauf im All

    Mit der Sonde Chang’e 4 landeten die Chinesen auf der Rückseite des Mondes.  China greift nach den Sternen: Mit der Raumsonde „Chang‘e 4“ gelingt erstmals eine Landung auf der Mond-Rückseite. Ein Roboterfahrzeug – hier eine Computersimulation – erkundet die Oberfläche des Erdtrabanten. XinHua/dpa

    Seit Jahrzehnten übt die internationale Raumfahrt eine große Faszination aus. Die Landung eines Menschen auf dem Mond gilt als Triumph der Wissenschaft. Doch es geht dabei um mehr als um Prestige. Die Weltmächte ringen im All um Macht und Vorherrschaft. Militärische Motive gewinnen an Schubkraft.

  • 50 Jahre Mondlandung

    Sa., 20.07.2019

    Ein Raumschiff aus Europa

    So groß wie eine Garage ist das Modul, das in Bremen gebaut wird.So groß wie eine Garageist das Modul, das in Bremen gebaut wird. Wilfried Gerharz

    50 Jahre nach dem Flug der Apollo 11 zum Mond baut Airbus in Bremen an dem Raumschiff „Orion“, in dem Astronauten zu einem Umsteige-Bahnhof im All fliegen sollen. Von dort sollen sie sich 2024 auf den Weg zum Mond machen. Ein Besuch des Erdtrabanten wäre ohne das Wissen der Europäer so nicht möglich.

  • 50 Jahre Mondlandung

    Sa., 20.07.2019

    Tomaten aus dem All

    Frisches Gemüse wäre von Vorteil, wenn Menschen den Weltraum besiedeln wollen.Gelingt es oder gelingt es nicht? Nicht nur für bemannte Raumfahrtmissionen sind die Erkenntnisse astrologischer Pflanzenforschung von großem Interesse, auch für das Leben in unwirtlichen Regionen der Erde sind sie wichtig. dpa

    Ob die Menschheit je den Weltraum besiedeln wird, steht in den Sternen. Allein um fremde Planeten bereisen zu können, wäre es notwendig, dass die Astronauten sich autark versorgen können. Wissenschaftler erproben daher den Gemüseanbau im All.

  • Start in Kasachstan

    Sa., 20.07.2019

    Raumfahrer fliegen am Jahrestag der Mondlandung zur ISS

    Ein Besucher posiert am Weltraumbahnhof Baikonur in einem selbstgefertigten Raumanzug.

    Baikonur (dpa) - Am 50. Jahrestag der ersten Mondlandung werden an diesem Samstag drei Raumfahrer mit einer Sojus-Rakete zur Internationalen Raumstation ISS fliegen.

  • «Tiangong 2»

    Fr., 19.07.2019

    Chinas Raumlabor stürzt kontrolliert über Südpazifik ab

    Die Rakete mit dem Raumlabor «Tiangong 2» bei ihrem Start im September 2016.

    Beim zweiten Mal klappte alles: Mit dem kontrollierten Absturz seines «Himmelspalasts» beendet China erfolgreich ein entscheidendes Kapitel seines ehrgeizigen Raumprogramms. Wann kommt jetzt die Raumstation?

  • Raumfahrt

    Di., 25.06.2019

    Drei ISS-Raumfahrer wieder sicher auf der Erde gelandet

    Baikonur (dpa) - Drei Raumfahrer der Internationalen Raumstation ISS sind nach rund einem halben Jahr im Weltall sicher auf die Erde zurückgekehrt. Die Sojus-Kapsel mit dem russischen Ex-Kommandanten Oleg Kononenko und der US-Amerikanerin Anne McClain sowie dem kanadischen Astronauten David Saint-Jacques setzte um 04.48 Uhr MESZ ohne Probleme in der kasachischen Steppe auf, wie in einer Live-Übertragung der US-Raumfahrtbehörde Nasa zu sehen war. Der Flug von der ISS in einer Höhe von rund 400 Kilometer zurück zur Erde dauerte etwa drei Stunden.