Eduard Hüffer



Alles zur Person "Eduard Hüffer"


  • Empfang im Rathaus

    Mo., 29.04.2013

    Hipp, hipp, hurra dem neuen König

    „Hoog leve de toekomstige Koning“: Der niederländische Honorarkonsul Dr. Eduard Hüffer und seine Frau Dr. Dagmar Kronenberger-Hüffer (Mitte) begrüßten zahlreiche Gäste, unter ihnen General Ton van Loon (l.), dessen Ehefrau Marejke sowie Festrednerin Ank Bijleveld-Schouten (2.v.r.) und Oberbürgermeister Markus Lewe.

    Ein letztes Mal erhoben am Montag beim Empfang im Rathaus Gäste aus Politik und Gesellschaft ihr Glas auf Königin Beatrix. Denn im kommenden Jahr wird in den Niederlanden der Koningsdag gefeiert.

  • Im Dienst der guten Sache

    Fr., 08.03.2013

    Projektpartner der WN-Weihnachtsspenden-Aktion freuen sich über knapp 200 000 Euro

    Gemeinsam für eine gute Sache: Die Projektpartner der Weihnachtsspendenaktion freuten sich über die gelungene Abschlussveranstaltung im Medienhaus Aschendorff, zu der die Verleger Dr. Eduard (l.) und Dr. Benedikt Hüffer (2.v.l.) eingeladen hatten.

    Die Leser der Westfälischen Nachrichten haben bei der großen WN-Spendenaktion ihr Herz und ihr Portemonnaie geöffnet. Die Initiative „Lichtstrahl Uganda“, der Arbeitskreis Sri Lanka, die Krisenhilfe und die Initiative „No panic for organic“ freuen sich gemeinsam über fast 200 000 Euro.

  • Zum Thema

    Mo., 28.01.2013

    Drei Fragen an ... den niederländischen Honorarkonsul Eduard Hüffer

    Zum Thema : Drei Fragen an ... den niederländischen Honorarkonsul Eduard Hüffer

    Dr. Eduard Hüffer, niederländischer Honorarkonsul, zum Abdanken von Königin Beatrix.

  • Offizierskreuz „Pro Merito Melitensi“

    Fr., 11.01.2013

    Hohe Malteser-Auszeichnung für die Verleger der Unternehmensgruppe Aschendorff

    Die beiden Geschäftsführer und Verleger der Unternehmensgruppe Aschendorff, Dr. Benedikt Hüffer und Dr. Eduard Hüffer, sind in Münster mit dem Offizierskreuz „Pro Merito Melitensi“ des Souveränen Malteser-Ritterordens (Rom) ausgezeichnet worden.

  • Lehrer informieren sich im Druckzentrum

    Do., 15.11.2012

    Projekt „Klasse!“ geht in die zehnte Runde 

    Lehrer informieren sich im Druckzentrum : Projekt „Klasse!“ geht in die zehnte Runde 

    507 angemeldete Klassen, etwa 14 000 neugierige Schüler, die im Unterricht mit unserer Zeitung arbeiten möchten: Zahlen, die auch im zehnten Jahr des „Klasse!“-Projektes für sich sprechen. Dr. Eduard Hüffer, Verleger und Geschäftsführer der Unternehmensgruppe Aschendorff, brachte es am Mittwoch bei der Auftaktveranstaltung in Münster auf den Punkt: „Das ist eine Erfolgsgeschichte.“

  • Die Enteignung

    Di., 18.09.2012

    Reichspressekammer moniert Aschendorffs Verbundenheit mit der Kirche

    Die Enteignung : Reichspressekammer moniert Aschendorffs Verbundenheit mit der Kirche

    Im Jahr 1933 ergriff Hitler die Macht. Der Rechtsstaat wurde beseitigt, Terror und Willkür zogen ein. Das Jahr 1933 markierte auch das Ende der freien Presse. Die inhaltliche „Gleichschaltung“ wurde mit dem sogenannten „Schriftleitergesetz“ vom 1. Januar 1934 vollzogen.

  • Elend und Not im Ersten Weltkrieg

    Di., 18.09.2012

    Neues drei Mal täglich

    Elend und Not im Ersten Weltkrieg : Neues drei Mal täglich

    Der wirtschaftliche Aufstieg der Stadt nach der Jahrhundertwende bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs beflügelte das Zeitungs- und Verlagsgeschäft.

  • Empfang zum Koninginnedag

    Mi., 02.05.2012

    Angela Merkel blüht in den Niederlanden

    Empfang zum Koninginnedag : Angela Merkel blüht in den Niederlanden

    Kanzlerin „Angela Merkel“ blüht in den Niederlanden auf. Nach der Bundeskanzlerin ist eine Tulpen in den Niederlanden benannt worden. Beim Empfang, den Honorarkonsul Dr. Eduard Hüffer zum „Koninginnedag“ im Rathaus gab, stand aber nicht die Tulpe im Mittelpunkt, sondern Königin Beatrix. Zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erhoben im Rathaus ihr Glas auf die Königin.

  • Aschendorff verabschiedet WN-Lokalchef Wolfgang Schemann

    Sa., 21.01.2012

    „wsch“ ist jetzt im Ruhestand

    Aschendorff verabschiedet WN-Lokalchef Wolfgang Schemann : „wsch“ ist jetzt im Ruhestand

    Großer Bahnhof für einen verdienten Journalisten: Im Kreise zahlreicher prominenter Vertreter aus Politik und Gesellschaft verabschiedete das Medienhaus Aschendorff nach 43 Redakteurs-Berufsjahren Wolfgang Schemann in den Ruhestand. „Wolfgang Schemann hat Stadtgeschichte geschrieben – im wahrsten Sinne des Wortes“, waren sich alle Redner einig.

  • Dreifaches "Hurra" für Königin Beatrix

    Do., 28.04.2011

    Empfang zum Koninginnedag