Christophe Castaner



Alles zur Person "Christophe Castaner"


  • Kriminalität

    Do., 31.01.2019

    Mutmaßlicher Schütze von Korsika ist tot

    Bastia (dpa) - Der Schütze, der auf der französischen Mittelmeerinsel Korsika um sich geschossen und mindestens einen Menschen getötet haben soll, ist tot aufgefunden worden. Spezialeinheiten hätten eingegriffen und die Leiche des Mannes entdeckt, teilte Innenminister Christophe Castaner mit. Mehrere Menschen waren bei dem Vorfall am späten Mittwochnachmittag verletzt und ein Mensch getötet worden. Der Schütze hatte sich anschließend in seinem Haus in der Stadt Bastia im Nordosten von Korsika verschanzt.

  • Widerstand in Frankreich

    So., 27.01.2019

    «Gelbwesten» und «rote Tücher» demonstrieren in Paris

    Die «roten Tücher» wollen die Demokratie und die Institutionen verteidigen und lehnen die von einigen «Gelbwesten» ausgeübte Gewalt ab.

    Die «Gelbwesten» protestieren am elften Wochenende in Folge. Nach dem Start der «Bürgerdebatte» von Präsident Macron sinkt die Beteiligung. Neuerdings gehen auch die «roten Tücher» auf die Straße.

  • Notfälle

    Sa., 12.01.2019

    Nach Explosion in Pariser Innenstadt: Drei Tote

    Paris/Madrid (dpa) - Nach der schweren Explosion mitten in Paris ist die Zahl der Toten offiziellen Angaben zufolge auf drei gestiegen. Neben zwei Feuerwehrleuten sei auch eine spanische Touristin ums Leben gekommen, sagte eine Sprecherin des französischen Innenministeriums. Die Explosion ereignete sich am Morgen in der Rue de Trévise, etwa einen Kilometer Luftlinie entfernt von der Pariser Oper. Nach Angaben des französischen Innenministers Christophe Castaner wurden dabei knapp 50 Menschen verletzt, zehn davon schwer. Die Behörden gehen von einem Unfall aufgrund eines Gaslecks aus.

  • Notfälle

    Sa., 12.01.2019

    Zwei Tote und 47 Verletzte nach Explosion in Pariser Innenstadt

    Paris (dpa) - Bei einer schweren Explosion mitten in Paris sind nach offiziellen Angaben zwei Menschen ums Leben gekommen. Bei den Todesopfern handele es sich um Feuerwehrleute, schrieb Frankreichs Innenminister Christophe Castaner bei Twitter. Damit korrigierte er eigene frühere Aussagen: Im Fernsehen hatte er zunächst von vier Toten gesprochen. Die Explosion ereignete sich gegen 9.00 Uhr etwa einen Kilometer Luftlinie entfernt von der Pariser Oper. Laut Tweet des Innenministers wurden dabei 47 Menschen verletzt, davon zehn schwer. Vieles sprach für einen Unfall.

  • Notfälle

    Sa., 12.01.2019

    Polizei: Zwei Tote bei Explosion in Paris

    Paris (dpa) - Bei der schweren Explosion mitten in Paris sind nach neuesten Behördenangaben zwei Menschen ums Leben gekommen. Bei den Todesopfern handele es sich um Feuerwehrleute, sagten Sprecherin der Polizei und des Innenministeriums. Damit korrigierten sie Aussagen von Frankreichs Innenminister Christophe Castaner, der zuvor im Fernsehen von vier Toten gesprochen hatte. Die Explosion ereignete sich gegen 9.00 Uhr etwa einen Kilometer Luftlinie entfernt von der Pariser Oper. Vieles sprach für einen Unfall.

  • Notfälle

    Sa., 12.01.2019

    Vier Tote nach Explosion in Paris

    Paris (dpa) - Bei der schweren Explosion mitten in Paris sind nach Angaben von Frankreichs Innenminister Christophe Castaner vier Menschen ums Leben gekommen, darunter zwei Feuerwehrleute. Zehn Menschen seien schwer, weitere 37 leichter verletzt worden, sagte der Minister am Samstagmittag dem Fernsehsender BFMTV.

  • Notfälle

    Sa., 12.01.2019

    Explosion in Pariser Innenstadt - Mehrere Verletzte

    Paris (dpa) - Kurz vor Beginn der angekündigten «Gelbwesten»-Proteste hat sich mitten in Paris eine starke Explosion ereignet. Mehrere Menschen seien verletzt worden, sagte Frankreichs Innenminister Christophe Castaner kurz danach dem Sender BFMTV. Laut einer Polizeisprecherin ereignete sich die Explosion gegen 9.00 Uhr in einer Bäckerei, ein Feuer brach aus. Ursprünglich sei die Feuerwehr wegen des Austretens von Gas an den Ort der späteren Explosion gerufen worden.

  • Terrorismus

    Mo., 07.01.2019

    «Charlie Hebdo»: Frankreich gedenkt der Opfer

    Paris (dpa) - Vier Jahre nach dem islamistischen Terroranschlag gegen das Pariser Satiremagazin «Charlie Hebdo» haben französische Top-Politiker der Opfer gedacht. Innenminister Christophe Castaner und weitere Ressortchefs versammelten sich vor dem früheren Redaktionsgebäude. Staatschef Emmanuel Macron teilte via Twitter mit, die Angreifer hätten die Meinungsfreiheit und die französische Republik bekämpft. Bei dem Anschlag waren insgesamt 17 Menschen aus dem Leben gerissen worden. Die drei islamistischen Täter wurden von der Polizei erschossen.

  • Proteste in Frankreich

    So., 06.01.2019

    Gewalt bei «Gelbwesten»-Demos: Macron ruft zum Dialog auf

    Demonstranten auf der Champs-Elysees.

    Es sind nicht mehr so viele Menschen wie im November, die in gelben Warnwesten gegen Präsident Macron protestieren. Aber bei den ersten Protesten im neuen Jahr gibt es in Frankreich wieder Gewalt.

  • Regierung

    So., 06.01.2019

    34 Festnahmen bei «Gelbwesten»-Protesten in Frankreich

    Paris (dpa) - Bei den zum Teil gewaltsamen Protesten der «Gelbwesten»-Bewegung sind in Frankreich nach Polizeiangaben 34 Menschen festgenommen worden. Bei den ersten Protesten im neuen Jahr waren in ganz Frankreich rund 50 000 Menschen auf die Straße gegangen, wie Innenminister Christophe Castaner dem Sender LCI sagte. Das waren mehr als am Wochenende vor Weihnachten, als etwa 39 000 Menschen demonstrierten. In den ersten Wochen der im November begonnenen Proteste waren aber mehr als 280 000 Teilnehmer gezählt worden.