Emmanuel Macron



Alles zur Person "Emmanuel Macron"


  • Verteidigung

    Mi., 20.11.2019

    Maas will politische «Frischzellenkur» für die Nato

    Berlin (dpa) - Als Reaktion auf die scharfe Kritik des französischen Präsidenten Emmanuel Macron an der Nato startet Außenminister Heiko Maas eine Initiative zur Stärkung der politischen Zusammenarbeit in dem Bündnis. Beim Nato-Außenministertreffen will er dazu heute in Brüssel die Einsetzung einer Expertenkommission vorschlagen, die Reformvorschläge erarbeiten soll. Die Nato müsse konzeptionell und politisch weiterentwickelt werden, sagte Maas. «Dazu brauchen wir politische Frischzellen - in einem Prozess, der zentrale transatlantische Fragen in den Blick nimmt.»

  • Nato

    Mi., 20.11.2019

    Außenminister der Nato-Staaten bereiten Gipfeltreffen vor

    Brüssel (dpa) - Die Außenminister der Nato-Staaten wollen heute bei einem Treffen in Brüssel den bevorstehenden Jubiläumsgipfel in Großbritannien vorbereiten. Überschattet wird die Zusammenkunft allerdings von Äußerungen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Dieser hatte das Bündnis jüngst in einem Interview als hirntot bezeichnet und die zuletzt ausgebliebene Abstimmung bei wichtigen sicherheitspolitischen Entscheidungen kritisiert. Konkret spielte Macron dabei auf die im Bündnis nicht abgesprochene Militäroffensive des Nato-Partners Türkei in Nordsyrien an.

  • Verteidigung

    Di., 19.11.2019

    Deutschland: Nato-Zusammenarbeit auf den Prüfstand stellen

    Berlin (dpa) - Nach der scharfen Kritik des französischen Präsidenten Emmanuel Macron an der Nato will Deutschland die politische Abstimmung im Bündnis auf den Prüfstand stellen. Bundesaußenminister Heiko Maas will dazu morgen bei einem Nato-Treffen in Brüssel die Einsetzung einer Expertenkommission vorschlagen. Das Gremium soll von Generalsekretär Jens Stoltenberg geleitet werden und den Auftrag erhalten, die «Leerstelle der politischen Diskussion im Bündnis» zu schließen. Macron hatte der Nato kürzlich den «Hirntod» bescheinigt.

  • Nach Fundamentalkritik

    Di., 19.11.2019

    Deutschland: Nato-Zusammenarbeit auf den Prüfstand stellen

    Frankreichs Präsident, Emmanuel Macron, hatte der Nato kürzlich den «Hirntod» bescheinigt.

    Frankreichs Präsident Macron rüttelte die Nato mit seiner «Hirntod»-Kritik auf. Jetzt gibt es eine erste Forderung nach Konsequenzen. Sie kommt aus Deutschland und wird mit der Warnung vor einer Spaltung des Bündnisses verbunden.

  • Konflikte

    Di., 19.11.2019

    Maas zur Vorbereitung des Ukraine-Gipfels in Kiew

    Berlin (dpa) - Drei Wochen vor dem mit Spannung erwarteten Ukraine-Gipfel reist Bundesaußenminister Heiko Maas heute zur Vorbereitung nach Kiew. Dort will er vor allem mit Präsident Wolodymyr Selenskyj sprechen, der sich am 9. Dezember in Paris mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel treffen wird. Der erste Gipfel dieser Art seit mehr als drei Jahren soll den festgefahrenen Friedensprozess in der Ostukraine wieder in Gang bringen.

  • Demonstrationen

    Di., 19.11.2019

    Macron verurteilt Gewalt bei «Gelbwesten»-Jahrestag

    Paris (dpa) - Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron hat einem Bericht zufolge die Eskalation beim Jahrestag der «Gelbwesten»-Proteste am Wochenende verurteilt. Die Gewalt habe die Bewegung pervertiert, sagte Macron laut dem Nachrichtensender BFMTV bei einer Veranstaltung in Paris. Zu viele verwechselten Ideale mit dem «Nihilismus der Gewalt», so Macron. Er lobte die Brüderlichkeit der Menschen, die sich landesweit zu Beginn der Bewegung in den Kreisverkehren versammelt hatten. Die «Gelbwesten»-Bewegung beging am Wochenende den ersten Jahrestag der Proteste.

  • Sinn und Prioritäten

    So., 17.11.2019

    Macron will bei Gipfel Grundsatzdebatte über die Nato

    Ärmelabzeichen mit dem Symbol der Nato.

    Frankreichs Präsident hält die Nato für «hirntot» und hat eine klare Botschaft: Die Europäer müssen mehr für ihre eigene Verteidigung tun. Nun prescht Macron wieder vor.

  • Verteidigung

    So., 17.11.2019

    Macron will Grundsatzdebatte bei Londoner Nato-Gipfel

    Paris (dpa) - Nach seiner scharfen Nato-Kritik will der französische Staatschef Emmanuel Macron beim Gipfel des Militärbündnisses in London eine Grundsatzdebatte führen. Bei dem Spitzentreffen am 3. und 4. Dezember müsse auch über den Sinn der westlichen Allianz sowie geografische und operative Prioritäten gesprochen werden, verlautete aus Kreisen des Élyséepalastes. Zu Vorbereitung des Gipfels sei unter anderem ein Gespräch mit Kanzlerin Angela Merkel geplant. Macron hatte die Nato vor kurzem als «hirntot» bezeichnet.

  • Heftige Ausschreitungen

    Sa., 16.11.2019

    Jahrestag der Proteste: «Gelbwesten» demonstrieren in Paris

    Ein Demonstrant tritt einen Tränengasbehälter von sich weg.

    Es ist ein Datum, vor dem Frankreichs Behörden gezittert haben dürften: Der erste Jahrestag der «Gelbwesten»-Proteste. Die Bewegung hatte zuletzt massiv an Zulauf verloren. Nicht vergessen sind aber Gewalt und Krawalle. Und auch dieses Mal bleibt es nicht ruhig.

  • Die Bürgerbewegung ist verebbt

    Do., 14.11.2019

    Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr «Gelbwesten»-Proteste

    Zur Hochzeit der «Gelbwesten»-Demonstrationen waren Hunderttausende auf den Straßen.

    Die Idee ist schon genial: Das Erkennungszeichen der «Gelbwesten» sind die gelben Warnwesten, die jeder im Auto dabei hat. Und so überrollte eine gelbe Wutwelle Frankreich. Doch zwölf Monate später hat die Bewegung an Schwung verloren - ist sie gar tot?