Bertolt Brecht



Alles zur Person "Bertolt Brecht"


  • Neue Brecht-Biografie

    Di., 07.08.2018

    Ein «doktrinärer Träumer» ringt mit der DDR

    Zum 120. Geburtstag Bertolt Brechts ist eine neue Biografie erschienen, die laut Verlag den Anspruch erhebt, «zum ersten Mal das gesamte verfügbare Wissen über den Autor und dessen Werk» anzubieten.

    Eine neue Biografie erhebt laut Verlag den Anspruch, zum ersten Mal das gesamte verfügbare Wissen über den Autor und dessen Werk anzubieten. Diese angeblich «endgültige Darstellung» stammt von dem englischen Germanisten Stephen Parker.

  • Theatergemeinschaft lädt zu kulturellen Veranstaltungen

    Fr., 20.07.2018

    Bach, Brecht, Bernstein und Bizet

    Zu „Eine Nacht in Venedig“ lädt das Aalto-Theater Essen ein. Die Theatergemeinschaft besucht die Aufführung im Oktober.

    Für die ein oder andere Fahrt könnte Manfred Meyer mehr als zwei Busse buchen: Das Interesse an den Angeboten der Theatergemeinschaft im EKMD Gronau ist nämlich meist riesig. Aber, so Meyer, die Gruppen sollen nicht zu unübersichtlich werden. Dass das Programm, das er alljährlich zusammenstellt und unter tatkräftiger Mitwirkung von Antje Post und Iris Herrmann anbietet, auf gute Resonanz stößt, freut ihn natürlich. In den nächsten Monaten stehen Besuche von sieben Produktionen an. Oper, Operette, Schauspiel, Konzert, Musical – für jeden Geschmack dürfte das Passende dabei sein.

  • Erfolgsproduktion "Der Sturm"

    Mi., 11.07.2018

    Wolfgang Borchert Theater hat nach Rekord-Spielzeit Großes vor

    Theater-Trio auf der Shakespeare-Bühne: Intendant Meinhard Zanger mit den Dramaturginnen Silvia Drobny (l.) und Tanja Weidner vor dem Zuschauerpodest, das für den „Sturm“ vor dem Borchert-Theater installiert wurde.

    „Bei Bertolt Brecht haben wir uns das Motto für die Spielzeit ausgeliehen“, erzählt Intendant Meinhard Zanger zur kommenden Saison des Wolfgang-Borchert-Theaters: „Brecht auf!“ Denn die politische Linie seines Hauses will er mit drei Klassikern und vier neuen Stücken weiter verfolgen, darunter die berühmte „Mutter Courage“. 

  • Von Fallada bis Brecht

    Di., 19.06.2018

    Hans Magnus Enzensberger über «99 Überlebenskünstler»

    Hans Magnus Enzensberger beleuchtet Glücksfälle, Strategien der Anpassung und Tarnung und taktisches Geschick von Literaten im vergangenen «Jahrhundert der Gewalt».

    Wie überlebt man schlimme Zeiten und Verhältnisse auch als Künstler? Hans Magnus Enzensberger zeigt das am Beispiel von 99 Schriftstellern, die das vergangene «Jahrhundert der Gewalt» überstanden haben.

  • Ruhrepos

    So., 10.06.2018

    Das verlorene Werk: Brechts nie realisierte Industrie-Oper

    Eine multimediale Show: Das «Ruhrepos» von Bertolt Brecht, Kurt Weill und Carl Koch ist nie realisiert worden.

    Vor gut 90 Jahren bestellte die Stadt Essen bei Bertolt Brecht und Kurt Weill eine Industrie-Oper. Dann verließ sie der Mut. Bei den Ruhrfestspielen bekommt das verlorene Werk jetzt eine neue Chance.

  • Abschied

    Di., 29.05.2018

    Gerhard Thieme mit 90 Jahren gestorben

    Gerhard Thieme schuf das Bauarbeiter-Denkmal in Berlin.

    Der Bildhauer hinterlässt er zahlreiche Brunnen und Skulpturen. Vor allem die Stadt Berlin schmückt sich mit etlichen seiner Werke.

  • Politisches Kulturfest

    Do., 22.02.2018

    Egoismus und Solidarität beim Brechtfestival

    Das Brechtfestival findet zum zweiten Mal unter der künstlerischen Leitung des Berliner Regisseurs Patrick Wengenroth statt.

    Egoismus versus Solidarität - um dieses Spannungsfeld geht es heuer beim Brechtfestival in Augsburg. Da darf «Der gute Mensch von Sezuan» natürlich nicht fehlen.

  • «Ort der Zuflucht»

    Fr., 02.02.2018

    Syrerin erste Brandenburger-Tor-Schreiberin

    Berlin: Die aus Syrien geflohene Autorin Rasha Habbal vor dem Brandenburger Tor.

    Thomas Mann, Bertolt Brecht, Anna Seghers - massenhaft mussten deutsche Schriftsteller vor den Nazis ins Exil fliehen. Eine Initiative in Berlin will an ihre Aufnahme im Ausland erinnern. Eine syrische Autorin ist die erste Stipendiatin.

  • Neue Texte für Stelen am Steverwall

    Mi., 24.01.2018

    Es wird wieder poetisch

    Präsentieren die neuen Texttafeln für die „Poesie am Steverwall“: der KAKTuS-Vorsitzende Günter Trunz (3.v.l.), die Vorsitzende des KAKTuS-Literaturkreises, Christina Meisner (5.v.r.) und ihre Mitstreiter vom Literaturkreis. Es fehlt Renate Grünewald, die das Plakat für die Veranstaltung gestaltet hat.

    Einmal im Jahr bekommen die 2009 aufgestellten Stelen am Steverwall neue Texttafeln. Diesmal hat sich der Literaturkreis des KAKTuS Kulturforums zusammen mit dem ökumenischen Arbeitskreis ein ganz besonderes Motto für die Zitate ausgesucht.

  • Satirisches Ballett

    Mo., 22.01.2018

    «Die sieben Todsünden» von Pina Bausch in Wuppertal

    Szene aus dem Brecht/Weill-Abends von Pina Bausch.

    Weltweit hat die Choreographin Pina Bausch mit ihrem Tanztheater Erfolge gefeiert. Nach ihrem Tod pflegt die Kompanie das große Repertoire. In Wuppertal kam jetzt «Die sieben Todsünden» auf die Bühne: mit jungen und sehr gestandenen Tänzern.