LMU



Alles zur Organisation "LMU"


  • Dr. Alex Rolinck gestorben

    Mo., 06.11.2017

    Unternehmer mit Weitsicht und Empathie

    Dr. Alex Rolinck † 

    rs Burgsteinfurt Im Alter von 81 Jahren ist bereits am 28. Oktober der frühere Inhaber der Privatbrauerei Rolinck, jetzt Krombacher Brauerei, Dr. Alex Rolinck verstorben.

  • Selbstmedikation

    Mo., 09.10.2017

    Wenn der Griff zum Medizinschrank gefährlich wird

    Die häufige Eigenbehandlung von Beschwerden kann schlechte Folgen für die Gesundheit haben, warnen Experten.

    Menschen therapieren sich zunehmend selbst. Fehlanwendungen können aber den Erfolg erheblich beeinträchtigen. Die Eigenbehandlung von Beschwerden ist auch bei einem Schmerzkongress in Mannheim ein Thema.

  • Bessere Ernährung hilft

    Do., 21.09.2017

    Experten mahnen: Dicke Mutter, dickes Baby, dickes Kind

    Die Kinder übergewichtiger Mütter werden oft selbst dick.

    Dass werdende Mütter tunlichst nicht rauchen sollten, um ihr Kind nicht zu gefährden, gilt als Binse. Wie schlecht Übergewicht der Mutter sein kann, wird erst nach und nach klar. Es kann Krankheiten fördern, die das ganze Leben des Kindes prägen.

  • Große Mobilität

    Mo., 04.09.2017

    Vor 4000 Jahren wanderten Frauen Hunderte Kilometer weit

    Freigelegtes Grab aus dem Ende der Steinzeit von einer Doppelbestattung mit Skeletten einer Frau und eines Mannes.

    Die Frau zieht zum Mann. Über Jahrhunderte war das so üblich. Vor rund 4000 Jahren wanderten die jungen Damen dabei vermutlich Hunderte Kilometer weit. Und brachten wohl Wissen und neue Techniken mit.

  • Flugradius untersucht

    So., 20.08.2017

    Bienen mit Rückennummern liefern erste Forschungsergebnisse

    Eine Gehörnte Mauerbiene trägt im Botanischen Garten in München eine winzige Rückennummer.

    München (dpa) - Forscher haben in München Wildbienen mit winzigen Rückennummern ausgestattet und ihren Flugradius untersucht. Das Ergebnis: Weibchen flogen im Durchschnitt rund 102 Meter weit, Männchen rund 96.

  • Neue Studie

    Mi., 26.07.2017

    Immer weniger Spermien bei europäischen Männern

    Männer in Europa haben immer weniger Spermien.

    Steckt die moderne Welt in einer «Spermienkrise»? Forscher zählen bei Männern immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf die Fruchtbarkeit erlaubt das zwar nicht. Möglicherweise ist der Schwund aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme.

  • «Weckruf für Forscher»

    Di., 25.07.2017

    Immer weniger Spermien bei europäischen Männern

    Auf einem Computerbildschirm wird ein Spermiogramm angezeigt. Forschern zufolge ist der Rückgang der Spermienanzahl «stark und anhaltend».

    Steckt die moderne Welt in einer «Spermienkrise»? Forscher zählen bei Männern immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf die Fruchtbarkeit erlaubt das zwar nicht. Möglicherweise ist der Schwund aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme.

  • Experimentelle Studie

    Mo., 17.07.2017

    Tod dreier Kinder: Uni-eigene Kommission entlastet Arzt

    Professor Christoph Klein, Direktor des Dr. von Haunerschen Kinderspitals in München.

    München (dpa) - Nach dem Tod dreier Kinder, die an einer experimentellen Studie teilgenommen hatten, hat eine Kommission einen Direktor des Dr. von Haunerschen Kinderspitals in München entlastet.

  • Diagnose und Behandlung

    Mi., 12.07.2017

    Gebärmutterhalskrebs: Tumore erkennen, bevor sie entstehen

    Beim Pap-Test wird ein Abstrich vom Gebärmutterhals auf Zellveränderungen hin untersucht. Dieser reicht jedoch nicht immer aus, um einen Tumor frühzeitig zu erkennen.

    Trotz guter Vorsorge erkranken noch immer rund 4000 Frauen in Deutschland jedes Jahr an Gebärmutterhalskrebs. Auch junge Frauen sind betroffen. Der Krebs lässt sich im frühen Stadium gut behandeln, teils jedoch mit lebenslangen Folgen.

  • „Sachor jetzt“: Mit Snapchat gegen das Vergessen

    Sa., 08.07.2017

    Borghorster ist Teil des preisgekrönten Holocaust-Snapchat-Projektes

    Das Team 20 der Axel-Springer-Akademie mit Maximilian Wessing bei der Verleihung des Nannen-Preises.

    Es waren nicht wenige, die sich gefragt haben, ob das zusammenpasst: Holocaust und Snapchat. Das beispiellose Verbrechen mit mehr als sechs Millionen ermordeter Juden, dessen Zeitzeugen langsam aussterben, und die Spaß-App, die hauptsächlich Jugendliche nutzen. Das Team 20 der Axel-Springer-Akademie hat es dennoch gewagt und den Holocaust auf Snapchat thematisiert.