Deniz Yücel



Alles zur Person "Deniz Yücel"


  • Konflikte

    Sa., 21.07.2018

    Bundesregierung hebt Obergrenze für Türkei-Bürgschaften auf

    Berlin (dpa) - Für die staatliche Absicherung deutscher Exporte in die Türkei wird es in diesem Jahr keine Obergrenze mehr geben. Das Wirtschaftsministerium bestätigte, dass die Deckelung der sogenannten Hermes-Bürgschaften bei 1,5 Milliarden Euro aus dem vergangenen Jahr wieder entfällt. Man werde die eingehenden Anträge aber «sehr umfassend und intensiv im Einzelfall» prüfen, sagte eine Sprecherin. Seit der Freilassung des deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel im Februar hat sich die Lage wieder etwas entspannt.

  • Justiz

    Do., 28.06.2018

    Prozess gegen Yücel: Richter lehnt sofortigen Freispruch ab

    Istanbul (dpa) - Am ersten Tag des Prozesses gegen den «Welt»-Journalisten Deniz Yücel in der Türkei hat der Richter einen sofortigen Freispruch des Angeklagten abgelehnt. Den hatte Yücels Anwalt gefordert. Die Bedingungen dafür seien unter anderem «wegen der Schwere der Anklage nicht gegeben», sagte der Richter in Istanbul. Außerdem müssten erst noch Beweise begutachtet werden. Yücel selbst ist beim Prozess nicht dabei. Er war im Februar nach einjähriger Untersuchungshaft entlassen worden und ausgereist.

  • Wegen «Schwere der Anklage»

    Do., 28.06.2018

    Prozess gegen Deniz Yücel: Richter lehnt Freispruch ab

    Die Staatsanwaltschaft wirft Yücel Terrorpropaganda und Volksverhetzung vor, sein Anwalt spricht von einem «politischen Prozess».

    Der Fall Yücel hatte die deutsch-türkischen Beziehungen im vergangenen Jahr schwer belastet. Nun begann der Prozess in der Türkei - in Abwesenheit des Journalisten. Nach nur 45 Minuten war die erste Verhandlung schon vorbei. Der Anwalt errang einen Sieg.

  • Justiz

    Do., 28.06.2018

    Prozess gegen «Welt»-Journalisten Yücel in Istanbul

    Istanbul (dpa) - In Abwesenheit des Angeklagten hat in Istanbul der Prozess gegen den «Welt»-Journalisten Deniz Yücel begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft Yücel Terrorpropaganda und Volksverhetzung vor. Die ungewöhnlich kurze Anklageschrift stützt sich vor allem auf einige Artikel von Yücel. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte Yücel einen Terroristen und einen deutschen Agenten genannt. Nach Angaben seines Anwalts Veysel Ok könnte der Journalist zu bis zu 18 Jahren Haft verurteilt werden.

  • Justiz

    Do., 28.06.2018

    Prozessauftakt gegen Deniz Yücel in Türkei

    Istanbul (dpa) - Gut vier Monate nach der Freilassung von Deniz Yücel aus türkischer Untersuchungshaft beginnt heute in Istanbul der Prozess gegen den «Welt»-Journalisten. Yücel war nach seiner Haftentlassung im Februar ausgereist und wird an der Verhandlung nicht teilnehmen, wie Yücels Anwalt Veysel Ok bestätigte. Die Staatsanwaltschaft wirft Yücel Terrorpropaganda und Volksverhetzung vor. Nach Angaben von Ok könnte der Journalist zu bis zu 18 Jahren Haft verurteilt werden. Yücel war ein Jahr lang inhaftiert gewesen.

  • Deutsche Journalistin

    Do., 26.04.2018

    Gericht: Mesale Tolu darf Türkei weiterhin nicht verlassen

    Mesale Tolu, ihr ebenfalls Angeklagter Mann Suat Corlu und ihr Vater Ali Riza Tolu stehen nach der Entscheidung vor dem Gerichtsgebäude im Istanbuler Stadtteil Caglayan.

    Mesale Tolu ist seit Dezember nicht mehr im Gefängnis. Die Türkei verlassen darf die Deutsche dennoch nicht. Sie hoffte nun auf das Gericht - nach dessen Verhandlung sie von «Schikane» spricht.

  • Prozess wird fortgesetzt

    Mi., 25.04.2018

    Deutsche Journalistin Tolu hofft auf Ausreise aus der Türkei

    Die ehemals in der Türkei inhaftierte Deutsche Mesale Tolu steht an der Anlegestelle in Karaköy. Der Journalistin und Übersetzerin droht weiterhin Gefängnis.

    Die deutsche Journalistin Mesale Tolu ist nicht mehr in U-Haft, darf die Türkei aber nicht verlassen. Reporter ohne Grenzen nennt Tolu eine «eine politische Geisel der türkischen Regierung».

  • Unklarheit über Gründe

    Fr., 13.04.2018

    Vermutlich weiterer Deutscher in der Türkei festgenommen

    Der 73-jährige Enver Altayli sitzt seit mehr als sieben Monaten wegen Terrorvorwürfen in Ankara in Isolationshaft.

    Seit der Entlassung Deniz Yücels aus türkischer Haft ist die Krise zwischen Berlin und Ankara abgeflaut. Dabei sind in der Türkei immer noch Deutsche hinter Gittern - nun vermutlich sogar noch einer mehr.

  • Konflikte

    So., 25.03.2018

    Erster öffentlicher Auftritt Yücels - Dank an Unterstützer

    Berlin (dpa) - Der Journalist Deniz Yücel hat sich bei seinem ersten öffentlichen Auftritt nach seiner Entlassung aus türkischer Haft für die Unterstützung in Deutschland bedankt. «Es gab viele Menschen, die an meiner Seite standen. Das hat mir viel Kraft gegeben», sagte er am Abend in Berlin-Kreuzberg, wo er zuhause ist. Geholfen habe ihm im Gefängnis das Schreiben. «Ich habe mich niemals der Situation ergeben.» Yücel las Auszüge aus seinem neuen Buch «Wir sind ja nicht zum Spaß hier». Er hatte mehr als ein Jahr lang bei Istanbul in Untersuchungshaft gesessen, ohne dass eine Anklage vorlag.

  • Terrorismusvorwürfe

    Mo., 19.03.2018

    73-jähriger Deutscher seit August in der Türkei inhaftiert

    Der 73-jährige Enver Altayli sitzt seit mehr als einem halben Jahr wegen Terrorvorwürfen in Ankara in Isolationshaft.

    Seit August sitzt ein 73-jähriger Deutscher in der Türkei unter Terrorverdacht in U-Haft, eine Anklageschrift liegt nicht vor. Die Familie ist verzweifelt - und macht den Fall nun publik.