Infineon Technologies



Alles zur Organisation "Infineon Technologies"


  • Halbleiterindustrie

    Do., 15.06.2017

    Chip wehrt Angriffe aus der Zukunft ab

     Thomas Pöppelmann, einer der führenden Köpfe hinter „New Hope“,

    Bei Infineon in Graz und München haben Forscher eine neue Sicherheitstechnologie entwickelt, die auf einen kontaktlosen Sicherheitschip passt - und selbst vor Quantencomputern sicher ist. Zum Innovationsteam gehört ein Mann aus dem Kreis Warendorf.

  • Börse in Frankfurt

    Mo., 12.06.2017

    Gewinnmitnahmen bei Tech-Werten belasten den Dax

    Ein Händler geht über das Parkett in der Börse in Frankfurt am Main und spiegelt sich dabei in einem Logo des Deutschen Aktienindexes (DAX).

    Frankfurt/Main (dpa) - Kräftige Verluste im Technologiesektor der USA am vergangenen Freitag haben zum Wochenstart den deutschen Aktienmarkt belastet. Angeführt von den zwei größten Dax-Verlierern Infineon und SAP büßte der Dax 0,98 Prozent auf 12 690,44 Punkte ein.

  • Zukunftsmusik

    Di., 30.05.2017

    Quantencomputer: Infineon entwickelt sichere Verschlüsselung

    Infineon Experten gehen davon aus, dass sichere Krypto-Algorithmen vor allem bei Regierungen oder in hochsensibler Technik wie vernetzten Autos zum Einsatz kommen werden.

    Quantencomputer sind bisher eher Theorie - aber wenn sie gebaut sind, dürften sie bislang unknackbare Verschlüsselungs-Techniken aushebeln können. Der Chipkonzern Infineon verkündet nun ein wirksames Gegenmittel.

  • US-Behörde dagegen

    Fr., 17.02.2017

    Wolfspeed-Übernahme durch Infineon endgültig geplatzt

    Infineon-Vorstandschef: Reinhard Ploss: Mit dem Kauf von Wolfspeed wollte sich der Münchener Dax-Konzern für künftige Technologien rüsten.

    Besonders für das wichtige Geschäft mit der Autoindustrie hätte Infineon gern in den USA zugekauft. Doch das ist in Zeiten eines Donald Trump kein Selbstläufer.

  • Aktie legt kräftig zu

    Do., 02.02.2017

    Infineon profitiert von Boom bei Auto-Chips

    Die Infineon-Aktie hat nach der Veröffentlichung der guten Zahlen stark zugelegt.

    Infineon-Chef Ploss bleibt zuversichtlich. Die Geschäfte mit der Automobilindustrie florieren und die Jahresprognose steht.

  • Ergebnis gesteigert

    Mi., 23.11.2016

    Infineon peilt langfristig mehr Rendite

    Unter dem Strich verdiente Infineon 225 Millionen Euro im Vergleich zum Vorquartal erzielten 186 Millionen Euro.

    Infineon profitiert vom Geschäft mit Chips für Autos und Smartphones. Das Schlussquartal des vorigen Geschäftsjahres fiel aber nicht ganz so stark aus wie von Experten erwartet. Für das neue Jahr ist Konzernchef Ploss deshalb erst einmal vorsichtig.

  • Nachrichtenüberblick

    Do., 14.07.2016

    dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

    EU-Wettbewerbshüter nehmen bei Google auch Online-Werbung ins Visier

  • Auto

    Mo., 13.06.2016

    Autobahn-Teststrecken für selbstfahrende Autos werden ausgebaut

    Fahren auf der Autobahn. Diesmal autonom.

    Selbstfahrende Autos werden schon länger auf Autobahnen getestet. Strecken aber, die so mit Technik ausgestattet sind, das auch sie mit den Fahrzeugen kommunzieren, gibt es bisher nur auf der A9. Dort wird das Testfeld ausgebaut, auf A2 und A7 soll ein neues hinzukommen.

  • Verkehr

    Mo., 13.06.2016

    Selbstfahrende Autos: Autobahn-Teststrecken werden ausgebaut

    Niedersachsen will auf den Autobahnen 2 und 7 autonomes Fahren erproben.

    Selbstfahrende Autos werden schon länger auf Autobahnen getestet. Strecken aber, die so mit Technik ausgestattet sind, das auch sie mit den Fahrzeugen kommunzieren, gibt es bisher nur auf der A9. Dort wird das Testfeld ausgebaut, auf A2 und A7 soll ein neues hinzukommen.

  • Konjunktur

    Di., 03.05.2016

    Dax-Konzerne spüren den Gegenwind

    Die Zwischenbilanz der Dax-Konzerne fällt ernüchternd aus. Rekorde im Gesamtjahr scheinen unwahrscheinlich.

    Frankfurt/Main (dpa) - Deutschlands Börsenschwergewichte bekommen den Anstieg des Euro-Kurses zu spüren. Von Januar bis März schrumpfte der Umsatz der 16 Dax-Konzerne, die bislang Zahlen vorgelegt haben, nach Berechnungen des Beratungsunternehmens EY um 4 Prozent auf insgesamt 153,2 Milliarden Euro.