Augustin Upmann



Alles zur Person "Augustin Upmann"


  • Interview mit den „Bullemännern“

    Do., 11.06.2015

    Ekstase in der Runkel-Taiga

    Dieser Termin ist für die „Bullemänner“ eine Herzensangelegenheit: Bei der Mittsommernacht auf Gut Wewel sind die Ethno-Kabarettisten quasi Stammgäste.

  • Bullemänner

    So., 17.05.2015

    „Wer Wind sät, kann in Saerbeck ernten“

    Sie kommen in die Klimakommune Saerbeck und haben dazu einiges zu sagen – nicht nur auf der Bühne. Die Bullemänner gastieren am Donnerstag, 21. Mai, um 19.30 Uhr in der Bürgerscheune mit ihrem aktuellen Programm „Furztrocken“. Eingeladen hat die Kabarettisten Heinz Weißenberg und Augustin Upmann die RVM Regionalverkehr, die mit dem humoristischen Abend auch das 20-jährige Bestehen der Schnellbus-Linie S 50 feiern will.

  • „Die Bullemänner“ gastierten in der AFG

    So., 26.04.2015

    Staubtrockener Humor

    Saukomische Geschichten erzählten (v.l.) Heinz Weißenberg, Svetlana Svoroba und Augustin Upmann an zwei Abenden im AFG-Forum.

    Mit den Bullemännern erlebten ein paar Hundert Besucher Stunden platter und doch köstlicher Unterhaltung.

  • Die Bullemänner waren zum dritten Mal im Autohaus Wiesmann zu Gast

    So., 22.02.2015

    Lebenshilfe auf westfälisch

    Augustin Upmann (Mitte) und sein Mitstreiter Heinz Weißenberg erklärten gemeinsam mit ihrer„Tastenfachkraft“ Svetlana Svorova, warum die „LandLust“ den Hausfrieden gefährden kann.

    Am Ende konnten die Zuschauer nicht mehr an sich halten. Während der zweistündigen Show hatten es die meisten noch geschafft, ihrer Begeisterung „nur“ in Form von zahlreichern Lachern und Szenenapplaus Ausdruck zu verleihen. Gegen 22.15 Uhr brandete allenthalben lautstarker Applaus auf. Und der hielt lange an.

  • „Die Bullemänner“ zeigen neues Programm

    Do., 12.02.2015

    Schräger Humor aus Westfalen

    Ihr neuestes Programm mit dem Titel „Rammdöösig“ präsentieren die Bullemänner an zwei Abenden im Forum der Anne-Frank-Gesamtschule.

    An zwei Abenden präsentieren „Die Bullemänner“ ihr neues Programm „Rammdöösig“ in Havixbeck. Am 24. und 25. April treten Augustin Upmann und Heinz Weißenberg im Forum auf.

  • 20 Jahre Nachtbusse

    Di., 18.11.2014

    „Bullemänner“ gratulieren zum 20. Geburtstag der Nachtbusse

    Diesen Geburtstag feiern die RVM Regionalverkehr Münsterland GmbH, der WB Westfalen Bus GmbH und der Westfälischen Provinzial Versicherung am 24. Januar. Dann laden sie zur Premiere des neuesten Programms „Rammdöösig“ ein, das das Kabarettisten-Duo „Die Bullemänner“ in der Bürgerhalle Coesfeld präsentiert.

  • „Bullemänner“

    Do., 23.10.2014

    Vom Töpfern mit Mett bis zum Filzen mit Fusseln

    Die „Bullemänner“ kommen nach Heek. In der Kreuzschule werden die beiden Kabarettisten Heinz Weißenberg und Augustin Upmann am Samstag (25. Oktober) ab 20 Uhr ihr aktuelles Programm „Furztrocken“ präsentieren.

  • Bullemänner kommen mit ihrem aktuellen Programm in die Kreuzschule

    Di., 07.10.2014

    Furztrockener Humor

    Dumm aus der Wäsche schauen können die beiden Comedians gut. Doch auch die Probleme des Alltags bringen sie mit Witz auf den Punkt.

    Sie gehören zum Münsterland wie Pumpernickel und das Fahrrad. Und sie halten den Münsterländern auf eine überaus amüsant Weise einen Spiegel vor: Die „Bullemänner“ kommen am 25. Oktober (Samstag) in die Kreuzschule in Heek.

  • „Bullemänner“ treten am Schloss auf

    Mi., 06.08.2014

    Alte und neue Stücke

    Die „Bullemänner“ kommen zum Ahauser Musiksommer. Nicht nur im Münsterland sind Augustin Upmann und Heinz Weißenberg bekannt. Auch weit über die Grenzen hinaus treiben sie den Zuschauern die Lachfalten ins Gesicht.

  • Bullemänner im Schützenfestzelt

    Mo., 07.07.2014

    Wenn Metzger einen Stuhlkreis bilden

    Die Bullemänner mit „Tastenfachkraft“ (v. l.): Svetlana Svoroba, Augustin Upmann und Heinz Weißenberg.

    Was als Duo mit den Kabarettisten Heinz Weißenberg und Augustin Upmann vor exakt 20 Jahren begann, ist längst zum Trio gewachsen – mit der „Tastenfachkraft“ Svetlana Svoroba aus „Osteuropa“, wie Weißenberg sie vorstellte.