Annegret Kramp-Karrenbauer



Alles zur Person "Annegret Kramp-Karrenbauer"


  • Parteien

    Sa., 08.06.2019

    Umfrage: Unter CDU-Kandidaten hätte Merz beste Kanzler-Chancen

    Berlin (dpa) - Unter denkbaren CDU-Kanzlerkandidaten hätte Friedrich Merz nach einer Umfrage bei den Bürgern größere Chancen als die Parteivorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer. In der Emnid-Erhebung kommt Merz bei der Frage, wen die Bundesbürger zum Kanzler wählen würden, auf 31 Prozent. Kramp-Karrenbauer erreicht nur 16 Prozent, wie der «Focus» berichtet. Für Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet würden nur 11 Prozent votieren. Ein großer Teil von mehr als 40 Prozent wollte sich für keinen der drei vorgegebenen Namen entscheiden.

  • Höhenflug der Ökopartei

    Fr., 07.06.2019

    Schweigen und genießen: Die Grünen und die K-Frage

    Annalena Baerbock und Robert Habeck sind seit Januar 2018 Parteichefs der Grünen.

    Das Rekordergebnis bei der Europawahl und das Chaos in der Koalition katapultiert die Grünen in den Umfragen nach oben. Die Parteispitze bemüht sich trotzdem, auf dem Teppich zu bleiben. Auf die Frage, die alle stellen, gibt es keine Antwort. Noch nicht.

  • Früherer Unionsfraktionschef

    Fr., 07.06.2019

    Merz rechnet mit Ende der GroKo noch in diesem Jahr

    Der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz war bei der Wahl zum Parteivorsitz knapp Annegret Kramp-Karrenbauer unterlegen.

    Auch nach dem Rücktritt von SPD-Chefin Andrea Nahles haben Kanzlerin Merkel und CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer den Fortbestand der Koalition nicht in Frage gestellt. Der frühere Fraktionschef der Union ist von einem längeren Fortbestand des Bündnisses dagegen nicht überzeugt.

  • Beliebter Grünen-Chef

    Di., 04.06.2019

    «Welt»-Umfrage: Habeck liegt in Kanzlerfrage vor AKK

    Steil aufgestiegen: Grünen-Chef Robert Habeck.

    Ein eigener Kanzlerkandidat? Diese Debatte wollen die Grünen nicht führen. Dabei liegt ihr Parteichef in der Gunst der Deutschen ganz weit oben.

  • Analyse

    Mo., 03.06.2019

    Hopp oder top: Letzte Gnadenfrist für die GroKo

    Werbeplakat für ein Mitgliedervotum am Willy-Brandt-Haus: Die Flensburger Oberbürgermeisterin Lange (SPD) ist für eine Befragung der SPD-Mitglieder über den Verbleib in der großen Koalition.

    Die Führungskrise in der SPD hat die große Koalition ins Wanken gebracht. Stürzen wird sie in den nächsten Wochen aber wohl noch nicht. Zum Showdown dürfte es erst nach der Sommerpause kommen. Dann gibt es nur zwei Optionen.

  • Kann sie Kanzlerin?

    Mo., 03.06.2019

    Nerven behalten: AKK in Zwickmühle zwischen SPD und Grünen

    Kann sie Kanzlerin? CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer ist in ihrer Partei ebenfalls nicht unumstritten.

    Sind CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und ihre Partei auf einen Ausstieg der SPD aus der Koalition vorbereitet? AKK sagt: Ja. In den eigenen Reihen ist man sich da nicht ganz so sicher.

  • Parteien

    Mo., 03.06.2019

    Kramp-Karrenbauer setzt auf Digitales, Klima und Innovation

    Berlin (dpa) - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer will ihre Partei mit einem Bündel verschiedener Themen aus dem Umfragekeller führen. Zu den künftigen Schwerpunkten sollten unter anderem die Bereiche Digitalisierung, Innovationen, Klima und Umwelt, Mobilität sowie gleichwertige Lebensverhältnisse zwischen Stadt und Land gehören. Das kündigte Kramp-Karrenbauer zum Abschluss einer zweitägigen Spitzenklausur ihrer Partei in Berlin an. Die CDU-Chefin betonte zugleich angesichts der Führungskrise beim Koalitionspartner SPD, die Union sei bereit, ihrem Regierungsauftrag gerecht zu werden.

  • Analyse

    Mo., 03.06.2019

    Merkels Koalition wackelt schon wieder

    Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU),Horst Seehofer (CSU) und Olaf Scholz (SPD) halten nach der Unterzeichnung im Paul-Löbe-Haus den Koalitionsvertrag (Archiv).

    Es ist das dritte Mal, dass die von der Kanzlerin mühevoll zusammengeführte GroKo wackelt - diesmal wegen der SPD. Kommt es nun doch zu einer raschen Neuwahl?

  • Parteien

    So., 02.06.2019

    Kreise: Offene Wahlanalyse in CDU-Spitze

    Berlin (dpa) - Die CDU-Spitze hat nach Angaben von Teilnehmern am Abend knapp fünf Stunden intensiv, aber ohne Schuldzuweisungen über Konsequenzen aus den Verlusten bei der Europawahl beraten. «Das war eine ehrliche Aussprache», sagte der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer. Am Morgen will der CDU-Vorstand weiter beraten. Im Anschluss soll Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer am Mittag die Ergebnisse vorstellen. Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans sagte dem ZDF nach der Sitzung, die Union und vor allem die Parteizentrale müssten moderner werden.

  • Parteien

    So., 02.06.2019

    Kreise: Kramp-Karrenbauer warnt vor Machtverlust

    Berlin (dpa) - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat angesichts der guten Umfragewerte der Grünen und interner Streitigkeiten vor einem Verlust der Macht als stärkste Partei gewarnt. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen sagte Kramp-Karrenbauer in der Klausur des CDU-Vorstands, es sei «nicht gottgegeben», dass die CDU stärkste Kraft bleibe. Es sei nötig, dass die Partei wieder mutig an neuen Themen arbeite, um eine eigene Agenda zu setzen. Die Grünen hatten erstmals in einer Umfrage zur Bundestagswahl die Union von Platz eins verdrängt.