Staatssicherheit



Alles zur Organisation "Staatssicherheit"


  • Kino-Wochenende in Senden:

    Di., 21.10.2014

    Abenteuer von Medicus bis Mauerfall

    Die Filme „Der Medicus“ und „Das Leben der Anderen“ stehen im Mittelpunkt des Kinowochenendes von 7. bis 9. November im Sendener Rathaus.

  • Sportpolitik

    So., 19.10.2014

    DDR-Dopingopfer kritisieren Tatenlosigkeit

    Ines Geipel ist die Vorsitzende des Doping-Opfer-Hilfe-Vereins (DOH). Foto: Steffen Trumpf

    Opfer-Vertreterin Ines Geipel fordert die Politik und die Verbände zum Handeln auf. Auch vom Chef der Stasi-Unterlagenbehörde Roland Jahn möchte sie eine klarere Position sehen.

  • Leute

    Mo., 13.10.2014

    Die Promi-Geburtstage vom 19. Oktober 2014: Eva-Maria Hagen

    Eva-Maria Hagen wird 80. Foto: Stephanie Pilick

    Hamburg (dpa) - «Wir haben uns alle sehr lieb», antwortet Eva-Maria Hagen auf die Frage, wie sie die Künstler-Familie Hagen beschreiben würde, «auch wenn wir alle sehr unterschiedlich sind»: Tochter Nina (59) gilt als Ikone der Punk-Bewegung, machte als Sängerin und TV-Jurorin Schlagzeilen.

  • Geschichte

    Di., 23.09.2014

    «Fasse Dich kurz!»: Wie die Stasi mitlauschte

    Ilko-Sascha Kowalczuk und Arno Polzin (l) stellen in Berlin das Buch «Fasse Dich kurz!» vor. Foto: Wolfgang Kumm

    Berlin (dpa) - Heute telefoniere er viel seltener, sagt der einstige DDR-Bürgerrechtler Wolfgang Templin. Doch damals seien Telefonate mit Gleichgesinnten lebenswichtig gewesen - obwohl die Stasi mitlauschte.

  • Militär

    Sa., 13.09.2014

    Israel: Elite-Einheit verweigert Einsatz gegen Palästinenser

    Die Soldaten kritisierten den Ausbau der jüdischen Siedlungen im Westjordanland und äußerten die Vermutung, die Informationen der Einheit würden benutzt, um unschuldigen Zivilisten zu schaden. Foto: Abir Sultan/Archiv

    Tel Aviv (dpa) - Die Zweifel kamen mit einem deutschen Film. Der israelische Soldat D. sah sich «Das Leben der Anderen» an, ein Drama, in dem die Staatssicherheit der DDR ein Künstlerpaar abhört - und so zerstört.

  • Bibliotheken

    Mo., 28.07.2014

    Standortsuche für Berliner Landesbibliothek

    Die Berliner Zentral- und Landesbibliothek (ZLB)ist auf drei Standorte verteilt - einer ist die Amerika-Gedenkbibliothek (Bild) im früheren Westteil der Stadt. Foto: Soeren Stache

    Berlin (dpa) - Eigentlich war alles schon eingetütet: Das Grundstück stand bereit, zwei preisgekrönte Architekturbüros arbeiteten an endgültigen Entwürfen, und 2016 sollte der erste Spatenstich erfolgen.

  • Medien

    Fr., 13.06.2014

    This ain't California

    Produzent Michael Schöbel (l-r), Regisseur Marten Persiel und Produzent Ronald Vietz bei der Premiere in in Berlin. Foto: Jörg Carstensen

    Berlin (dpa) - Skaten ist für viele junge Leute ein Lebensgefühl. Im freien Westdeutschland sowieso, aber in der ehemals unfreien DDR erst recht: Da bedeutete es Anderssein, Träume verwirklichen, frech und fast respektlos auftreten - mit fast schon rebellischen Zügen.

  • Literatur

    Mi., 07.05.2014

    Bücher zum 25. Jahrestag des Mauerfalls

    Ein Stück weiß gestrichener Berliner Mauer. Foto: Istvan Bajzat

    Berlin (dpa) - Geschichten über die Flucht aus DDR, den sozialistischen Alltag, persönliche Schicksale oder die Wendegeneration - zum 25. Jahrestag des Mauerfalls erscheint eine Vielzahl von Büchern. Nachfolgend eine Auswahl:

  • Olympia

    Mi., 19.02.2014

    Eiskunstlauf-Trainer Steuer fordert zweite Chance

    Ingo Steuer fordert Gleichbehandlung im Sinne der Gerechtigkeit. Foto: Hannibal Hanschke

    Hamburg (dpa) - Eiskunstlauf-Trainer Ingo Steuer fordert nach seiner Tätigkeit für die Staatssicherheit in jungen Jahren eine zweite Chance im bezahlten Profisport.

  • Medien

    Mo., 04.11.2013

    «Zwischen den Zeiten» - Liebe, Verrat und die Stasi

    Marcus Mittermeier (l) und Sophie von Kessel in einer Szene des Films «Zwischen den Zeiten». Foto: Ole Spata

    Berlin (dpa) - Trennung, Verrat, Liebe, Erpressung und die Stasi - der ZDF-Film «Zwischen den Zeiten» hat die Zutaten für ein großes Drama. Beim Dreh in einer Büroetage nahe dem Potsdamer Platz in Berlin sieht es aber eher nüchtern aus.