PEGIDA



Alles zur Organisation "PEGIDA"


  • Neues Buch

    Do., 14.03.2019

    Wolf Biermann: Populismus kotzt mich an

    Wolf Biermann nmimt die Demokratie in Schutz.

    Demokratie heißt Vielfalt an Problemen. An denen arbeitet sich Wolf Biermann gerne ab.

  • Die politische Lage im Osten bleibt fragil

    So., 10.02.2019

    Mitleid wollen sie nicht

    Die Frauenkirche gilt als ein Symbolfür den geglückten Wiederaufbau im Osten. Doch auch die Pegida-Proteste führten an der Kirche im Herzen Dresdens entlang.

    Gebannt schaut die politische Szene in den Osten. Die Landtagswahlen in Brandenburg, in Thüringen und in Sachsen könnten zur Probe darüber werden, ob die neuen Länder weiter rechtspopulistischen Versprechen hinterherlaufen. 

  • Fan-Anlaufstelle der Preußen warnt vor rechtem Gedankengut

    Mi., 30.01.2019

    Wachsamkeit in der Fankurve gefordert

    Sie mahnen zur Wachsamkeit vor dem Gedankengut der „Neuen Rechten“: Fanport-Leiter Edo Schmidt (l.) und Historiker Peter Römer (Villa ten Hompel).

    Droht der Fankurve im Stadion angesichts der aktuellen politischen Situation in Deutschland ein neuer Rechtsruck? Das Gedankengut der „Neuen Rechten“ von AfD, Pegida und Identitärer Bewegung stellt jedenfalls eine beträchtliche Gefahr dar, wie der Historiker und Journalist Peter Römer meint. 

  • Unklarheit über Pegida

    Do., 17.01.2019

    AfD-Ableger AdP will bisherige Nichtwähler für sich gewinnen

    Andre Poggenburg, der frühere Landesvorsitzende der AfD in Sachsen-Anhalt, beim Neujahrsempfang seiner neuen Partei AdP (Aufbruch deutscher Patrioten).

    Dohma (dpa) - Die von früheren AfD-Mitgliedern gegründete Partei «Aufbruch deutscher Patrioten» (AdP) möchte vor allem bisherige Nichtwähler für sich gewinnen. Das sagte ihr Vorsitzender André Poggenburg auf der ersten Pressekonferenz im sächsischen Dohma.

  • Probleme mit Parteijugend

    So., 18.11.2018

    AfD stellt Team gegen Brüsseler «Eurokratie» auf

    Jörg Meuthen, Co-Bundessprecher der AfD, wird Spitzenkandidat für die Europawahl.

    Was hat die Staatssekretär-Riege von Bundesinnenminister Seehofer mit den Kandidaten gemeinsam, die von der AfD auf die vorderen Plätze ihrer Liste für die Europawahl gewählt wurden? Frauen sucht man hier vergeblich.

  • Extremismus

    So., 21.10.2018

    Dresden: Demo für Toleranz und Demokratie

    Dresden (dpa) - Für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit sind in Dresden Tausende Menschen auf die Straße gegangen. Nach Angaben von Polizei und Veranstaltern beteiligten sich bis zum Nachmittag rund 10 000 Menschen. Verschiedene Bündnisse, Gewerkschaften und Vereine hatten unter dem Motto «Herz statt Hetze» zur Gegenwehr gegen die islamfeindliche Pegida-Bewegung aufgerufen. Diese beging am heute ihren vierten Jahrestag. Zur Demonstration von Pegida kamen nach Berichten von Augenzeugen etwa 5000 Menschen.

  • Politik geht alle an

    Sa., 20.10.2018

    Christian Friedel: Auch Künstler müssen Gesicht zeigen

    Christian Friedel ist der Dialog besonders wichtig.

    Populisten haben auch in Deutschland Konjunktur. In Dresden feiert Pegida am Wochenende den vierten Jahrestag, dagegen formiert sich Widerstand - auch ein aus Kino und TV bekanntes Gesicht mahnt.

  • Was geschah am...

    Fr., 19.10.2018

    Kalenderblatt 2018: 20. Oktober

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 20. Oktober 2018:

  • Ausländerfeindliche Bewegung

    Fr., 19.10.2018

    Experte: Pegida hat Diskurs nach rechts verschoben

    Die ausländer- und islamfeindliche Pegida-Bewegung feiert an diesem Sonntag in Dresden vierjähriges Bestehen.

    Politikwissenschaftler haben das Phänomen Pegida von Anfang an begleitet. Hans Vorländer gehört zu ihnen. Vier Jahre später fällt sein Urteil ernüchternd aus.

  • Extremismus

    Fr., 19.10.2018

    Experte: Pegida hat Diskurs nach rechts verschoben

    Dresden (dpa) - Politikwissenschaftler Hans Vorländer macht die islam- und ausländerfeindliche feindliche Pegida-Bewegung für einen Rechtsruck in Deutschland mitverantwortlich. Pegida habe den Diskurs in Deutschland und die Grenze des Sagbaren eindeutig nach rechts verschoben, sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Dresden. Pegida habe sich zunehmend für Gruppierungen aus dem rechten und rechtsextremen Bereich geöffnet. Der Politikwissenschaftler glaubt nicht, dass Pegida mit dem Demonstrieren aufhört, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel eines Tages ihren Posten verlässt.