Ministerium für Staatssicherheit



Alles zur Organisation "Ministerium für Staatssicherheit"


  • Kultur

    Do., 07.06.2012

    Stasi-Mann verzichtet auf Gillhoff-Preis

    Schwerin (dpa) - Der frühere Stasi-Mann Jürgen Rogge verzichtet auf den Johannes-Gillhoff-Preis 2012 für niederdeutsche Literatur. Das teilte der Vorstand der Gillhoff-Gesellschaft am Donnerstag mit, wie der Ludwigsluster Bürgermeister Reinhard Mach bestätigte.

  • Das Fanal von Zeitz

    Mi., 02.05.2012

    Ausstellung erinnert an Pfarrer Brüsewitz

    Auch in diesem Jahr wird die Große Kirche von Mai bis September dienstags bis sonntags in der Zeit von 15 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet sein. Den Auftakt dazu bildet eine Ausstellung über den Pfarrer Oskar Brüsewitz, der sich am 18. August 1976 in der DDR-Kleinstadt Zeitz verbrannte. Damit wollte Brüsewitz nicht nur gegen die SED-Diktatur protestieren, sondern auch ein Zeichen setzen gegen den unklaren Anpassungskurs der evangelischen Kirche in der DDR, die sich für ihn mit der Bewegung „Kirche im Sozialismus“ dem DDR-Regime endgültig zu unterwerfen drohte.

  • Kultur

    Do., 12.04.2012

    Günter Grass und die «Narzissmusfalle»

    Kultur : Günter Grass und die «Narzissmusfalle»

    Berlin (dpa) - Mit seiner Israel-Kritik hat Günter Grass heftige Kritik auf sich gezogen. Nun gießt der Literaturnobelpreisträger weiteres Öl ins Feuer: Er rückt den israelischen Innenminister Eli Jischai in die Nähe von Stasi-Chef Erich Mielke und spricht mit Blick auf das von Jischai verhängte Einreiseverbot von einer «in Diktaturen übliche(n) Praxis».

  • Politik

    So., 08.04.2012

    Opferrente für knapp 38 000 frühere DDR-Häftlinge

    Politik : Opferrente für knapp 38 000 frühere DDR-Häftlinge

    Berlin (dpa) - Knapp 38 000 frühere politische DDR-Häftlinge bekommen derzeit eine Opferrente. Seit Einführung der Pension vor knapp fünf Jahren haben Bund und Länder dafür rund 461 Millionen Euro bereitgestellt, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa ergab.

  • Zeitzeugin Katharina Leendertse berichtet von Inhaftierung

    Do., 29.03.2012

    In den Fängen der Stasi

    Zeitzeugin Katharina Leendertse berichtet von Inhaftierung : In den Fängen der Stasi

    Immer wieder stellt man sich bei dem Vortrag von Katharina Leendertse die Frage: „Wie kann ein Mensch das alles aushalten?“ Die gebürtige Sächsin, die jetzt mit ihrem Mann in Warendorf lebt, erzählte gestern Morgen den Schülern der Medienkasse der Höheren Handelsschule von ihrer Stasi-Inhaftierung, von den Demütigungen in den Verhören und der so genannten organisierten beziehungsweise „weißen Folter“.

  • SPD-Politiker im Visier der Stasi

    Di., 29.11.2011

    DDR-Agent horchte Ende der 1980er Jahre den münsterischen Bundestagsabgeordneten Helmuth Becker aus

    Die Staatssicherheit der DDR hat in Münster nicht nur Geistliche, Unternehmer und Universitätsmitarbeiter ausspioniert (WN, 20.4.), sondern auch einen hochrangigen Politiker: den langjährigen SPD-Bundestagsabgeordneten Helmuth Becker. „Jordan“ lautete der Deckname des Spions, der aus dem Osten kam, um in Westfalen Interna aus dem politischen System des „Klassenfeindes“ zu erfahren. Dies geht aus einer jetzt veröffentlichten Untersuchung der Stasi-Unterlagenbehörde in Berlin hervor. Beckers Name wird darin zwar nicht ausdrücklich erwähnt, erschließt sich jedoch aus den Zusammenhängen.

  • Medien

    Do., 17.11.2011

    Hartmann: Noch viel Stoff für «Weissensee»

  • WN_Mobile_Aus_Aller_Welt

    Mi., 12.10.2011

    Dortmund wird «Tatort»-Revier

  • WN_Mobile_Aus_Aller_Welt

    Di., 04.10.2011

    Deutsche Fernsehpreise verliehen

  • Ein DDR-Zeitzeuge informiert Schüler

    Di., 20.09.2011

    Der Münsteraner Burkhard Seeberg berichtet von seiner Haft